Cookie-Einstellungen
Fussball

Premier-League-Showdown zwischen Manchester City und dem FC Liverpool: Hohn, Bänke und die Bundesliga

Manchester City hat sich an einem dramatischen letzten Spieltag der Premier League den achten Meistertitel gesichert, der FC Liverpool muss sich mit Platz zwei begnügen. Drei Beobachtungen vom Titel-Showdown.

Hohn bei der City-Party: Steven Gerrard schafft es wieder nicht

Aston Villa konnte am letzten Spieltag der Premier League weder absteigen, noch konnte sich der Mittelklasse-Klub für einen der zahlreichen Europapokale qualifizieren. Eigentlich war es für Trainer Steven Gerrard also völlig egal, welches Ergebnis seine Mannschaft gegen Manchester City erzielt. Eigentlich.

Tatsächlich konnte Gerrard mit einem Sieg aber das schaffen, was ihm als aktiver Spieler verwehrt geblieben war: seinem Herzensklub FC Liverpool einen Meistertitel bescheren. Dafür hätte bei einem gleichzeitigen Liverpool-Sieg gegen die Wolverhampton Wanderers (den es letztlich auch gab) schon ein Unentschieden gereicht. Gerrards Mannschaft führte zwar lange 2:0, verlor aber wegen eines Dreierschlags innerhalb von nur fünf Minuten kurz vor Schluss mit 2:3.

Nach Abpfiff fluteten Citys Fans den Platz: Statt ihre eigene Mannschaft zu feiern, verhöhnten sie zunächst den gegnerischen Trainer. "Steve Gerrard, Gerrard. He slipped on his f***ing arse. He gave it to Demba Ba. Steve Gerrard, Gerrard", schallte es durchs Etihad Stadium. Gerrard hatte es wieder nicht geschafft, wie schon beim legendären Titelkampf von 2014: Damals patzte Liverpool entscheidend gegen Chelsea, Demba Bas Führungstor ermöglichte Gerrard mit einem Ausrutscher.

Ein Jahr später verließ Gerrard Liverpool, um noch ein bisschen in der MLS für Los Angeles Galaxy zu kicken. Anschließend sammelte er im Nachwuchsbereich seines Heimatklubs erste Erfahrungen als Trainer, dann coachte er den Rangers FC aus Glasgow zum Meistertitel. Im Laufe dieser Saison zog Gerrard zu Villa weiter, wo es nun am letzten Spieltag zur besonderen Konstellation kam.

"Wenn ich in einem Spiel Dortmund oder Mainz helfen könnte, dann wäre es für mich eine Extra-Motivation", kitzelte Liverpool-Trainer Jürgen Klopp Gerrard zuvor mit Blick auf seine eigenen Ex-Klubs, aber eigentlich wusste er: "Stevie wird es zu 100 Prozent ernst nehmen."

Auch die Fans setzten auf Gerrard, im Etihad-Stadion sah man ein Banner mit Liverpool- und Villa-Logo sowie der Aufschrift: "Komm' schon, Stevie! Um der alten Zeiten willen!" Doch es half alles nichts, es gab keinen City-Ausrutscher. Letztlich rannten die gegnerischen Fans auf den Platz und besangen Gerrards Fauxpas.

Premier League: Die Abschluss-Tabelle

PlatzKlubSpieleSUNToreDifferenzPunkte
1Manchester City (M)38296399:267393
2FC Liverpool38288294:266892
3FC Chelsea382111676:334374
4Tottenham Hotspur382251169:402971
5FC Arsenal382231361:481369
6Manchester United3816101257:57058
7West Ham United381681460:51956
8Leicester City (P)3814101462:59352
9Brighton & Hove Albion3812151142:44-251
10Wolverhampton Wanderers381561738:43-551
11Newcastle United3813101544:62-1849
12Crystal Palace3811151250:46448
13FC Brentford (N)381371848:56-846
14Aston Villa381361952:54-245
15FC Southampton389131643:67-2440
16FC Everton381162143:66-2339
17Leeds United389111842:79-3738
18FC Burnley387141734:53-1935
19FC Watford (N)38652734:77-4323
20Norwich City (N)38572623:84-6122
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung