Cookie-Einstellungen
Fussball

EM 2021 - Pressestimmen: "Ein Bienenschwarm mit blauen Trikots"

SID
Italien hat gegen Wales gewonnen.
© getty

Italien hat bei der EM Wales mit 1:0 geschlagen und damit auch sein drittes Spiel gewonnen. Entsprechend euphorisch reagieren die italienischen Medien. In der Türkei herrscht dagegen nach dem nächsten Debakel Frust pur. Die internationalen Pressestimmen zu den Partien vom Sonntag.

 

ITALIEN - WALES (1:0)

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Roberto Mancini ist der König von Wales. Er versenkt Bale & Co., erobert Platz eins in der Gruppe und stellt den Rekord von Coach Vittorio Pozzo mit 30 positiven Ergebnissen in Serie ein. Diese Nationalelf ist das beste Resultat in Mancinis Karriere: Er hat nach der Apokalypse des Jahres 2018 die Trümmern weggefegt."

Corriere dello Sport: "Italien gewinnt nur noch. Pessina allein genügt, um Wales zu versenken. Die Azzurri verabschieden sich von Rom auf bestmögliche Art und Weise am Ende eines Spiels, das sie von Anfang bis Ende dominiert haben."

Tuttosport: "King Matteo: Der junge Pessina rückt zum neuen Helden der Azzurri auf. Auch Mancinis zweite Mannschaft mit einer Reihe von Ersatzspielern enttäuscht nicht."

Corriere della Sera: "Alles ist so perfekt, dass man Angst hat, jemand könnte uns aus diesem Traum wecken. Italien hat einen weiteren Abend erlebt, der die Herzen beflügelt."

La Repubblica: "Die sorglosen Azzurri rücken zu den Favoriten dieser EM auf, doch in Wembley wird die Musik anders sein. Mancinis Truppe wird dann nicht mehr zu Hause spielen und die Gegner werden zäher. Ab jetzt beginnt für die Nationalelf eine neue EM."

SPANIEN

Marca: "Italien ist ein Bienenschwarm mit blauen Trikots, der wie eine organisierte Bande agiert. Mancini tauscht achtmal aus und lässt Wales trotzdem keine Chance. Ganz ehrlich, La Nationale macht uns neidisch."

AS: "Italien ist auch mit der B-Mannschaft perfekt. Bei Italien sind alle Stammspieler, Mancini kann sich deswegen glücklich schätzen."

Sport: "Italien ist ein ernstzunehmender Kandidat auf den Titel. Die gute Nachricht für Wales ist der zweite Platz in der Abschlusstabelle dank der besseren Tordifferenz im Vergleich zur Schweiz."

El Mundo Deportivo: "Italien B, Tabellenführung, der Lauf geht weiter und Wales kommt weiter trotz der Niederlage. Für Wales wurde es die süßeste Niederlage, da die Qualifikation fürs Achtelfinale steht."

SCHWEIZ - TÜRKEI (3:1)

TÜRKEI

Milliyet: "Unser Jungs sind auf dem Weg nach Cesme (türkischer Urlaubsort)."

Hürriyet: "Schlappe 2020!"

Fanatik: "The End!"

Fotomac: "Schande!"

Posta: "Trauriger Abschied!"

Karar: "Sonnenfinsternis in Baku."

Türkiye Gazetesi: "Besiegt, zerquetscht, erschöpft."

BirGün: "Türkei steht mit leeren Händen da."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Die Schweiz hat sich nach den ersten zwei Spielen wiedergefunden und zeigt von sich ein wesentlich besseres Bild als bisher."

Corriere dello Sport: "Eine Türkei ohne Identität hat auch ihren kämpferischen Geist verloren. Die Pfiffe der 17.000 Zuschauer in Baku sind die richtige Strafe."

Tuttosport: "Petkovics Schweiz schafft es auf Platz drei der Gruppe. Die Schweizer behaupten sich problemlos gegen eine Türkei in schwacher Form."

SPANIEN

Marca: "Sommer ließ die Türkei verzweifeln, er ließ nichts zu. Von ihren Stars Calhanoglu und Burak Yilmaz war auch diesmal kaum was zu sehen. Die Türkei verabschiedet sich ohne großen Lärm."

AS: "Die Schweiz sitzt im Wartesaal. Die Türkei verabschiedet sich von der EM mit null Punkten."

Sport: "Shaqiri hält die Schweiz am Leben und nimmt die Türkei auseinander. Der Doppelpack des Außenbahnspielers macht die Türken platt."

El Mundo Deportivo: "Die Eidgenossen wurden im Laufe des Spiels immer besser und holen ihren ersten Sieg mit einem Tor von Seferovic und zwei von Shaqiri. Die Türkei wurde im Laufe der EM insbesondere ein Opfer der eklatanten Abwehrschwäche."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung