Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: David Zobel Dritter zum Auftakt in Kontiolahti - Roman Rees verpasst Podium beim Einzel knapp

Von SPOX
David Zobel lief zum Saison-Auftakt auf das Podest.

David Zobel hat den deutschen Biathleten einen traumhaften Saisoneinstand beschert. Der 26-Jährige lief beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kontiolahti im Einzel über 20 km sensationell auf Rang drei und damit erstmals in seiner Karriere aufs Podest.

Völlig ausgepumpt stürzte David Zobel im Zielraum in den Schnee. Nach einem kurzen Blick auf die Uhr strahlte er breit und reckte voller Stolz seine Skier in die Luft: Platz drei zum Weltcup-Auftakt, was für ein Traumstart! Gleich im ersten Rennen der Saison überraschte der 26-Jährige im finnischen Kontiolahti im 20-km-Einzel die Weltelite - und bescherte dem deutschen Biathlon-Team ein kaum für möglich gehaltenes Top-Ergebnis.

"Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Ich bin überfordert", sagte Zobel am ARD-Mikrofon: "Ich bin nicht mit diesen Erwartungen ins Rennen gegangen." Mit letzten Kräften hatte er wenige Minuten zuvor auf der Schlussrunde ausgerechnet seinen Teamkollegen Roman Rees vom Podest verdrängt.

Ganze 1,6 Sekunden trennte das deutsche Duo im Ziel, Rees landete auf dem ebenso beachtlichen wie undankbaren vierten Platz. "Ich gönne es ihm total, aber es ist ein bisschen bitter, wenn dich der eigene Teamkollege vom Podium stößt", sagte Rees. Der Sieg ging überraschend an den Schweden Martin Ponsiluoma, dahinter landete der in Karlsruhe geborene Schweizer Niklas Hartweg (0/+37,2) wie Zobel (+59,3) erstmals in seiner Laufbahn auf dem Podest.

"Wenn man in so einem Feld auf dem Podium ist, war es immer ein guter Wettkampf", sagte Bundestrainer Mark Kirchner: "Wir sind zu 80 Prozent auf der guten Seite, das gibt uns ein gutes Selbstvertrauen."

Als 74. Athlet gestartet, blieb Zobel anders als viele Top-Favoriten am Schießstand fehlerfrei. Bis dato war ein achter Rang im Massenstart sein bestes Ergebnis gewesen, nun gelang ihm bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt der Coup. Beim finalen Stehendanschlag habe er bei den letzten zwei Schüssen "schon ein bisschen gezittert" - doch die Scheiben fielen, und der gebürtige Starnberger stürmte aufs Treppchen.

Auch die anderen DSV-Skijäger präsentierten sich zweieinhalb Monate vor der Heim-WM in Oberhof (8. bis 19. Februar) in guter Form: Justus Strelow (2/+2:57,6) und Philipp Nawrath (2/+3:00,1) überzeugten mit den Plätzen 17 und 18, Ex-Weltmeister Benedikt Doll (3/+3:04,0), der seine Karriere spätestens nach der kommenden Saison beenden will, landete knapp dahinter auf Rang 20. Johannes Kühn (4/+3:3:42,4) schaffte es als 26. ebenfalls noch in die Top 30.

So staunte der zurückgetretene Ex-Weltmeister Erik Lesser bei seinem Debüt als ARD-Experte nicht schlecht: "Vier Deutsche in den Top 20. Das ist eine sehr gute Ansage", sagte er.

Die Frauen um Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick haben am Mittwoch (13.15 Uhr) im Einzel über 15 km die Chance, nachzulegen. Am Donnerstag geht es für Zobel, Rees und Co. um 11.00 Uhr mit der Staffel weiter, die Frauen folgen ab 13.35 Uhr.

Biathlon: Einzelrennen der Herren in Kontiolahti - Das Endergebnis

RangNameZeit(differenz zu Rang 1)Fehler
1Ponsiluoma (SWE)49:36,51
2Hartweg (SUI)+00:37,20
3Zobel (GER)+00:59,30
4Rees (GER)+01:00,91
5Samuelsson (SWE)+01:02,81
6Leagreid (NOR)+01:23,42
7Christiansen (NOR)+01:32,91
8Strolia (LTU)+01:37,10
9Claude (FRA)+02:07,52
10Bjöntegaard (NOR)+02:11,51

Biathlon: Einzelrennen der Herren in Kontiolahti - Der Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!

Wir verabschieden uns vom Biathlon-Auftakt der Männer in Kontiolahti. Weiter geht es am morgigen Mittwoch mit dem Rennen der Frauen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!

Österreicher mit schwierigem Auftakt

Einen schwierigen Auftakt erleben die Österreicher. Simon Eder war als bester Starter des Teams gerade einmal auf Platz 33 zu finden. David Komatz war direkt dahinter 34. geworden. Patrick Jakob war solider 39. Harald Lemmerer und Felix Leitner beendeten den Tag auf den Positionen 60 und 63.

Auch Stalder überzeugt

Im Team der Schweizer konnte neben Niklas Hartweg heute auch Sebastian Stalder mit Platz 19 auf ein gutes Ergebnis im ersten Wettkampf des Jahres blicken. Für die Mannschaftskollegen war hingegen nicht viel drin. Joscha Burkhalter war nur 67., während es für Laurin Fravi und Jeremy Finello nicht einmal in die Top 80 hineinging.

Rees knapp am Podest vorbei

David Zobel konnte heute über das erste Podest jubeln. Knapp die Top 3 verfehlt hatte Roman Rees, der nur hauchdünn hinter dem Teamkollegen Vierter wurde. Justus Strelow beendet den ersten Wettkampf der Saison auf dem 17. Platz vor Philipp Nawrath. Benedikt Doll dürfte angesichts von drei Fehlern und Position 23 nicht glücklich mit seinem Einstand sein und auch Johannes Kühn wird sich mehr vorgenommen haben als Rang 26.

Ponsiluoma siegt vor zwei Überraschungskandidaten

Martin Ponsiluoma auf dem ersten Platz ist keine große Überraschung, die Namen dahinter aber schon. Niklas Hartweg aus dem Team der Schweizer feiert als Zweiter mit Abstand sein bisher bestes Ergebnis und sein erstes Podium im Weltcup. Sein Premieren-Podest konnte auch David Zobel aus dem DSV-Team feiern.

Biathlon: Einzelrennen der Herren in Kontiolahti - Ende des Rennens

Nur wenige noch auf der Strecke

Nur noch wenige Athleten sind inzwischen auf der Strecke. In die vorderen Plätze wird aus ihren Reihen aber niemand mehr eingreifen können.

Strelow wird 17.

Justus Strelow hat es auch geschafft und ist nach einem anstrengenden Rennen über die 20 Kilometer im Ziel angekommen. Es wird am Ende der 17. Platz für den deutschen Youngster.

Strelow auf den letzten Metern

Justus Strelow ist auf seinen letzten Metern. Wenn alles gut läuft, dann springt ein Platz unter den besten 20 für ihn heraus.

Strelow wieder fehlerfrei

Zu denen, die noch unterwegs sind, gehört auch Justus Strelow. Er hat gerade sein finales Schießen absolviert und verabschiedet sich mit fünf Treffern vom Schießstand. Dadurch kann er ein paar Positionen aufholen, bevor es in die finale Runde geht.

Zobel feiert erstes Weltcup-Podest

Was für ein Finish von David Zobel! Mit 1,6 Sekunden Vorsprung rettet er ganz knapp das Podest vor Roman Rees und feiert sein erstes Weltcup-Podium. Von hinten droht keiner Gefahr mehr, denn viele Starter sind nicht mehr auf der Strecke unterweg

Knappe Nummer für Zobel

Es wird eine knappe Nummer für Zobel auf den letzten Metern. Er hat nur einen kleinen Vorsprung zu seinen Verfolgern, als er bei 19,5 Kilometern durchkommt!

Zobel weiter Dritter

David Zobel ist auf seiner Schlussrunde bei 18,3 Kilometern durchgekommen und hat seinen dritten Platz bislang halten können. Fünf bzw. 7,5 Sekunden trennen ihn von Samuelsson und Rees.

Dale hadert wieder

Auf der Strecke waren die Norweger heute wieder bärenstark, am Schießstand aber passt noch nicht alles zusammen. Johannes Dale muss beim letzten Schießen noch mal zwei Fehler hinnehmen und geht als 20. auf seine letzte Runde.

Zobel auf dem Weg zum Topergebnis!

David Zobel ist bei seinem letzten Schießen. Gibt es wieder fünf Treffer für den Deutschen? Ja! Zobel geht als Dritter mit 37,3 Sekunden Rückstand zu Ponsiluoma auf die finalen Kilometer.

Strelow erstmals fehlerfrei

Justus Strelow gelingt es zum ersten Mal in diesem Wettkampf fehlerfrei zu bleiben. Bei seinem zweiten Liegenanschlag treffen alle Patronen ins Schwarze.

Dale verhaut letzten Schuss

Johannes Dale war richtig gut unterwegs bisher, beim dritten Schießen geht es für den Norweger aber zurück. Im Liegendanschlag verfehlt die letzte Patrone ihr Ziel.

Enttäuschter Leitner

Bei Felix Leitner dürfte indes die Enttäuschung überwiegen. Bei dem Österreicher blieben im Einzel fünf Scheiben stehen und er liegt momentan nur auf dem 34. Platz.

Stalder auf Platz 13

Während Niklas Hartweg weiterhin Zweiter ist im Ziel, ist auch sein Landsmann Stalder jetzt durch. Mit Platz 13 gelang auch ihm ein ordentlicher Einstieg in die Saison.

Zobel weiterhin top

David Zobel ist weiterhin gut dabei! Mit guten Laufzeiten und bisher drei fehlerfreien Schießen liegt der DSV-Skijäger derzeit auf dem fünften Platz.

Johannes Thingnes Bö hadert mit Schießstand

Johannes Thingnes Bö scheint heute mit dem Schießstand zu hadern. Der große Favorit auf den Gesamtsieg bekommt beim letzten Schießen noch einmal eine Strafminute aufgebrummt. Es geht auf Platz 14. in die finale Runde.

Rees ist im Ziel

Roman Rees ist im Ziel angekommen und kann sich über ein gutes Ergebnis freuen. Erst einmal steh tbei ihm der dritte Platz zu Buche. Johannes Kühn kommt wenig später als 14. über die Linie.

Strelow weit zurück

Justus Strelow findet sich nach seinem zweiten Schießen indes weit hinten wieder. Nach zwei Fehlern im bisherigen Rennen ist er aktuell 55.

Aufpassen auf Dale

Bei den hohen Startnummern heißt es unter anderem auf Johannes Dale aufpassen. Der Norweger blieb in seinem bisherigen Rennen fehlerfrei und ist nach seinem zweiten Schießen Dritter.

Ponsiluoma übernimmt Führung

Martin Ponsiluoma übernimmt nach einer enorm starken Laufleistung die Führung im Ziel. 37,2 Sekunden nimmt er Hartweg ab, obwohl er einen Fehler schoss.

Guter Abschluss für Nawrath

Guter Abschluss für Philipp Nawrath. Beim letzten Schießen finden noch mal alle Patronen ihr Ziel. Nawrath geht die letzte Runde auf dem 14. Rang ein.

Stalder gut dabei

Teamkollege Sebastian Stalder ist ebenfalls gut dabei. Er hat gerade sein letztes Schießen mit fünf Treffern absolviert und liegt auf dem zwölften Platz.

Hartweg im Ziel

Niklas Hartweg ist nach einer starken Leistung im Ziel angekommen und ballt die Faust. Der Schweizer blickt auf einen tollen Auftakt zurück und kann jetzt hoffen, dass es vielleicht sogar mit dem Podium reicht.

Rees und Kühn beim letzten Schießen

Roman Rees und Johannes Kühn sind beim letzten Schießen angekommen. Bei Rees läuft es reibungslos und mit fünf Treffern geht es für ihn auf Platz drei nach vorne. Johannes Kühn leistete sich hingegen erneut zwei Strafminuten. David Zobel war zeitgleich beim zweiten Schießen und kommt stark durch. Mit null Fehlern findet sich auf Platz sechs wieder.

Die Aufholjagd des Fillon Maillet

Quentin Fillon Maillet hat sich nach zwei Fehlern zum Start des Wettkampfes zurückgearbeitet und verlässt den Schießstand nach seinem vierten Schießen auf dem sieben Platz.

Erste Athleten im Ziel

Die ersten Athleten sind im Ziel angekommen. Momentan liegt Claude in Führung. Simon Eder ist Dritter. Da wird sich aber in den nächsten Minuten noch einiges ändern.

Dritte Strafminute für Doll

Benedikt Doll ließ bei seinem letzten Besuch am Schießstand wieder eine Scheibe stehen. Insgesamt drei Scheiben verfehlte er damit im heutigen Wettkampf.

Hartweg löst Schweden ab

Niklas Hartweg könnte heute ein Topergebnis verbuchen! Der Schweizer ist auch beim letzten Schießen richtig toll unterwegs und als erster Athlet schafft er es, in allen vier Schießen fehlerfrei zu bleiben. Er geht mit 43 Sekunden Vorsprung in Führung. Teamkollege Stalder ist beim dritten Schießen derweil leicht zurückgefallen, aber als 13. weiterhin auf einer guten Position.

Samuelsson übernimmt Spitze

Sebastian Samuelsson hat sich beim letzten Schießen die Führung geschnappt und führt dort mit 14 Sekunden zum überraschend starken Vytautas Strolia aus Litauen. Laegreid ist Dritter, nachdem er zwei Scheiben stehen ließ.

Fehler beim dritten Schießen

Roman Rees und Johannes Kühn müssen beim dritten Schießen derweil die ersten Fehler hinnehmen. Rees lässt eine Scheibe stehen, bei Kühn sind es zwei Scheiben.

Letzter DSV-Athlet im Rennen

Mit Justus Strelow macht sich der letzte deutsche Athlet auf und beginnt die 20 Kilometer. Nach ihm werden noch vier weitere Starter das Rennen aufnehmen.

Eder mit Fehlern zum Abschluss

Simon Eder war durch seine Laufleistung bereits weit zurück, als er sich dann beim letzten Schießen auch noch zwei Scheiben stehen bleiben ist klar, dass es wohl auf einen Platz im Mittelfeld hinauslaufen wird.

Tarjei Bö lässt Federn

Tarjei Bö lässt beim dritten Schießen Federn und nach gleich zwei Fehlern ordnet er sich auf dem zehnten Platz ein.

Philipp Nawrath mit dem Fehler

Philipp Nawrath muss bei seinem zweiten Schießen einen Rückschlag hinnehmen. Eine Strafminute holt sich der Deutsche ab.

Hartweg bleibt fehlerfrei

Niklas Hartweg macht deutlich, dass er sich heute einiges vorgenommen hat. Konzentriert geht es zum dritten Schießen und wieder finden alle fünf Patronen ihr Ziel.

Zobel ist gestartet

David Zobel ist mit Startnummer 74 als nächst DSV-Skijäger auf die Strecke gegangen. Ihm wird in einer halben Minute Jerermy Finello aus dem Swiss-Team folgen.

Johannes Thingnes Bö patzt

Johannes Thingnes Bö war zeitgleich am Schießstand und hat sein erstes Schießen absolviert. Optimal aber läuft das keinesfalls und gleich zwei Strafminuten handelt sich der Norweger ein. Laegreid macht es seinerseits besser und behält die weiße Weste auch beim dritten Schießen.

Rees und Kühn bleiben dran

Johannes Kühn und Roman Rees waren ihrerseits beim ersten Stehendanschlag und wieder läuft es richtig gut! Die Scheiben fallen und sie gehen auf den Rängen drei und vier wieder auf die Runde.

Großer Vorsprung für Samuelsson

Sebastian Samuelsson war in der Loipe richtig schnell und nachdem es dann bei seinem zweiten Liegendanschlag auch noch richtig gut läuft, geht es für den Schweden mit einem großen Vorsprung von 45 Sekunden in Führung. Können dir Norweger dagegenhalten?

Norwegische Doppelführung

Beim zweiten Schießen gibt es eine norwegische Doppelführung. Tarjei Bö blieb erneut fehlerfrei und setzt sich knapp vor seinen Teamkollegen Laegreid. Niklas Hartweg ist Dritter. Beim dritten Schießen führt Iliev vor Claude und Eder, der dort wieder fehlerfrei bleiben konnte.

Wieder Fehler für Doll

Bei Benedikt Doll wird es heute schwierig, ein gutes Ergebnis mitzunehmen. Bei seinem zweiten Schießen bleibt wieder eine Scheibe stehen. Besser läuft es für Philipp Nawrath beim ersten Liegenanschlag. Er trifft alles und bleibt damit im Rennen.

Schweizer beginnen gut

Auch die Schweizer beginnen ordentlich. Auch Sebastian Stalder schafft es den Schießstand bei sein ersten Besuch ohne Fehler zu verlassen. Hartweg war derweil bei seinem zweiten Schießen und hat dort ebenfalls mit fünf Treffern nachgelegt.

Rees und Kühn bleiben dran

Guter Einstand von Roman Rees und Johannes Kühn! Beide treffen bei ihrem ersten Liegenanschlag alle fünf Scheiben und sind dadurch vorne mit dabei. Sturla Holm Laegreid hat sich seinerseits die souveräne Führung beim ersten Stehendanschlag abgeholt.

Viel Bewegung

Derzeit gibt es viel Bewegung bei den Zwischenresultaten. Beim ersten Schießen hat sich Martin Ponsiluoma an die erste Position geschoben. Beim zweiten Schießen führt derzeit Gow aus Kanada, der als einziger Athlet bislang zweimal fehlerfrei blieb.

Tarjei Bö neuer Führender

Tarjei Bö war beim ersten Schießen und sichert sich mit einem fehlerfreien und schnellen Schießen gleich einmal die Führung im Zwischenergebnis. Zeitgleich war Simon Eder bei seinem zweiten Schießen. Dort blieb für den Österreicher eine Scheibe stehen.

Claude mit Fehlern

Beim zweiten Schießen handelt sich dann auch Fabien Claude die ersten Fehler ein. Zwei Scheiben bleiben stehen.

Nawrath legt los

Philipp Nawrath ist dann der Reihe und startet als nächster Deutscher auf die anstrengenden 20 Kilometer. In gut einer Minute wird dann auch Johannes Burkhalter aus dem Team der Schweiz losgelassen.

Der letzte Schuss geht vorbei

Schade! Benedikt Doll handelt sich bei seinem ersten Schießen direkt einmal eine Strafminute ein. Dürfte ihn auch deshalb ärger, weil er ohne diesen Fehler ganz weit vorne gelandet wäre. Bei Niklas Hartweg aus dem schweizerischen Team lief es besser und er liegt nach einer fehlerfreien Serie vier Sekunden hinter dem Führenden.

Rees auf der Strecke

Roman Rees ist als nächster Deutscher in das Rennen gestartet. Nach ihm wird Felix Leitner als nächster Österreicher loslegen, bevor dann Johannes Kühn als dritter Deutscher in die Loipe geht. Sebastian Stalder aus der Schweiz folgt unmittelbar im Anschluss.

Samuelsson neuer Spitzenreiter

Sebastian Samuelsson ist auch schon am Schießstand angekommen und auch bei ihm beginnt der Wettkampf wie geplant. Fünf Schuss, fünf Treffer stehen für den Schweden zu Buche.

Eder treffsicher im Liegenanschlag

Simon Eder lässt sich bei seinem ersten Liegendanschlag auch nicht lumpen und hat alle Ziele um. Mit 19,4 Sekunden Rückstand ist sein Rückstand zu Claude derzeit aber schon recht deutlich.

Claude bleibt fehlerfrei

Die ersten Starter sind beim ersten von insgesamt vier Schießen angekommen. Fabian Claude startet gleich einmal fehlerfrei und auch der Bulgare Vladimir Iliev trifft alle Scheiben.

Hartweg und Doll auf der Strecke

Erste geht es für den Swiss-Youngster Niklas Hartweg auf die 20 Kilometer, 30 Sekunden später folgt ihm Benedikt Doll als erster deutscher Starter. Für ihn könnte es der Auftakt in die vielleicht letzte Saison seiner Karriere sein. ´Entweder höre ich nach dieser oder nach der nächsten Saison auf´, erklärte Doll im Gespräch mit ´Eurosport´.

Claude gibt das Tempo vor

Bei den ersten Zwischenzeiten ist es der Franzose Fabien Claude, der das Tempo vorgibt. Größeren Aufschluss dürften aber die späteren Zeitnahmen geben.

Samuelsson als erster Favorit

Sebastian Samuelsson hat vor der Saison angekündigt, dass er in diesem Jahr mitmischen möchte, wenn es um die Vergabe des Gesamtweltcups geht. Nun kann man gespannt sein, auf welchem Platz er die Saison beginnen wird.

Eder macht sich auf

Simon Eder begibt sich mit der Startnummer fünf als erster Österreicher in die neue Saison. Der Einzel sollte ihm als schwächeren Läufer eigentlich zugute kommen. Umso gespannter kann man sein, was für den Routinier zum Auftakt herausspringt.

Los geht´s!

Tommaso Giacomel aus Italien macht sich auf die Reise und eröffnet die Biathlon-Saison 2022/23.

Biathlon: Einzelrennen der Herren in Kontiolahti JETZT im Liveticker - Start

Vor Beginn: Junges Swiss-Team

Bei den Schweizern hat in der letzten Saison Benjamin Weger seine Karriere beendet und hinterlässt ein junges Team. Nominiert wurden für den Saisonauftakt in Finnland Niklas Hartweg (18), Sebastian Stalder (36), Joscha Burkhalter (43), Jeremy Finello (75) und Laurin Fravi (91).

Vor Beginn: Dauerbrenner Simon Eder

Bei Simon Eder geht es bereits in die 20. Weltcupsaison seiner Karriere und einmal mehr scheint der Routinier der größte Hoffnungsträger zu sein, was gute Leistungen angeht. Das Rennen wird Eder heute als fünfter Starter angehen. Felix Leitner zwischen den beiden deutschen Rees und Kühn als 34. David Komatz (51), Patrick Jakob (61) und Harald Lemmerer (95) komplettieren das Team.

Vor Beginn: Doll eröffnet für deutsches Team

Eine Rolle möchten in diesem Winter sicherlich auch die deutschen Männer spielen, die mir Erik Lesser zuletzt einen weiteren ihrer etablierten Athleten verloren. Als erster DSV-Starter geht heute Benedikt Doll mit Startnummer 19 auf die 20 Kilometer. Roman Rees und Johannes Kühn werden mit der 33 und 35 loslegen. Philipp Nawrath (41), David Zobel (74) und Justus Strelow (96) komplettieren das Team beim Auftaktswettkampf.

Vor Beginn: Wer sind die Favoriten?

Die große Frage zu Saisonstart ist natürlich wie üblich, wer die Favoritenrolle einnimmt. In der letzten Saison sicherte sich Quentin Fillon Maillet den Gesamtsieg vor Sturla Holm Lägreid aus Norwegen. Johannes Thingnes Bö, der auf eine schwierige letzte Saison zurückblicke, zeigte sich bei einem internen Testrennen in ausgezeichneter Form und dürfte versuchen, erneut nach dem Gesamtsieg zu greifen. Zu den Norwegern und Franzosen gesellt sich Sebastian Samuelsson aus Schweden als heißer Kandidat.

Vor Beginn: Was ist noch neu?

Neben dem Umstand, dass die Ergebnisse der WM nicht mehr für den Weltcup zählen, dürfte die größte Änderung der Wegfall der Streichresultate sein, welches im Sommer heiß diskutiert wurde. Der Wegfall der Streichresultate soll durch eine geänderte Punkteverteilung kompensiert werden. Für die ersten drei Plätze gibt es nun zum Beispiel 90, 75 und 60 Punkte, anstelle der bisherigen 60, 54 und 48 Zähler.

Vor Beginn: 30 Wettkämpfe an 9 Wettkampforten

In der neuen Saison geht es an insgesamt neun Veranstaltungsorte, an denen in der Summe 30 Wettkämpfe auf dem Plan stehen. Hinzu kommen die Entscheidungen der Biathlon-Weltmeisterschaft in Oberhof. Anders als in den vorherigen Jahren fließen diese Ergebnisse nicht mehr in den Gesamtweltcup ein.

Vor Beginn: Wann genau findet das Rennen heute statt? Es beginnt um 13.15 Uhr, auf die Männer warten dann 20 Kilometer. Die Frauen sind dann übrigens morgen an der Reihe.

Vor Beginn: Der Startschuss fällt! Beim Biathlon beginnt heute mit dem Einzelrennen der Herren im finnischen Kontiolahti die Saison 2022/23. Zur Sache geht es dort bis Sonntag.

Vor Beginn: Willkommen im Liveticker!

Biathlon: Einzelrennen der Herren in Kontiolahti im TV und Livestream

Das heutige Einzelrennen in Kontiolahti bekommt Ihr heute live in der ARD zu sehen. Sendungsstart ist um 13 Uhr. Michael Antwerpes ist als Moderator im Einsatz, während Wilfried Hark danach in die Rolle des Kommentatoren schlüpft. Die ARD bietet ihr TV-Programm auch via Livestream an.

Neben der ARD zeigt auch Eurosport die Biathleten heute im Free-TV, los geht es ebenfalls um 13 Uhr. Der Livestream über den Eurosport Player ist kostenpflichtig. Falls Ihr DAZN-Kunden seid, schaltet gegebenenfalls einfach bei DAZN ein. Dort stehen Eurosport 1 und Eurosport 2 nämlich auf der Plattform zur Verfügung. Ein Monatsabo kostet 29,99 Euro pro Monat, ein Jahresabo 24,99 Euro pro Monat.

Biathlon: Die Termine beim Weltcup in Kontiolahti

DatumStartDisziplin
29.11.2022 (Di)13:15Einzel Männer 20 km
30.11.2022 (Mi)13:15Einzel Frauen 15 km
01.12.2022 (Do)11:00Staffel Männer 4 x 7,5 km
01.12.2022 (Do)13:35Staffel Frauen 4 x 6 km
03.12.2022 (Sa)10:45Sprint Männer 10 km
03.12.2022 (Sa)13:45Sprint Frauen 7,5 km
04.12.2022 (So)12:15Verfolgung Männer 12,5 km
04.12.2022 (So)14:15Verfolgung Frauen 10 km
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung