Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Triangle Offense zum Saisonstart mit FCBB-Star Wade Baldwin: "Es wird ein Blutbad an der East Coast"

Selbst nach einer sehr aktiven Offseason wartet auf die Milwaukee Bucks in der Eastern Conference eine schwere Aufgabe.
© getty

MVP der Saison wird ...

Baldwin: LeBron James ist weiterhin der beste Spieler der NBA. Aber ich glaube nicht, dass er den MVP-Award bekommen wird, um diesen Lohn wird er betrogen werden. Jeder weiß, dass LeBron der beste Spieler der Welt ist, warum bekommt er dann nicht jedes Jahr den MVP-Award? Ich weiß es nicht. Aber so ist es nun einmal. LeBron ist der wertvollste Spieler für jedes Team, er ist der wertvollste Spieler der NBA - und das ist er schon seit 2009. Er sollte zehn MVPs in Folge haben. Aber er wird den Award nicht gewinnen. Mein nächster Kandidat wäre dann Luka.

Arndt: Doncic habe auch ich auf dem Zettel, ich bin aber weiter der Lokführer des Blazers-Zugs (springt auf, solange Ihr könnt!) und entscheide mich für Lillard. In der vergangenen Saison hatte ich oft das Gefühl, dass es selbstverständlich ist, dass der Guard 40 Punkte macht und in der Crunchtime die Spiele am Fließband umbiegt. Das sollte aber nicht selbstverständlich sein. Es spricht für sich, dass die Mehrheit der NBA-GMs Dame beim letzten Wurf den Spalding in die Hand drücken würden. Deswegen setzte ich diesmal auf die Karte Lillard, auch wenn wir nicht darüber reden brauchen, dass LeBron die fleischgewordene Definition des MVPs ist.

Jakob: Lillard ist ein spannender Pick, ich schlage aber eher den langweiligen Weg ein: Giannis macht das Rennen zum dritten Mal in Folge! Wir haben bereits über die Bucks gesprochen, Milwaukee ist ein stärkeres Team als im Vorjahr, die Einzelteile ergänzen die Stärken von Gianis besser. Entsprechend rechne ich damit, dass Milwaukee erneut die beste Bilanz in der Eastern Conference einfahren wird - angeführt von einem Greek Freak, der auch statistisch sein irres Niveau beibehält. Warum sollte er dann nicht zum dritten Mal in Folge mit dem MVP-Award ausgezeichnet werden?

Baldwin: Nach meiner Logik würde ich den Award nicht an Giannis vergeben, ich würde ihn wirklich LeBron geben. Er ist der wertvollste Spieler für sein Team und für jedes Team, für das er spielt. Nachdem er Cleveland verlassen hat, waren die Cavs ein Lottery-Team. Nachdem er Miami verlassen hat, waren die Heat nicht länger ein Titelanwärter. Überall, wo er hingeht, steht sein Team in den Finals oder ist zumindest Finals-Anwärter. Das kann man über keinen anderen Spieler sagen. Und das bedeutet: Der wertvollste Spieler in der NBA ist LeBron.

Jakob: Ich stimme zwar insofern zu, dass der King trotz seiner bald 36 Jahre weiterhin der beste Spieler der Liga ist, aber er wird in einer eng getakteten regulären Saison und nach einer sehr kurzen Offseason seine Ruhepausen bekommen. Und zwar so viele, dass er sich unabhängig seiner Leistungen auf dem Parkett selbst für das MVP-Rennen disqualifizieren wird. Die Anerkennung als bester Spieler der Liga wird LeBron aber am Ende doch bekommen - und zwar als Finals-MVP!

Arndt: Vielleicht ist ja auch Anthony Davis in der kommenden Saison der Lakers-MVP? Ich würde gerne sehen, ob LeBron den MVP bekommen würde, wenn Davis zumindest auf dem gleichen Niveau spielt. In den Finals 2020 war es noch glasklar pro LeBron, aber die Braue wird in diesem Jahr noch einmal eine Schippe drauflegen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung