Cookie-Einstellungen
Fussball

Erkenntnisse zum 8. Bundesliga-Spieltag: Lucien Favres Verwirrung, Mark Uths Verzweiflung und ein Wiederholungstäter

Von Stefan Rommel
Erling Haaland will auch im Rückspiel gegen Brügge treffen.

Dortmunds Jungspunde sorgen für einen mächtigen Wirbel, der ein paar Brandherde der Liga fast überlagert - besonders die schonungslose Abrechnung von Schalkes Mark Uth. Das und noch mehr in den Talking Points des 8. Spieltags.

Drei? Vier? Fünf? Favre kommt bei Haaland ganz durcheinander

Am Tag der Jugend hat sich Erling Haaland mal wieder in die Geschichtsbücher geschossen. Bei Dortmunds Sieg gegen Hertha BSC (Video: Die Highlights zum Spiel Hertha BSC - BVB) wurde der Norweger zum jüngsten Viererpacker in der Geschichte der Bundesliga. Haalands Hattrick und noch ein viertes Tor kurz vor Schluss brachten nicht nur die bemitleidenswerten Berliner aus dem Konzept, sondern auch Haalands Trainer Lucien Favre. Der kam beim Mitzählen offenbar ziemlich durcheinander, musste beim Spieler nochmal nachfragen: "Drei oder vier Tore?"

Vielleicht hätten es auch fünf sein können, vielleicht hätte Favre seinen Wunderstürmer bis zum Abpfiff auf dem Platz lassen sollen, um in den illustren Kreis jener Spieler vorzudringen, die fünf oder mehr Tore in einem Spiel erzielt hatten. Größen wie Gerd Müller, Manni Burgsmüller oder Jürgen Klinsmann haben das schon geschafft, insgesamt aber erst 14 Spieler überhaupt.

Favre hatte aber eine andere Idee und tauschte den 20-jährigen Haaland gegen den 16-jährigen Youssoufa Moukoko - den seit Samstag jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte. Damit sollte vorerst hoffentlich die Luft raus sein aus dem Riesen-Hype um den Jungen. Zumindest so lange, bis der halt sein erstes Tor erzielen wird ...

Mark Uths komplette Verzweiflung: Ein Hilferuf

Das war ja mal ein Post-Match-Interview, wie man heutzutage sagt! Da steht ein Profi und spricht schonungslos an, was gerade eben - mal wieder - komplett schief gelaufen ist. Und dass es in der Art und mit dieser Mannschaft nicht reichen wird. Schalke 04 taumelt auch Wochen nach dem Trainerwechsel hin zu Manuel Baum nur so durch die Liga und so langsam schwindet offenbar nicht nur beim Beobachter, sondern auch beim ausführenden Personal die Zuversicht auf Besserung. Denn das, was Mark Uth direkt nach dem 0:2 gegen Wolfsburg vom Stapel ließ, war nicht nur einfach emotional oder knallhart.

Das war ein Hilferuf nach dem 24. Bundesligaspiel in Folge ohne Sieg. Den letzten gab es im Januar gegen Gladbach (Zum Beweis: Hier gehts zum Video). "Ich bin momentan so bedient und so sauer. Ich könnte in die Kabine und einfach nur weinen", sagte Uth. "Das ist so traurig, jedes Mal aufzudribbeln und machtlos Fußball zu spielen. Wir werden hergespielt. Wir spielen alle zusammen sehr, sehr schlechten Fußball. Ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel gewinnen wollen." Ein kurzer, aber sehr heftiger Rant, der für das Binnenklima der ohnehin schon völlig verunsicherten Mannschaft nichts Gutes erahnen lässt. Aber immerhin: Ehrlich und schonungslos. Danke dafür!

Die nächsten Bundesliga-Gegner des FC Schalke 04

DatumGegnerUhrzeit
28. NovemberBorussia Mönchengladbach (A)18.30 Uhr
6. DezemberBayer Leverkusen (H)18.00 Uhr
13. DezemberFC Augsburg (A)15.30 Uhr
16. DezemberSC Freiburg (H)18.30 Uhr
19. DezemberArminia Bielefeld (H)15.30 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung