Fussball

Matthäus: FCB Vorbild in Sachen Fan-Nähe

Von SPOX
Matthäus: FC Bayern Vorbild in Sachen Fan-Nähe

Immer mehr Vereine in der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen trainieren unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Beim FC Bayern München ist das die Ausnahme von der Regel. Fast täglich sind die Fans beim Training zugelassen. Für Lothar Matthäus ist das der richtige Weg.

"Bereits Mitte der 80er besuchten in der Regel 500 Fans die Einheiten an der Säbener Straße, in den Ferien wurden es oft mehrere Tausend", erinnert Matthäus sich in seiner Sport-Bild-Kolumne an seine aktive Zeit in München zurück: "Die Fannähe wird beim FC Bayern traditionell großgeschrieben."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Ein wichtiger Grund dafür ist laut Matthäus Uli Hoeneß: "Dafür stand und steht auch heute noch Uli Hoeneß. Schon zu meinen Spielerzeiten achtete Uli darauf, dass der Klub nah an der Basis bleibt. Pro Woche ließ er uns 1000 Autogrammkarten unterschreiben."

Deshalb sei Hoeneß auch dafür verantwortlich, dass der FC Bayern sich dem Trend der vermehrten geheimen Einheiten so gut es geht verweigere: "Egal, welche Forderungen die jeweiligen Bayern-Trainer im Laufe der Jahre auch hatten: Hoeneß war es stets wichtig, dass es weiterhin öffentliche Einheiten für die Fans geben wird."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In Italien, Spanien und England sind öffentliche Einheiten die absolute Ausnahme. Für Matthäus ein Kritikpunkt, er sieht den FC Bayern als Vorbild. "Wenn es der erfolgreichste Bundesliga-Verein mit dem FC Bayern schafft, den Fans öffentliche Einheiten zu ermöglichen, muss das der Maßstab sein. Nicht nur national! Der FC Bayern ist in Sachen Fan-Nähe auch das Vorbild der internationalen Topklubs."

Alles zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung