Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Predictions Week 16: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-16-Spielen

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-16-Partien.

Die Los Angeles Rams können im direkten Duell mit den Seahawks die Jets-Pleite vergessen lassen - findet Seattle dieses Mal mehr Antworten als im ersten Aufeinandertreffen? Außerdem: Die Packers empfangen Tennessee, das Playoff-Rennen geht in die heiße Phase und die Steelers müssen abermals zittern. SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt den gesamten Spieltag - alle Partien am Sonntag gibt's in der RedZone-Konferenz auf DAZN jeden Sonntagabend ab 19 Uhr live zu sehen.

NFL Predictions Week 16 2020

New Orleans Saints (10-4) - Minnesota Vikings (6-8) (Fr., 22.30 Uhr LIVE auf DAZN)

Drew Brees sah gegen die Chiefs teilweise desolat aus - war das nur noch der Rost kombiniert mit etwas Verunsicherung nach der Verletzung, oder muss man sich um Brees doch wieder Sorgen machen? So oder so, in diesem Spiel sollte es nur einen geringfügigen Unterschied machen, denn zu wacklig ist die Vikings-Defense. In der Secondary hat sich Minnesota zwar stabilisiert, doch New Orleans müsste hier die Line of Scrimmage deutlich gewinnen, und kann so auch über das Run Game kommen. Und auch auf der anderen Seite des Balls könnte es für Minnesota schwierig werden, über den Run zu kommen; zu stark ist die Saints-Front, gerade Minnesotas Interior Line wird hier Probleme bekommen. Und dann können die Saints sich darauf fokussieren, Minnesotas Big Plays durch die Luft zu limitieren.

Tipp: Saints vs. Vikings 27:20.

Detroit Lions (5-9) - Tampa Bay Buccaneers (9-5) (Sa., 19 Uhr LIVE auf DAZN)

Das sollte eine klare Sache aus Bucs-Sicht werden. Die Lions-Defense ist schlicht viel zu anfällig, selbst falls Tampa wieder mehr auf das First-Down-Run-Game setzt - gegen Atlanta hatten sie hier etwas umgestellt - kann Detroit vermutlich auch das nicht verteidigen. Die Lions sollten mit dem Pass-Rush keinen Zugriff bekommen, und sind dann in den Coverage-Matchups individuell deutlich unterlegen. Die einzige Chance? Offensiv in einem Shootout mitgehen. Matt Stafford ist derzeit in glänzender Verfassung, falls Ragnow ausfällt, dürften die Bucs abermals so manchen Linebacker-Blitz über die Mitte schicken. Ohne Kenny Golladay fehlt hier vermutlich die offensive Durchschlagskraft, um bis zum Schluss mitzugehen.

Tipp: Lions vs. Buccaneers 23:33.

Arizona Cardinals (8-6) - San Francisco 49ers (5-9) (Sa., 22.30 Uhr)

Mit Nick Mullens fällt jetzt auch der zweite Quarterback bei den Niners aus, C.J. Beathard ist somit an der Reihe - oder wir erleben das ultimative Revenge Game! Deebo Samuel und Raheem Mostert werden nicht spielen, womöglich kehrt George Kittle zurück, doch Arizona sollte hier defensiv Beathard vor Probleme stellen können. Mit Disguise-Coverages und -Blitz-Looks, nur von langen Screens wie gegen die Eagles sollte man sich nicht wieder schlagen lassen. Auf der anderen Seite des Balls dürfte das Duell hochklassiger werden: Die Niners sind in der Defensive Line gut genug, um Arizonas Interior Line Probleme zu bereiten, und San Francisco hat mit Sherman und Verrett die Cornerbacks, um auch hier standzuhalten. Ich erwarte viel Zone Coverage und viel 4-Men-Rush, um Murray in der Pocket zu halten und ihn zu zwingen, die Defense mit vielen kurzen Pässen zu schlagen. Dass Murray als Runner seit zwei Wochen wieder ein deutlich größerer Faktor ist, könnte auf dieser Seite des Balls den Unterschied machen.

Tipp: Cardinals vs. 49ers 23:16.

Las Vegas Raiders (7-7) - Miami Dolphins (9-5) (So., 2.15 Uhr LIVE auf DAZN)

Noch ist unklar, wer für die Raiders Quarterback spielen wird - für Derek Carr ist es ein zumindest äußerst enges Zeitfenster, um nach seiner Leistenverletzung doch direkt wieder zurückzukehren. Dann könnte Marcus Mariota starten, und auch wenn der Hawaiianer gegen die Chargers überraschte, ist hier festzuhalten: Das wird ein komplett anderes Spiel. Während die Chargers eine vergleichsweise simple Defense sind, die wenig blitzt und viel Zone Coverage spielt, sind die Dolphins so ziemlich das Gegenteil. Aggressiv, flexibel, schwer lesbar. Da wären einige Mariota-Fehler aus der Pocket vermutlich programmiert. Und gleichzeitig müssen die Raiders aber schritthalten, denn man muss davon ausgehen, dass auch die Dolphins gegen diese Raiders den Ball bewegen können. Insbesondere auch am Boden, wo Miami gerade die Patriots physisch klar dominiert hat. Jetzt wartet eine der wackligsten Run-Defenses der Liga.

Tipp: Raiders vs. Dolphins 20:30.

Kansas City Chiefs (13-1) - Atlanta Falcons (4-10) (So., 19 Uhr)

Die beste Chance für Atlanta besteht darin, hier einen Shootout zu gewinnen. Die erste Hälfte gegen die Bucs lässt hoffen, dass Atlanta dazu in der Lage ist: Da spielte Matt Ryan exzellent, da war Calvin Ridley kaum zu stoppen und die Offensive Line hielt. Die zweite Hälfte war dann ein anderes Bild, was die Inkonstanz dieses Teams unterstreicht. Kansas City dürfte die Protection ebenfalls mit dem einen oder anderen Blitz testen, und das Problem für die Falcons wird sein: Ein offensiver Durchhänger über einige Drives dürfte in diesem Spiel reichen, um deutlich ins Hintertreffen zu geraten. Denn Atlanta hat nicht die Kapazitäten und die defensive Flexibilität, um Mahomes mit dem 4-Men-Rush unter Druck zu setzen und der Chiefs-Offense Sand ins Getriebe zu kippen, wie es die Saints in der ersten Hälfte schafften. Insbesondere die Wide Receiver werden für die Falcons-Secondary ein großes Problem werden.

Tipp: Chiefs vs. Falcons 35:27.

New York Jets (1-13) - Cleveland Browns (10-4) (So., 19 Uhr)

Nach dem völlig überraschenden Sieg gegen die Rams lautet die große Frage: Haben die Jets nochmal so einen Auftritt in sich? Immerhin geht es gegen eine strukturell ähnliche Offense. Auch die Browns setzen viel auf das Run Game, arbeiten intensiv mit Play Action und können wackeln, wenn sie zu häufig ins Dropback Passing Game gehen müssen. Genau das nutzte Gang Green gegen die Rams gnadenlos aus, indem sie die Offensive Line der Rams gerade im Zentrum auseinandernahmen. Zwei zentrale Unterschiede: Die Browns haben die beste Interior Offensive Line (und Offensive Line generell) dieser Saison - und Baker Mayfield spielt deutlich besser als Jared Goff. Insofern dürfte New York defensiv wieder größere Probleme bekommen. Die Offense sollte den Ball bewegen können, zumindest, falls die Jets Myles Garrett und Olivier Vernon einigermaßen stoppen können.

Tipp: Jets vs. Browns 20:31.

Pittsburgh Steelers (11-3) - Indianapolis Colts (10-4) (So., 19 Uhr)

Nach dem 11-0-Start setzte es jetzt drei Pleiten in Serie für die Steelers, und das neben Buffalo auch gegen Washington und Cincinnati - nicht gerade die Topteams dieser Saison. Die Probleme sind dabei längst nicht mehr von der Hand zu weisen: Die Offense ist viel zu wacklig, viel zu inkonstant, und hat zu viele Schwachstellen. Schematisch, in der Offensive Line, und auch Big Ben spielt absolut nicht gut. Das dürfte sich gegen eine Colts-Defense bemerkbar machen, die hier mit dem 4-Men-Rush Zugriff bekommen sollte und Pittsburgh zwingen wird, sehr lange, sehr konstante Drives hinzulegen. Auf der anderen Seite könnten auch die Steelers mit der Front Indianapolis zusetzen, doch Philip Rivers spielt aktuell sehr gut, T.Y. Hilton ist längst in der Saison angekommen und die Colts sollten gerade die Underneath-Coverage der Steelers angreifen können.

Tipp: Steelers vs. Colts 20:23.

Jacksonville Jaguars (1-13) - Chicago Bears (7-7) (So., 19 Uhr)

Jacksonvilles Defense ist dieser Tage äußerst schwere Kost, und das sollte sich auch gegen Chicago bemerkbar machen. Die Bears sind derzeit verbessert, was vor allem daran liegt, dass die Play-Designs gut funktionieren - und Trubisky die ganz gravierenden Fehler zumeist unterlässt. Chicago hat seine Offense inzwischen intensiv um Rollouts, Run Pass Option, Play Action und auch Trubisky als Faktor im Run Game aufgebaut; und das hatte einen sehr positiven Effekt, insbesondere auf das Laufspiel. Den sollte es dann auch gegen die Jaguars geben, Chicago müsste hier auch den Ball laufen können und dann defensiv die Jags mit dem Pass-Rush vor Probleme stellen. Die beste Chance für Jacksonville? Mit Chark, Shenault und Co. eine längst anfällige Bears-Secondary immer wieder attackieren. Dafür allerdings wird Gardner Minshew vermutlich ein exzellentes Spiel aus der Pocket abliefern müssen.

Tipp: Jaguars vs. Bears 17:23.

Werbung
Werbung