Fussball

BVB - FC Barcelona 0:0: Remis zum Auftakt! Starker BVB scheitert an Latte und ter Stegen

Von Tim Ursinus
Borussia Dortmund ist trotz eines starken Auftritts lediglich mit einem 0:0 gegen den FC Barcelona in die Champions-League-Saison gestartet. Der BVB hatte die Führung mehrmals auf dem Fuß, unter anderem scheiterte Marco Reus vom Elfmeterpunkt.

Borussia Dortmund ist trotz eines starken Auftritts lediglich mit einem 0:0 gegen den FC Barcelona in die Champions-League-Saison gestartet. Der BVB hatte die Führung mehrmals auf dem Fuß, unter anderem scheiterte Marco Reus vom Elfmeterpunkt.

Favre setzte wie schon beim deutlichen 4:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen auf ein 4-2-3-1-System. Der BVB-Coach änderte lediglich eine Position: Hazard rückte für Brandt in die Startformation. Barcelona musste wie zu erwarten von Beginn an auf den angeschlagenen Messi verzichten, der noch mit den Folgen einer Wadenverletzung zu kämpfen hat. Den Weltstar vertrat Mega-Talent Fati, Rakitic nahm erneut auf der Bank Platz.

In einer temporeichen Anfangsphase hatten die Schwarz-Gelben die erste Chance der Partie, Alcacer setzte im Sechzehner freistehend einen Schuss links am Tor vorbei (9.). Barcelona versuchte über sicheres Passspiel Ruhe in die Begegnung zu bekommen.

Das BVB-Offensivquartett, bestehend aus Reus, Sancho, Hazard und Alcacer, stahl sich in der ersten Hälfte nach Ballgewinnen über direkte Pässe in die Spitze immer wieder davon und sorgte stets für gefährliche Situationen. Kurz vor dem Strafraum fehlte es aber oft an Präzision, weshalb keine Abschlüsse zustande kamen.

Nicht aber in der 25. Minute: Reus leitete einen Angriff selbst ein, nahm Hazard mit und tauchte schließlich kurz vor ter Stegen am Fünfmeterraum auf. Der Nationaltorhüter entschärfte den Flachschuss des 30-Jährigen aber durch gutes Positionsspiel per Fußabwehr. Auch in der Folge blieb Dortmund das deutlich gefährlichere Team. Sancho zirkelte den Ball aus gut 18 Metern knapp drüber (40.).

Barca kam nach der verkorksten ersten Hälfte mit viel Wind aus der Kabine. Suarez brach auf der linken Seite durch, vergab aber aus spitzem Winkel (48.). Wenig später hatte dann Reus die Chance des Spiels, scheiterte aber per Elfmeter am glänzend agierenden ter Stegen (57.).

Auch die Einwechslung von Messi, der für Fati in die Partie gekommen war, ließ Barca nicht wirklich zu seinem Spiel finden. Nur Dortmund kam zu Chancen, Reus scheiterte mehrmals und der eingewechselte Julian Brandt feuerte einen Ball aus großer Distanz an die Latte (76.). Das hochverdiente Tor wollte einfach nicht fallen.

Stimmen und Reaktionen zu BVB - Barcelona

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir wissen, dass es eine sehr gute Gruppe ist. Es war ein attraktives Spiel, unsere zweite Halbzeit war hervorragend. Wir hatten viele Möglichkeiten und haben sehr gut verteidigt. Es ist ein positives 0:0."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Ich bin sehr zufrieden, wir hatten sehr viele Chancen, haben wenig zugelassen. Wir haben sehr viel Druck gemacht und Barcelona zu Fehlern gezwungen. Ich gehe auf jeden Fall mit dem Gefühl nach Hause, dass wir zwei Punkte haben liegen lassen."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Das war ehrlich gesagt Scheiße! Den Elfmeter habe ich schlecht geschossen, dann hatten wir noch vier, fünf große Möglichkeiten. Wenn wir einen machen, dann gewinnen wir das Spiel. Es ist aber eine Leistung, auf die wir aufbauen können. Wir haben Barcelona nicht viele Räume gegeben, sie hatten wenige Torchancen. Auf dieser Leistung, vor allem defensiv, können wir aufbauen."

Hier gibt es alle Stimmen und Reaktionen im Überblick

Daten des Spiels BVB gegen FC Barcelona

Bes. Vorkommnis: ter Stegen hält Foulelfmeter von Reus (57.)

  • Fati gab sein Debüt für den FC Barcelona in der Champions League und ist mit 16 Jahren und 321 Tagen jüngster Spieler in Barcas Königsklassen-Geschichte.
  • Suarez absolvierte sein 250. Pflichtspiel und feierte nach seiner Wadenverletzung am 16. August in Bilbao sein Startelf-Comeback.
  • Ersatztorhüter Hupe stand bei einem Pflichtspiel erstmals im Profiteam des BVB.
  • Dortmund vergab zum dritten Mal in Folge einen Elfmeter in der Königsklasse. Letztmals verschoss Alcacer im Oktober 2018 gegen Monaco.

Star des Spiels: Mats Hummels (Borussia Dortmund)

Bestach immer wieder durch gutes Stellungsspiel (7 abgefangene Bälle) und einer sauberen Zweikampfführung (100 Prozent). Rettete ein ums andere Mal in höchster in Not (9 klärende Aktionen). Eine überragende Partie des 30-Jährigen.

Flop des Spiels: Nelson Semedo (FC Barcelona)

Der Rechtsverteidiger verschuldete den Elfmeter an Sancho, nachdem er den Engländer völlig ungestüm an der Grundlinie umgerannt hatte. Fiel in der Offensive außerdem überhaupt nicht auf.

Der Schiedsrichter: Alin Ovidiu Hategan (Rumänien)

Gab bereits in der 15. Minute Delaney nach einem Foulspiel zurecht die Gelbe Karte. Entschied auch richtig auf Elfmeter, als Semedo Sancho ungestüm legte. Leistete sich auch in der Folge keine Fehler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung