Fussball

Olympiakos Piräus - FC Bayern München 2:3: Lewy-Doppelpack und neue Verletzungssorgen! FCB dreht Spiel in Piräus

Robert Lewandowski erzielte gegen Olympiakos Piräus einen Doppelpack.

Der FC Bayern München hat auch das dritte Gruppenspiel dieser Champions-League-Saison gewonnen. Trotz zwischenzeitlichem Rückstand siegte die Mannschaft von Trainer Niko Kovac mit 3:2 (1:1) bei Olympiakos Piräus - verlor dabei aber die beiden Defensivspieler Javi Martinez und Lucas Hernandez verletzungsbedingt.

Besonders schwer wiegt der Ausfall von Hernandez. Der französische Weltmeister verletzte sich am Knöchel und verließ das Stadion auf Krücken. Bayern-Sportdirektor Salihamidzic verkündete kurz darauf, dass der Innenverteidiger "einige Wochen" ausfallen werde. Ein Band sei "angerissen". Martinez hingegen habe das Spiel wegen muskulärer Probleme nicht beenden können.

Salihamidzic war aber nicht nur wegen der Verletzungen enttäuscht. "Man wird verrückt, wenn man so ein Spiel sieht", ärgerte er sich. "Es muss alles besser werden. Wir kommen überhaupt nicht zu unserem Spiel."

Olympiakos Piräus - FC Bayern: Die Stimmen zum Spiel

Niko Kovac (FC Bayern): "Es war ein Arbeitssieg, das muss man ganz klar sagen. Die Atmosphäre bzw. die Temperaturen waren nicht ganz einfach für die Mannschaften, es war sehr drückend. Aber meine Mannschaft hat trotz des Rückstands bewiesen, dass sie effektiv sein kann. Wir haben heute mit Sicherheit nicht das beste Spiel gemacht, aber das war für mich gar nicht wichtig. Wir haben neun Punkte, Kompliment an die Jungs!"

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern): "Man wird verrückt, wenn man so ein Spiel sieht. Es muss alles besser werden. Wir schauen, dass wir nach vorne spielen, aber alles ist nicht so flüssig. Wir kriegen die Kontrolle im Mittelfeld nicht und lassen nicht den Ball laufen. Wir kommen nicht zu unserem Spiel. Es kommt noch dazu, dass wir noch ein paar Verletzte haben."

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern): "Jeder Einzelne muss eine bessere Leistung zeigen. Das Problem ist, dass wir derzeit immer drei Tore schießen müssen, damit wir gewinnen. Es ist ärgerlich, dass du wieder zwei Tore kassiert hast, aber das Wichtigste ist, dass wir neun Punkte haben."

Olympiakos Piräus - FC Bayern: Die Analyse

Erstmals seit dem 1:1 in Leipzig am 14. September beorderte Kovac Müller in die Startelf, weichen musste dafür Coman. Für den am Kreuzband verletzten Süle rückte Alaba in die Startelf, Pavard deswegen von links hinten in die Mitte.

Nach einer hektischen Anfangsphase übernahm der FC Bayern schnell die Kontrolle über das Spiel und kam zu ersten Schussgelegenheiten. Coutinho verzog zweimal. Ansehnlich war das Spiel der Münchner jedoch nicht, längere Kombinationen gelangen kaum. Thiago, der erneut vor Martinez auf der Acht agierte, war überhaupt kein Faktor.

Müller wirkte auf dem rechten Flügel zwar bemüht, aber unglücklich in seinen Aktionen. In der 23. Minute ließ er sich von Tsimikas überspielen, dessen Flanke El Arabi nach gewonnenem Kopfballduell gegen Hernandez zum 1:0 einnickte. Kurz darauf fabrizierte Hernandez bei einer ähnlichen Situation beinahe ein Eigentor (31.).

Vorne war unterdessen erneut auf Lewandowskis Torriecher verlass: Olympiakos-Keeper Jose Sa ließ einen Müller-Schuss klatschen, Lewandowski verwandelte zum Ausgleich (34.) und traf somit auch im zwölften Pflichtspiel dieser Saison. Auftrieb gab das Tor einem zwar feldüberlegenen, spielerisch jedoch weiterhin enttäuschenden FC Bayern aber nicht. Daran änderten auch einige Rochaden nichts: Müller rückte zeitweise auf die linke Seite oder in die Mitte.

Zur Pause brachte Kovac Tolisso für Martinez, der offenbar mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen hatte. Kurz danach der nächste Schock: Hernandez verletzte sich bei einem Zweikampf am Knöchel und musste ebenfalls verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam in der 59. Boateng.

Unbeeindruckt davon stocherte Lewandowski den Ball nach einem Eckball zum 2:1 ins Tor (62.). Mit einem tollen Schuss aus der Distanz erzielte Tolisso das 3:1 (75.), ehe Piräus verkürzte. Thiago fälschte einen Fernschuss von Guilherme für Neuer unhaltbar ins eigene Tor ab (79.). In einer hitzigen Schlussphase brachte der FC Bayern die knappe Führung über die Zeit.

Daten des Spiels Olympiakos Piräus - FC Bayern

Tore: 1:0 El Arabi (23.), 1:1 Lewandowski (34.), 1:2 Lewandowski (62.), 1:3 Tolisso (75.), 2:3 Guilherme (79.)

  • Neuer bestritt sein 103. Champions-League-Spiel und ist damit nun gleichauf mit Oliver Kahn deutscher CL-Rekordkeeper.
  • Lewandowski erzielte seine CL-Tore 57. und 58, zog damit an Ruud van Nistelrooy (56 Tore) in der Liste der Rekordtorschützen in der Königsklasse vorbei und rangiert nun alleine auf Platz fünf.
  • Lewandowski traf im zwölften Pflichtspiel in Folge für den FC Bayern. Eine derartige Serie gelang zuletzt Carsten Jancker im Jahr 2000. Eine längere Serie schaffte seit dem Bundesligaaufstieg des FC Bayern 1965 nur Gerd Müller 1969/70 (15 Pflichtspiele in Folge).
  • Der FC Bayern kassierte im fünften Pflichtspiel in Folge zwei Gegentore. Das gab es letztmals im November/Dezember 1987.

Star des Spiels: Robert Lewandowski (FC Bayern)

Erneut war es sein Torriecher, der den FC Bayern rettete. In der 34. nutzte er eine Nachschusschance zum 1:1, in der 62. stocherte er den Ball in Folge einer Ecke zum 2:1 ins Tor. Er traf auch im zwölften Pflichtspiel der Saison.

Flop des Spiels: Lucas Hernandez (FC Bayern)

Verlor im Vorfeld des 0:1 das Kopfballduell gegen El Arabi und fabrizierte kurz darauf beinahe ein Eigentor. Hernandez bewies Schwächen im Spielaufbau und gewann keinen einzigen Zweikampf oder Luftzweikampf. In der 59. musste er beim Stand von 1:1 mit Knieproblemen verletzt ausgewechselt werden.

Der Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Eine hektische Anfangsphase mit vielen Fouls und Diskussionen moderierte Makkelie gut. Bald beruhigte sich das Spiel. Beim 1:0 von Olympiakos musste sich Makkelie auf die Torlinientechnik verlassen; beim 1:2 hielt er wegen einer möglichen Abseitsstellung von Lewandowski Rücksprache mit dem VAR, ließ den Treffer aber gelten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung