Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: Deutsche Männer-Staffel läuft in Kontiolahti auf Platz zwei

Von SPOX

Die beiden deutschen Biathlon-Staffeln sind erfolgreich in den Weltcup-Winter gestartet. Im finnischen Kontiolahti liefen zunächst die Männer mit Debütant Justus Strelow, Johannes Kühn, Benedikt Doll und Roman Rees auf Rang zwei. Wenig später legten die Frauen dank Anna Weidel, Sophia Schneider, Vanessa Voigt und Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick mit der gleichen Platzierung nach.

Das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) musste mit sechs Nachladern nur den überlegenen Olympiasiegerinnen aus Schweden um Einzel-Gewinnerin Hanna Öberg den Vortritt lassen (+28,1 Sekunden). Norwegen landete auf Rang drei.

Voigt und Herrmann-Wick waren bereits im Februar Teil der Auswahl, die bei den Olympischen Winterspielen in Peking auf Rang drei gelaufen war. In der vergangenen Saison kamen die deutschen Frauen nie über Platz vier hinaus.

Die Männer hatten im Ziel 43,9 Sekunden Rückstand auf Olympiasieger Norwegen, Dritter wurde Frankreich. "Podest ist immer das Ziel. Schön, dass es bei allen gut geklappt hat", sagte Doll.

Die DSV-Auswahl leistete sich acht Nachlader und lag 43,9 Sekunden hinter den Norwegern, die in der vergangenen Saison vier von fünf Rennen gewonnen hatten. Zuletzt hatte eine deutsche Männer-Staffel im Januar in Antholz (3.) das Podest erreicht.

Nach einem Ruhetag geht die Weltcup-Woche am Samstag mit den Sprintrennen der Männer (10.45 Uhr) und Frauen (13.45 Uhr) weiter. Tags darauf stehen zum Abschluss die beiden Verfolger (12.15/14.15 Uhr/jeweils ARD und Eurosport) an.

Biathlon: Staffel der Herren in Kontiolahti - Das Endergebnis

RangNationLetzter LäuferZeitFehler
1NorwegenJohannes Thingnes Bö1:19:26,27
2DeutschlandRoman Rees+43,98
3FrankreichQuentin Fillon Maillet+1.05,99
4ÖsterreichPatrick Jakob+2:31,24
5TschechienJonas Marecek+2:33,910
6FinnlandOlli Hiidensalo+2:34,112
7SlowenienRok Trsan+2:47,29
8LitauenMaksim Fomin+2:47,83
9UkraineAnton Dudchenko+2:48,813
10SchwedenSebastian Samuelsson+2:53,614

Biathlon: Staffel der Herren in Kontiolahti - Der Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!

Für den Moment verabschieden wir uns vom Biathlon-Weltcup in Kontiolahti. Weiter geht es um 13:35 Uhr, wenn die Frauen in ihre Staffel gehen. Bis dann!

Schweizer früh raus

Bei den Schweizern war das Rennen früh verloren. Joscha Burkhalter erlebte einen schwierigen Start und schien auch körperlich nicht fit zu sein. Dadurch war der Rückstand nach dem ersten Wechsel bereits deutlich. Stalder und Hartweg waren danach super unterwegs und konnten sich für den Sprint noch einmal Vertrauen abholen. Finello buchte zum Abschluss die zweite Strafrunde für die Schweiz, die das Rennen auf Platz 18 beendeten.

Österreicher überzeugt am Schießstand

Die Österreicher könnten heute ebenfalls zufrieden auf den Tag blicken. Das Team konnte insbesondere am Schießstand überzeugen und war dort mit nur vier Nachladern die zweitbeste Nation. Nur die Polen waren mit nur zwei Nachladern noch besser, verloren aber im Vergleich mehr Zeit auf der Strecke und kamen nur auf Position 16 durch.

Deutschland jubelt über Platz zwei

Die deutsche Staffel blickt auf einen erfolgreichen Tag in Finnland zurück. Von Beginn an war das Quartett mit Justus Strelow, Johannes Kühn, Benedikt Doll und Roman Rees dabei und haben das Rennen gemeinsam mit Norwegen diktiert. Erst auf den finalen 7,5 Kilometern musste man den überragenden Johannes Thingnes Bö ziehen lassen, der Norwegen mit einem großen Vorsprung den Sieg sicherte. Groß dürfte die Enttäuschung bei den Schweden sein, die sich früh rausschossen und nie so richtig zurück ins Rennen fanden.

Österreich auf Platz vier

Klasse Schlussrunde von Patrick Jakob. Der junge Österreicher gibt noch einmal alles für sein Team und sichert in einem engen Fight den vierten Platz für seine Mannschaft. Tschechien landet auf Platz fünf vor Finnland. Schweden wird abschlagen Zehnter.

Norwegen feiert souveränen Sieg!

Johannes Thingnes Bö kann sich auf der Zielgeraden noch mal Zeit lassen und den Zuschauern winken. Mit einem souveränen Vorsprung sichert er den Norwegern den ersten Staffelsieg des Winters! Deutschland darf über den tollen zweiten Platz vor Frankreich jubeln.

Biathlon: Staffel der Herren in Kontiolahti - Ende des Rennens

Bö kann austrudeln lassen

Johannes Thingnes Bö kann seinerseits am Anstieg bereits austrudeln lassen. Der Vorsprung von Norwegen in Richtung Deutschland liegt bei fast einer Minute. Da wird natürlich nichts mehr für die Wikinger anbrennen!

Deutschland derzeit sicher

Roman Rees läuft eine souveräne Schlussrunde und bisher droht von hinten keine Gefahr durch den Franzosen in Richtung Platz zwei. Er hat den Vorsprung auf 21 Sekunden vergrößern können.

Letztes Schießen

Patrick Jakob macht eine gute Figur am Schießstand und es geht für ihn auf dem vierten Platz in die finalen Kilometer. Leicht wird die letzte Runde für ihn aber nicht sein. Tschechien und Litauen hat er im Nacken!

Letztes Schießen

Kann Roman Rees den zweiten Platz absichern? Er muss zweimal nachladen und der Abstand in Richtung Frankreich schmilzt noch einmal. 18 Sekunden Vorsprung sollte er allerdings durchbringen können.

Letztes Schießen

Johannes Thingnes Bö kommt für Norwegen mit einem großen Vorsprung zum finalen Schießen. Dort leistet er sich keinerlei Schwäche und mit einem ruhigen und treffsicheren Schießen ist er schon weg, bevor Rees einläuft. Damit ist das Ding entschieden.

Norwegen zieht weg

Johannes Thingnes Bö macht keine Gefangenen in der Strecke. Der Abstand in Richtung Deutschland ist auf 20 Sekunden angewachsen. Rees seinerseits hält den Abstand in Richtung Frankreich bei 37 Sekunden.

7. Schießen

Quentin Fillon Maillet wird es schwer haben, noch eine Rolle zu Spielen um die Plätze eins und zwei. Der Franzose lässt mit zwei Nachladern liegen und nach dem siebten Schießen sind es 37 Sekunden, die zwischen Deutschland und Frankreich liegen. Österreich hält souverän den vierten Platz.

7. Schießen

Johannes Thingnes Bö kommt für Norwegen zu seinem Liegendanschlag. Ein Nachlader braucht er, doch da auch Doll nachladen muss, wächst der Vorsprung der Norweger weiter an. 14,6 Sekunden liegt Bö nun vor Rees.

Rees verliert weiter

Johannes Thingnes Bö hat seinen Abstand in Richtung Rees weiter verloren. Der DSV-Skijäger ist aber keinesfalls schlecht unterwegs. Er hat den Rückstand in Richtung Frankreich vergrößern können.

Johannes Thingnes Bö läuft weg

Johannes Thingnes Bö ist in der Loipe einer der überragenden Athleten und schnell macht macht der Norweger auch Druck. Er reißt die kleine Lücke in Richtung Rees und auch Fillon Maillet kann nicht rankommen. Ganz im Gegenteil, der Franzose verliert noch mal sieben Sekunden zum Wechsel.

Letzter Wechsel

Die Franzosen sind ebenfalls noch im Spiel, haben aber einen Nachteil auf den finalen 7,5 Kilometern. 23,7 Sekunden hat Quentin Fillon Maillet Rückstand. Die Österreicher wechseln auf Platz vier. Hier macht Patrick Jakob den Abschluss. Der Vorsprung zu Platz fünf liegt bei knapp 40 Sekunden.

Letzter Wechsel

Tarjei Bö kommt in die Wechselzone und übergibt an seinen jüngeren Bruder Johannes Thingnes Bö. Benedikt Doll kann aber ebenfalls zufrieden auf sein Teilrennen schauen. Er hat sich auf den finalen Metern wieder herangearbeitet und übergibt zeitgleich mit Norwegen an Roman Rees.

will die Lücke reißen

Tarjei Bö macht ernst! Der Norweger dreht noch einmal richtig auf und versucht, sich zu lösen. Die Lücke zu Doll ist da und Jacquelin fällt mit einem Schlag wieder 17,1 Sekunden zurück.

Jacquelin rauscht heran

Tarjei Bö hat in Richtung Benedikt Doll bereits wieder aufgeschlossen und auch Emilien Jacquelin kommt von hinten immer näher. Derzeit sieht es so aus, als würde es ein packender Dreikampf um den Tagessieg werden!

6. Schießen

Gutes Rennen für Felix Leitner. Auch er muss einmal nachladen, doch es bleibt bei einem guten vierten Platz. Der Abstand in Richtung überraschend starker Litauer beträgt 20 Sekunden. Die Schweden leisten sich derweil den nächsten Patzer. Ponsiluoma muss in die Strafrunde!

6. Schießen

Es geht in den Stehendanschlag. Benedikt Doll beginnt gut, doch ausgerechnet die letzte Scheibe bleibt stehen und er braucht doch noch den Nachlader. Bö muss auch Nacharbeiten, Jacquelin knallt die Scheiben schnell um und holt mächtig auf. Nur noch 9,8 Sekunden fehlen ihm zu Doll!

Österreich auf Platz vier

Die Österreicher sind an den Slowenen vorbeigelaufen und haben vor dem Stehendanschlag der dritten Gruppe den vierten Platz inne. Mit 52,9 Sekunden ist der Abstand in Richtung Spitze aber schon enorm.

Jacquelin dreht auf

Emilien Jacquelin dreht für die Franzosen jetzt mächtig auf! Nach dem Schießen verkürzt er schnell seinen Rückstand auf 18,4 Sekunden. Ob sich das nicht nachher im Stehendanschlag strafen wird?

5. Schießen

Wie läuft es für Felix Leitner? Konzentriert gehen die fünf Patronen rein und er kann sich die Nachlader sparen. Mit 48,9 Sekunden steht ein durchaus guter fünfter Platz hinter Slowenien und vor Finnland zu Buche. Ponsiluoma muss riskieren und dadurch bucht er gleich einmal zwei Nachlader, die Schweden erneut wichtige Zeit kosten. Der Abstand ist bereits bei zwei Minuten.

5. Schießen

Klasse Auftakt für Benedikt Doll! Der Deutsche lässt sich beim Liegendanschlag nicht lumpen und haut die Scheiben schnell um. Was macht Tarjei Bö? Auch der Norweger trifft alles. Dicht hintereinander geht das Duo wieder raus. Emilien Jacquelin kann wenig gutmachen und es bleibt bei 24,7 Sekunden Abstand.

Bö übernimmt Führungsarbeit

Tarjei Bö geht an Benedikt Doll vorbei und übernimmt jetzt die Tempoarbeit im Spitzenduo. 23,4 Sekunden beträgt der Vorsprung in Richtung Frankreich. Für sie ist jetzt Emilien Jacquelin auf den 7,5 Kilometern.

2. Wechsel

Deutschland und Norwegen kommen gemeinsam zum zweiten Wechsel. Für das DSV-Team wird nun Benedikt Doll auf die 7,5 Kilometer geschickt, bei den Norwegern ist Tarjei Bö auf der Strecke. Als Dritte wechseln die Slowenen. Frankreich liegt auf Platz vier vor Kanada und den Österreichern. 43,5 Sekunden Rückstand bekommt Felix Leitner mit auf die Strecke.

Konkurrenten fallen ab

Während Johannes Kühn am Norweger dranbleiben kann, tun sich dahinter kurz vor dem nächsten Wechsel inzwischen doch schon größere Lücken auf. Claude hat für Frankreich fünf Sekunden verloren, Eder liegt für Österreich bereits 40 Sekunden zurück.

Schweizer laufen hinterher

Nach dem völligen Einbruch von Joscha Burkhalter in seinem Abschnitt, laufen die Schweizer weiterhin hinterher. 3:34 Minuten nimmt Sebastian Stalder nach einem guten Teilrennen mit auf seine letzte Runde.

Laegreid macht das Tempo

Sturla Holm Laegreid ist an Johannes Kühn herangelaufen und macht jetzt die Tempoarbeit beim Spitzenduo. Für Kühn heißt es, an dem Norweger dranzubleiben. Frankreich fehlen 15,8 Sekunden. Die Österreicher haben noch einmal fünf Sekunden verloren.

Schweden kommt nicht vor

Die Schweden hadern weiterhin und kommen auch beim Schießen nicht so recht nach vorne. Jesper Nelin braucht drei Nachlader und verliert dadurch wieder Zeit. Mit 1:36 Minuten Rückstand geht es für ihn zurück auf die Strecke.

4. Schießen

Johannes Kühn und Sturla Holm Laegreid kommen für ihre Nationen gemeinsam zum Schießen. Beide schießen direkt mal zwei Fehler, da die Konkurrenz aber ebenfalls Federn lässt, halten sie die Spitzenplätze! Kühn geht mit zwei Nachladern 3,9 Sekunden vor Laegreid auf seine finale Runde. Claude läuft für Frankreich auf der dritten Position wieder los. Bei Simon Eder sind zwei Nachlader nötig, damit die Scheiben fallen. Dadurch rutschen dann Kanada und Slowenien vorbei. Österreich liegt auf Platz sechs.

Laegreid verkleinert den Abstand

Sturla Holm Laegreid arbeitet sich nach seinem Nachlader wieder heran an Kühn. Er hat seinen Rückstand auf gerade einmal 5,6 Sekunden verkleinern können. Simon Eder liegt für die Österreicher 28,5 Sekunden dahinter, hat den vierten Platz für das ÖSV-Team derzeit aber souverän inne.

Laegreid verkleinert den Abstand

Sturla Holm Laegreid arbeitet sich nach seinem Nachlader wieder heran an Kühn. Er hat seinen Rückstand auf gerade einmal 5,6 Sekunden verkleinern können. Simon Eder liegt für die Österreicher 28,5 Sekunden dahinter, hat den vierten Platz für das ÖSV-Team derzeit aber souverän inne.

3. Schießen

Die Schweden mussten durch Jesper Nelin zwei Nachlader hinnehmen und büßen so noch einmal an Zeit zu den Topnationen ein. Mit 1:32 Minuten Abstand begibt sich Nelin wieder auf die Runde.

3. Schießen

Die zweite Gruppe ist zum ersten Mal am Schießstand angekommen und zunächst gilt es auch hier im Liegendanschlag die Scheiben treffen. Herausragend gelingt das Johannes Kühn, der sich einen Vorsprung von 14,8 Sekunden zu Norwegen verschaffen kann. Claude kommt für Frankreich auf Platz drei wieder auf die Loipe. Simon Eder hat mit einem guten Zustand seinen Rückstand auf 21,9 Sekunden verkleinern können.

Drei dicht zusammen

Norwegen, Frankreich und Deutschland sind ganz dicht zusammen und werden wohl gleich gemeinsam zum dritten Schießen kommen. Simon Eder hat für Österreich 23,9 Sekunden Rückstand.

1. Wechsel

Schweden wechselt schließlich auf dem 16. Platz und hat 1:17 Minuten Vorsprung zur führenden Nation. Die Schweizer sind mit drei Runden bereits chancenlos noch irgendwas zu reißen.

1. Wechsel

Vetle Sjaastad Christiansen kommt über die Linie und wechselt mit einem knappen Vorsprung zum Franzosen als Erster. Er schickt für Norwegen nun Sturla Holm Laegreid auf die 7,5 Kilometer. Justus Strelow hat auf den finalen Metern auch noch mal alles gegeben und gibt Johannes Kühn gerade mal 6,3 Sekunden Rückstand mit auf die Reise. Österreich wechselt auf dem vierten Platz. 21,2 Sekunden Rückstand hat sich David Komatz im ersten Teil eingehandelt.

Christiansen fast dran

Vetle Sjaastad Christiansen hat den Abstand zum Konkurrenten aus Frankreich bereits fast geschlossen, ehe es gleich zum ersten Wechsel geht. Strelow musste wieder ein wenig abreißen lassen. Ihm fehlen gut zwölf Sekunden.

Christiansen und Strelow laufen ran

Vetle Sjaastad Christiansen und Justus Strelow fackeln nicht lange und haben den Rückstand zum französischen Konkurrenten bereits wieder verkleinern können. Die Schweden sind nach am Ende zwei Strafrunden auf Platz 17 abgeschlagen und müssen sich nun erst einmal wieder zurückkämpfen. Die Schweizer sind ihrerseits eigentlich schon raus aus dem Rennen.

2.Schießen

Es geht weiter mit dem zweiten Schießen und dieses Mal hadert der Schwede! Peppe Femling steht noch am Schießstand und hadert mit der Treffsicherheit, während die Konkurrenz schon wieder auf die Strecke geht! Eric Perrot verschafft sich einen großen Vorsprung und liegt 14,5 Sekunden vor Christiansen. Strelow geht nach zwei Nachladern auf Rang vier auf die letzte Runde. Komatz ist Sechster.

Es schiebt sich zusammen

Nach dem ersten Schießen schiebt sich das Feld direkt wieder auf der Strecke zusammen. Femling ist eingeholt und Strelow läuft für das deutsche Team direkt im Windschatten des Schweden. Christiansen ist auch schon wieder herangelaufen.

1. Schießen

Ärger für Burkhalter! Bei dem Schweizer klappt beim ersten Schießen wenig zusammen und er hat große Schwierigkeiten beim Nachladen. Das führt dann dazu, dass er gleich mal einmal in die Strafrunde muss. Jetzt wird es richtig schwer, wieder heranzukommen.

1. Schießen

Es geht zum ersten Schießen. Wer hält sich im Liegenanschlag im Spiel? Der Schwede Femling macht gleich mal Druck und schießt die Scheiben schnell und treffsicher um. Aber auch Justus Strelow macht eine gute Figur und trifft ohne Nachlader die Scheiben. Er geht als Zweiter wieder auf die Strecke. Komatz konnte ebenfalls alle Scheiben treffen.

Erste Lücke reißt

Kurz vor dem Schießen macht Vetle Sjaastad Christiansen noch einmal eine Tempoverschärfung und reißt so tatsächlich auch schon die erste kleinere Lücke.

Komatz und Burkhalter kommen vor

Das Tempo ist noch gering. David Komatz und Joscha Burkhalter nutzen das, um sich in der Gruppe nach vorne zu arbeiten. Sie laufen unmittebar hinter Strelow.

Die üblichen Verdächtigen

Auf den ersten Metern geht es natürlich vor allem darum, sich in Position zu bringen. Vorne machen die üblichen Verdächtigen derzeit die Tempoarbeit. Christiansen führt vor dem Franzosen Perrot, Feming aus Schweden und Strelow.

Auf geht´s!

Es ist angerichtet und die 20 Startläufer begeben sich auf ihre 7,5 Kilometer. Für Deutschland eröffnet Justus Strelow. Die Schweizer schicken Joscha Burkhalter als ersten Starter auf die Loipe, bei den Österreichern beginnt David Komatz. Die Favoriten aus Norwegen haben Vetle Sjaastad Christiansen auf der Strecke.

Biathlon: Staffel der Herren in Kontiolahti JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Was geht für die Österreicher?

Zurückhaltend präsentierten sich im ersten Rennen die Österreicher, die ein gutes Ergebnis klar verfehlten. Umso größer dürfte heute der Druck für die Staffel sein. David Komatz und Simon Eder, die die besten Ergebnisse im Einzel holten, werden das Rennen beginnen. An dritter Stelle wurde Felix Leitner gesetzt. Patrick Jakob soll dann anschließend den Schlusspunkt setzen.

Vor Beginn: Hartweg führt Schweizer an

Bei den Schweizern konnte man mit dem zweiten Platz von Niklas Hartweg ein sensationelles Ergebnis im ersten Rennen feiern. Heute dürfte es schwieriger werden vorne reinzulaufen, denn im Einzel konnte neben Hartweg einzig Stalder ein solides Ergebnis abliefern. Eröffnen wird das Staffelrennen Joscha Burkhalter, ihm wird dann Sebastian Stalder folgen, ehe Niklas Hartweg an Position drei läuft. Jeremy Finello wird die Staffel abschließen.

Vor Beginn: Wer sind die Topfavoriten?

Neben dem deutschen Team gehen die Norweger und Schweden heute sicherlich als Topfavoriten an den Start. Die Norweger blickten zwar auf einen durchwachsenen Saisonstart und ließen besonders am Schießstand Federn, brachten aber dennoch einige ihrer Athleten in die Top Ten. Schweden kann auf Einzel-Sieger Ponsiluoma sowie Samuelsson und Nelin vertrauen. Auf der Rechnung muss man sicherlich auch die Franzosen haben.

Vor Beginn: Zobel fehlt im deutschen Aufgebot

Im deutschen Aufgebot vermissen wird man heute den besten Athleten aus dem Einzel am Dienstag. David Zobel, der beim Saisonauftakt sensationell das Podest einheimste, ist bei der ersten Staffel des Winters nicht dabei. Angelaufen wird das Rennen von Justus Strelow, ihm folgen Johannes Kühn, Benedikt Doll und Roman Rees, der beim Einzel nur hauchdünn das Podest verfehlte. Die Chancen des Quartetts auf das Podest sind dabei keinesfalls üblich.

Vor Beginn: Erste Staffel des Jahres

Nachdem es in den letzten Tagen in Finnland um die ersten Punkte der Wintersaison 2022/23 ging, stehen heute die ersten Staffeln auf dem Plan. Geändert hat sich im Ablauf zu den letzten Jahren nichts. Es wird bei den Männern viermal 7,5 Kilometer gelaufen. Jeder Athlet schießt einmal Liegend und einmal Stehend. Den Athleten stehen maximal drei Nachladepatronen zur Verfügung, um beim ersten Mal nicht getroffene Scheiben doch noch treffen zu können. Gelingt das nicht, geht es in die Strafrunde.

Vor Beginn: Seit Dienstag wird im Rahmen des Biathlon-Weltcups wieder um Punkte gekämpft. Das Einzelrennen in Kontiolahti wurde bereits absolviert, nun steht mit der Staffel das zweite Rennen der Saison an. Können die DSV-Athleten heute überzeugen wie beim Einzelrennen, in dem David Zobel Dritter wurde und Roman Rees als Vierter nur knapp das Podest verpasste.

Vor Beginn: Das Rennen geht um 11 Uhr los.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zur Biathlon-Staffel (4 x 7,5 km) der Herren im finnischen Kontiolahti.

Biathlon: Staffel der Herren in Kontiolahti im TV und Livestream

Die Staffel wird heute in der ARD und bei Eurosport im Free-TV übertragen. Nebenbei sind dieselben Sender auch für die Übertragung im Livestream zuständig. Während der Stream bei sportschau.de jedoch kostenlos ist, wird für den Eurosport-Player ein Abonnement benötigt, das aber auch mit einem DAZN-Abo umgangen werden kann, da die beiden Eurosportsender wegen einer Kooperation auch beim Streamingdienst angeboten werden.

Das DAZN-Abo ist für 29,99 Euro im Monat und 274,99 Euro im Jahr zu haben.

Biathlon: Die Termine beim Weltcup in Kontiolahti

DatumStartDisziplinSieger:in
29.11.2022 (Di)13:15Einzel Männer 20 kmMartin Ponsiluoma
30.11.2022 (Mi)13:15Einzel Frauen 15 kmVanessa Voigt
01.12.2022 (Do)11:00Staffel Männer 4 x 7,5 km
01.12.2022 (Do)13:35Staffel Frauen 4 x 6 km
03.12.2022 (Sa)10:45Sprint Männer 10 km
03.12.2022 (Sa)13:45Sprint Frauen 7,5 km
04.12.2022 (So)12:15Verfolgung Männer 12,5 km
04.12.2022 (So)14:15Verfolgung Frauen 10 km

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung