Cookie-Einstellungen
Basketball

Schwarzer Tag für deutsche Teams

SID
Sasa Obradovic schien, an der Seitenlinie zu verzweifeln
© getty

Am siebten Spieltag der Gruppenphase des Eurocup haben vier deutsche Klubs Niederlagen einstecken müssen. Lediglich Ludwigsburg überraschte mit einem Favoritensturz. Oldenburg, Ulm und Bonn müssen nun wieder bangen, Alba hält sich wacker.

Gruppe A

Union Olimpija Ljubljana (3-4) - JSF Nanterre (3-4) 78:65 (BOXSCORE)

Punkte: Miha Lapornik (16) - Mykal Riley (24)

Rebounds: Miha Lapornik (7) - Mykal Riley (10)

Assists: Luka Rupnik (4) - Mykal Riley (4)

EWE Baskets Oldenburg (3-4) - Dolomiti Energia Trento (5-2) 80:93 (BOXSCORE)

Punkte: Brian Qvale (22) - Davide Pascolo (17)

Rebounds: Brian Qvale, Nemanja Aleksandrov (je 7) - Filippo Baldi Rossi (11)

Assists: Scott Machado (4) - Julian Wright (5)

Das dritte Viertel war Schuld. Hielten die Oldenburger noch vor der Pause gut mit, brachen im dritten Abschnitt die Dämme. Ein 15:2-Run der Gäste stellte die FÜhrung auf 20 Punkte, die Donnervögel kamen nicht mehr zurück.

Das Dreigestirn aus Davide Pascolo (17 Punkte), Filippo Baldi Rossi (15 Punkte, 11 Rebounds) und Julian Wright (14 Punkte) war der Hauptgrund, weshalb die Sahneleistung von Brian Qvale (22 Punkte, 10/13 FG) ungekrönt blieb.

Großes Problem waren die 16 Turnover und die vielen Fouls. 23 Punkte erzielten die Italiener von der Linie.

Dominion Bilbao Basket (5-2) - Telekom Baskets Bonn (2-5) 95:80 (BOXSCORE)

Punkte: Clevin Hannah (23) - Eugene Lawrence (16)

Rebounds: Alex Mumbru (6) - Aaron White, Tadas Klimavicius (je 6)

Assists: Raul Lopez (5) - Eugene Lawrence (10)

Und da ist die Nummer sieben. So viele Spiele haben die Baskets nun in Serie verloren, gegen die favorisierten Italiener schaffte das Team von Mathias Fischer jedoch nicht die Wende. Die Folge: Letzter Platz in der Gruppe A.

Im zweiten Viertel zog Bilbao zweistellig davon, näher als acht Punkte kam Bonn nicht mehr heran. Clevin Hannah gelangen 23 Punkte, Alex Ruoff trug 15 Zähler zum Sieg bei.

Auf Seiten der Bonner war einmal mehr Eugene Lawrence auffälligster Spieler (16 Punkte, 10 Assists). Insgesamt sechs Akteure kam in Double Digits. Am Ende sollte es dennoch nicht zur Überraschung reichen.

Gruppe B

MHP RIESEN Ludwigsburg (5-2) - Herbalife Gran Canaria 92:89 (5-2) (BOXSCORE)

Eigentlich sahen die Hausherren schon kurz vor Schluss der regulären Spielzeit wie der Sieger aus, doch Brad Newley gelang mit dem Buzzer der Dreier zum 81:81.

Davon unbeeindruckt spielten die Ludwigsburger in Overtime groß auf und stellten mit einem 7-0-Run die Weichen auf Sieg. Nach dem Erfolg stehen nun beide Teams mit einer Bilanz von 5-2 da.

Zur Pause hatten die Gastgeber mit acht Punkten geführt, doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer knapper und die Spannung erreichte schließlich in den letzten Sekunden ihren Höhepunkt.

Bester Werfer bei den RIESEN war Tekele Cotton, der 20 Punkte zum Statement-Sieg beisteuerte. Ebenfalls stark war Mustafa Shakur mit 19 Punkten und fünf Assists.

Le Mans Sarthe Basket (2-5) - Enel Basket Brindisi (1-6) 66:45 (BOXSCORE)

Punkte: Mouphtaou Yarou (16) - David Cournooh, Kenneth Kadji (je 11)

Rebounds: Mouphtaou Yarou (15) - Marco Cadillo (7)

Assists: Papa-Philippe Amagou (6) - Marco Cadillo (4)

Grissin Bon Reggio Emilia (4-3) - Alba Berlin (4-3) 74:71 (BOXSCORE)

Punkte: Pietro Aradori (22) - Elmedin Kikanovic (17)

Rebounds: Achille Polonara (15) - Elmedin Kikanovic, Mitchell Watt (je 7)

Assists: Rimantas Kaukenas (3) - Will Cherry (4)

Alba hat die Führung in Italien nicht bis zum Schluss halten können, doch die Chancen auf das Top 32 bleiben weiterhin gut. Das Problem aus Berliner Sicht: Ein 7:0-Lauf der Hausherren kurz vor Schluss.

Mit einem starken zweiten Abschnitt brachten sich die Albatrosse in eine gute Position, doch nach der Pause bauten die Gäste ab. Im vierten Viertel reichte dann eine 4-Punkte-Führung nicht zum Sieg.

Beste Spieler bei den Berlinern waren Elmedin Kikanovic (17 Punkte, 7 Rebounds) und Jordan Taylor (16 Punkte), während Pietro Aradori für Reggio Emilia auf 22 Punkte kam.

Gruppe C

CAI Zaragoza (4-3) - Valencia Basket (7-0) 76:84 (BOXSCORE)

Punkte: Halil Kanacevic, Henk Norel (je 13) - Justin Hamilton (20)

Rebounds: Henk Norel (6) - Justin Hamilton (9)

Assists: Tomas Bellas (7) - Fernando San Emeterio (4)

Ratiopharm Ulm (3-4) - Proximus Spirou Charleroi (2-5) 76:77 (BOXSCORE)

Punkte: Augustine Rubit (28) - Billy Barron (31)

Rebounds: Augustine Rubit (11) - Jordan Heath, Kevin Tumba (je 6)

Assists: Per Günther, Taylor Braun (je 4), Billy Barron (6)

Es wäre so schön gewesen. Mit einem Sieg gegen Charleroi hätte Ulm einen Riesenschritt in Richtung Top 32 machen können- leider wurde es ein Schritt rückwärts.

Es waren mal wieder die Barron Brothers, die für die Franzosen groß aufspielten. Billy erzielte 31 Punkte und verteilte 6 Assists, während sein Bruder Jimmy auf 15 Zähler kam. Bester Mann für Ulm, das katastrophal von Downtown traf (3/20 Dreier), war Augustine Rubit mit 28 Puntken und 11 Rebounds.

Die knappe Endphase war von Freiwürfen geprägt, DeSean Butler vergab die Chance, das Spiel per Dreier auszugleichen. Und natürlich war es Billy Barron, der das Spiel für Charleroi an der Linie nach Hause brachte. Immerhin hat Ulm aufgrund des 6-Punkte-Sieges im Hinspiel den direkten Vergleich gegen die Franzosen gewonnen.

SLUC Nancy (1-6) - Umana Reyer Venezia (4-3) 62:71 (BOXSCORE)

Punkte: Andy Panko (21) - Michael Bramos, Banjamin Ortner (12)

Rebounds: Randal Falker (13) - Josh Owens (7)

Assists: Benjamin Sene (5) - Mike Green (7)

Gruppe D

Unics Kazan (5-2) - Banvit Bandirma (3-4) 78:69 (BOXSCORE)

Punkte: Quino Colom (23) - Dominique Johnson (16)

Rebounds: Artsiom Parakhouski (9) - Gasper Vidmar (11)

Assists: Quino Colom (5) - Courtney Fortson (7)

Buducnost Voli Podgorica (3-4) - Aris Thessaloniki (4-3) 75:56 (BOXSCORE)

Punkte: Suad Sehovic (17) - Vassilis Symtsak (12)

Rebounds: Suad Sehovic, Tadija Dragicevic (je 8) - Vassilis Symtsak (10)

Assists: Omar Cook (10) - Theodoros Zaras, Vassilis Xanthopoulos (je 4)

Trabzonspor Medical Park (4-3) - Steaua Bukarest (2-5) 82:67 (BOXSCORE)

Punkte: Andrija Stipanovic (16) - Gerald Lee (15)

Rebounds: Andrija Stipanovic, Tarence Kinsey (je 6) - Chris Cooper (9)

Assists: drei Spieler (je 4) - Mihail Paul (4)

Gruppe E

Avtodor Saratov (5-2) - Besiktas (3-4) 93:83 (BOXSCORE)

Punkte: Paul Stoll (21) - Chinemelu Elonu (20)

Rebounds: Jeremy Chapell, Travis Peterson (je 7) - Chinemelu Elonu (7)

Assists: Paul Stoll (7) - Nate Wolters (8)

Lietuvos Rytas Vilnius (2-5) - Szolnoki Olaj (3-4) 98:99 (BOXSCORE)

Punkte: Nicolas Lapprovittola (26) - Strahinja Milosevic (22)

Rebounds: Mindaugas Kukauskis (8) - Kyryl Natyazhko (6)

Assists: Nicolas Lapprovittola (7) - drei Spieler je 4

PAOK Thessaloniki (2-5) - Zenit St. Petersburg (6-1) 70:89 (BOXSCORE)

Punkte: Sofoklis Schortsanitis (17) - Ryan Toolson (29)

Rebounds: Milenko Tepic (8) - Janis Timma (8)

Assists: Evangelos Margaritas, Apollon Tsochlas (je 3) - Zabian Dowdell (5)

Gruppe F

Neptunas Klaipeda (4-3)- Hapoel Jerusalem (2-5) 87:85 (BOXSCORE)

Punkte: Daniel Ewing (20) - D'or Fischer (26)

Rebounds: Arnas Butkevicius (6) - Donta Smith (10)

Assists: Daniel Ewing, Arnas Butkevicius (je 5) - Earl Rowland (6)

Nizhny Novgorod (4-3) - Krasny Oktyabr Volgograd (1-6) 82:74(BOXSCORE)

Punkte: Kaspars Berzins (18) - Dimitry Sokolov (19)

Rebounds: Kaspars Berzins (10) - Dimitry Sokolov, Viacheslav Zaytsev (je 6)

Assists: Ivan Strebkov, Dimitriy Khvostov (je 5) - Andrei Mateiunas (11)

AEK Athen (4-3) - Galatasaray (6-1) 73:86 (BOXSCORE)

Punkte: Loukas Mavrokefalidis (26) - Errick McCollum (24)

Rebounds: Loukas Mavrokefalidis (11) - Joey Dorsey (9)

Assists: Chris Warren (5) - Vladimir Micov (5)

Der Eurocup in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung