Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Offseason 2022: Team-Needs AFC South: Das sind die Baustellen der Texans, Colts, Jaguars und Titans

Carson Wentz (r.) wird die Colts offenbar schon nach einem Jahr wider verlassen.
© getty

Die Colts suchen wohl schon wieder einen neuen Quarterback, während die Texans eine einzige Großbaustelle sind. Bei den Titans wiederum gilt es, den nächsten Schritt zum absoluten Topteam zu machen. Die Offseason-Baustellen der AFC South.

Anmerkung: Bei der Cap-Space-Berechnung gehen wir von einem Salary Cap von 208,2 Millionen Dollar aus.

Houston Texans

  • Vorjahresbilanz: 4-13
  • Größte Needs: Quarterback, Offensive Line, Running Back, Defensive Line, Linebacker, Secondary
  • Wichtigste Free Agents: QB Tyrod Taylor, WR Danny Amendola, DT Maliek Collins, LB Christian Kirksey, Cornerback Desmond King
  • Cap Space: 17,9 Millionen Dollar

Die Texans haben ihren Kader 2021 mit Absicht so gestaltet, dass 2022 ein erneuter Reset stattfinden kann. Zahlreiche Neuzugänge erhielten nur kurzfristige Verträge, die entweder ohnehin nur ein Jahr gingen oder leicht nach einem Jahr loszuwerden sind. Entsprechend wird General Manager Nick Caserio auch in dieser Offseason wieder versuchen, den Kader großflächig umzukrempeln.

Der Vorteil im Vergleich zum Vorjahr ist, dass die Texans dieses Mal ihre eigenen Picks in den ersten drei Runden und sogar vier Picks an den ersten zwei Tagen im Draft haben. Cap Space dagegen bleibt ein Problem, da man immer noch die Wunden leckt, die Head Coach/GM Bill O'Brien hinterlassen hat. Schon vor irgendwelchen Cuts oder Trades steht das Team bei mehr als 35 Millionen Dollar an Dead Money.

Zu allem Überfluss wurde auch noch David Culley nach einem Jahr als Head Coach wieder entlassen, was merkwürdig ist, da er mit den vier Siegen die niedrigen Erwartungen des Vorjahres sicherlich klar übertroffen hatte. Sein Nachfolger ist Lovie Smith, der zuvor als Defensive Coordinator in Houston tätig war.

Caserios Problem ist vor allem, dass die Texans eigentlich in keinem Bereich wirklich überzeugt haben. Im Grunde ist der ganze Kader eine Großbaustelle. Angefangen beim Quarterback. Davis Mills spielte eine respektable Rookie-Saison, doch sollte er in dieser Liga nicht mehr als ein Backup sein. Die Offensive Line war traditionell schlecht und der Pass Rush zeigte kaum Durchschlagskraft. Speziell in diesem Bereich könnte im Draft Verstärkung in Form eines der Top-Pass-Rusher kommen. Mit dem dritten Pick könnte einer aus dem Duo Aidan Hutchinson und Kayvon Thibaudeaux zu haben sein.

Houston Texans: Die ungelöste Watson-Frage

Ansonsten werden alle Starter aus der Linebacker-Gruppe Free Agents sowie beide Running Backs (David Johnson, Royce Freeman). Immerhin scheint der letztjährige Rookie-Wide-Receiver Nico Collins ein guter Griff in der dritten Draft-Runde gewesen zu sein. Immerhin ein Lichtblick in einer ansonsten tristen Saison.

Was immer noch nicht gelöst ist, ist die Situation um Quarterback Deshaun Watson. Er will weiterhin nicht mehr für die Texans spielen, doch ein Trade bleibt kompliziert, solange seine rechtliche Lage nicht geklärt ist.

Es ist nicht anzunehmen, dass die Texans 2022 schon den Turnaround schaffen. Doch es ist durchaus möglich, die Franchise wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung