Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Das sind die Rookie-Gewinner und -Verlierer der Saisonvorbereitung 2021

Von Jan Dafeld
Mac Jones ist der neue Starting Quarterback der New England Patriots.

Es ist soweit, in dieser Woche geht die NFL Regular Season endlich wieder los! Erstmals sehen wir dann auch die Rookies aus dem Draft 2021 in einem regulären Saisonspiel. Vorab geben wir den Überblick: Diese Rookies haben die letzten Wochen und Monate am besten für sich genutzt - und diese haben mit Problemen zu kämpfen.

Mac Jones (Quarterback, New England Patriots)

Mac Jones ist wohl DER Gewinner der Preseason 2021 - nicht nur unter den Rookies, sondern unter allen Spielern in der NFL. Jones setzte sich im Quarterback-Duell mit Cam Newton, der selbst allerdings auch tatkräftig mithalf, bei den Patriots so eindeutig durch, dass Newton nicht nur auf die Bank verbannt, sondern komplett entlassen wurde. Jones entschied somit ein Rennen für sich, das viele Beobachter vor Beginn der Preseason zunächst überhaupt nicht als echten Zweikampf wahrgenommen hatten.

Doch der 23-Jährige machte seinen Job tatsächlich so gut, dass er ihn besser kaum hätte erledigen können. Jones präsentierte sich von seinem ersten Snap an routiniert, ging durch seine Reads, manipulierte sogar Defender und machte keinen einzigen groben Fehler.

Der Patriots-QB spielte die vielleicht beste Preseason eines Rookie-Quarterbacks in der jüngeren Vergangenheit. Diese Leistungen sind zwar mit enormer Vorsicht zu genießen (auch Quarterbacks wie Blake Bortles oder Daniel Jones waren für ihre Preseason-Auftritte gefeiert worden), doch die ersten Schritte von Jones in der NFL waren mehr als vielversprechend.

Micah Parsons (Linebacker, Dallas Cowboys)

Jones mag eine der besten Preseasons eines Quarterbacks gespielt haben, für Parsons gilt das Gleiche unter den Linebackern. Der 22-Jährige galt bereits auf dem College als - rein sportlich - über jeden Zweifel erhaben. Diesem Ruf scheint er nun auch gleich in der NFL gerecht zu werden.

Im tief besetzten Linebacker Corps der Cowboys (Jaylon Smith, Leighton Vander Esch, Keanu Neal, Jabril Cox) hätte Parsons bei Anlaufschwierigkeiten trotz seiner hohen Draft-Platzierung zunächst eine kleinere Rolle gedroht. Nach diesen ersten Auftritten ist aber klar: Parsons wird sofort ein zentraler Bestandteil von Dallas' Defense sein - und er könnte, sofern er die Eindrücke der letzten Wochen bestätigen kann, so manchem Spiel seinen Stempel aufdrücken.

Kwity Paye (Edge, Indianapolis Colts)

Parsons oder Kwity Paye, welcher Rookie zeigte die beeindruckstendsten Leistungen in der Preseason 2021? Für welches der beiden Top-Talente man sich als Zuschauer auch entscheiden mag, falsch wird man nicht liegen. Wie Parsons dominierte auch Paye von seinem ersten Snap an und wirkte zahlreichen seiner Gegenspieler überlegen - selbst gegen potenzielle Starter.

Paye spielte zwar gerade mal 32 Snaps, sorgte in dieser Zeit aber bereits für mehrere Highlight-Reps, bei denen er seinen Blocker unmittelbar nach dem Snap und scheinbar ohne Probleme geschlagen hat. Ob Paye seine herausragenden athletischen Tools von Beginn an auf die NFL würde übertragen können, war zunächst fraglich. Payes erste Snaps deuten jedoch darauf hin, dass er schon früh eine Verstärkung für die Defensive Front der Colts sein wird.

Power Ranking zum Saisonstart: Packers-Fragen und die Browns als Titelkandidat?

Creed Humphrey (Center, Kansas City Chiefs)

Nach dem Super-Bowl-Debakel gegen die Tampa Bay Buccaneers gehen die Kansas City Chiefs mit einer komplett neu zusammengestellten Offensive Line in die kommende Saison. In Creed Humphrey investierte die Franchise einen Zweitrundenpick, ob der Rookie sofort würde starten können, war jedoch fraglich. Als Super-Bowl-Contender mit einem unerfahrenen Center in die Saison zu gehen, ist durchaus ein Risiko.

Humphrey wischte sämtliche Zweifel jedoch beiseite. Der ehemalige Sooners-Center machte dort weiter, wo er auf dem College aufgehört hatte: In seiner College-Karriere hatte Humphrey keinen einzigen Sack zugelassen, in 44 Preseason-Snaps ließ er nun nicht einen Pressure zu - und das, obwohl er dabei sofort gegen NFL-Starter ran musste.

Terrace Marshall Jr. (Wide Receiver, Carolina Panthers)

Ja'Marr Chase, DeVonta Smith, Jaylen Waddle, Rashod Bateman, Elijah Moore - die Klasse der Wide Receiver galt als eine der stärksten unter allen Positionen im Draft 2021. Und: In den ersten Auftritten in der Preseason sah Marshall, der von den Panthers erst am Ende der 2. Runde ausgewählt worden war, besser aus als jeder seiner Konkurrenten.

Der 21-Jährige fing neun Pässe für 181 Yards, seine 3,93 Yards pro gelaufener Route waren der beste Wert aller Rookies. Bei LSU hatte Marshall 2020 die Rolle von Justin Jefferson übernommen. Eine ganz so dominante Rookie-Saison sollte man von Marshall nicht erwarten, eine Rolle als (mindestens) dritter Receiver in der Offense sollte er in Carolina aber schon früh einnehmen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung