Cookie-Einstellungen

Die Fehlentscheidung des Jahres!

Von Maurice Kneisel
The Undertaker revanchierte sich beim SummerSlam bei Brock Lesnar für das Streak-Ende
© © 2015 wwe, inc. all rights reserved

Der SummerSlam im Barclays Center von Brooklyn, New York endete in großem Chaos, nachdem der Undertaker auf äußerst fragwürdige Weise Brock Lesnar besiegte. Seth Rollins entthronte John Cena und ist nun WWE World Heavyweight Champion und United States-Champion. Kevin Owens besiegte Cesaro und The New Day sind zweifache WWE Tag Team Champions.

Randy Orton vs. Sheamus

Randy versuchte sich gleich zu Beginn an einem RKO, doch Sheamus rettete sich nach draußen. Dort schnappte er sich ein Mikro, stieg aufs Kommentatorenpult und erklärte den Fans, dass nicht er dämlich aussehe, sondern sie. Die Meute im Barclays Center sah das wenig überraschend etwas anders. Orton folgte dem Iren und schickte ihn zurück in den Ring, wo er zunächst am Drücker blieb. Sheamus wendete jedoch das Blatt und verpasste seinem Gegner unter anderem einen Knee Drop vom Top Rope. Nach einer Serie von Backbreakern hielt er die Viper per Headlock wiederholt auf der Matte und wehrte unter anderem deren Comebackserie ab. In der Folge ging die Konterzahl bei beiden Männern merklich hoch, Randy wich unter anderem einem Brogue Kick aus. Als Sheamus die Battering Ram zeigen wollte, wurde er per RKO in der Luft überrascht, konnte sich aber nach draußen rollen und somit das Pin verhindern. Orton holte ihn zurück in den Ring und nahm Anlauf zum Punt Kick, dem Sheamus jedoch auswich und stattdessen White Noise zeigte. Der Brogue Kick sollte folgen, doch Randy wich aus und setzte zum RKO an. Sheamus blockte diesen ab und verpasste seinem Gegner einen Brogue Kick in die Ecke. Randy taumelte nach vorne und fing sich einen weiteren Brogue Kick ein. Das Cover war danach nur noch Formsache. Sieger: Sheamus

Vince McMahon wird 70: "No Chance in Hell!"

WWE Tag Team Champions The Prime Time Players vs. Los Matadores vs. The Lucha Dragons vs. The New Day

The New Day betraten als erstes Team und in neuen gold-weißen Outfits die Halle, wo sie erwartungsgemäß sich feierten und Brooklyn, die Fans und Jay-Z beleidigten. Im Match gingen sie auch gleich zum Angriff über und versuchten, die Prime Time Players zu übertölpeln, jedoch ohne Erfolg. Stattdessen wurden die Lucha Dragons eingewechselt und zogen das Tempo gewaltig nach oben. Nach einigen Team-Aktionen kam Big E rein und verpasste Kalisto eine saftige Ohrfeige, was er unheimlich witzig fand. Der kleine Luchador revanchierte sich mit mehreren Kicks. In der Folge wurde zwischen den vier Teams munter hin- und her gewechselt, das Tempo blieb auf hohem Niveau. The New Day bearbeiteten eine ganze Weile Darren Young in ihrer Ecke, bis dem das Hot Tag mit Titus O'Neil gelang. Die Halle feierte den Big Deal, während der sämtliche Gegner abfertigte, und außerhalb des Rings gerieten einmal mehr Xavier Woods und El Torito aneinander. Als Big E Young per Spear durch die Seile nach draußen beförderte, feierte die Halle das Match mit einem "This is awesome"-Chant. Kalisto und Sin Cara Diego wollten Diego einen Double Superplex verpassen, doch Titus kam hinzu und powerbombte alle drei vom Top Rope. Clash of the Titus gegen den Matador hinterher, doch Kofi kam rein und staubte das Pin ab. Sieger und neue WWE Tag Team Champions: The New Day

Dolph Ziggler vs. Rusev

Die erste Überraschung gab es schon vor dem Match: Lana hatte ihr Businessoutfit eingemottet und war zu Jeansstoff gewechselt, um im Partnerlook mit ihrem neuen Lover aufzutreten. Dolph erlangte im Match zunächst die Oberhand und setzte Rusev zu, bis der einem Splash in die Ecke auswich. In der Folge war der Bulgare lange am Drücker und setzte dem Showoff unter anderem per Bearhug und mit einem deftigen Sideslam zu. Ziggler kam mit einem DDT zurück und es ging zwischen den beiden eine Weile hin und her. Dabei brachte Rusev einen sehenswerten Somersault Senton durch. Nach einiger Offensive Dolphs wurde er von Rusev per Kick umgemäht, es folgte der Accolade. Als Lana ihren Liebling anfeuerte, damit dieser nicht abklopfte, mischte sich Summer Rae ein und kassierte eine Ohrfeige. Rusev brach daraufhin den Submission Hold auf, um stattdessen Lana anzuschreien, was Dolph nutzte, um aus dem Ring zu rollen. Als Rusev Ziggler draußen weiter zusetzte und dabei Lana provozierte, nutzte Summer die Gelegenheit, um ihrer Rivalin eine zu verpassen. Dolph wiederum nutzte diese Ablenkung, um seinen Gegner per Superkick ins Kommentatorenpult zu schicken. Da keiner der beiden Männer es zeitig zurück in den Ring schaffte, endete das Match in einem Double Countout.

Stephen Amell & Neville vs. Stardust & King Barrett

Neville wurde schon beim Entrance ausgiebig abgefeiert. Auch im Ring legte der Mann aus Newcastle gut los und setzte Barrett zu, bis der Stardust einwechselte. Der ehemalige Cody Rhodes forderte daraufhin Amell und Neville tat ihm den Gefallen. Amell überraschte Stardust mit einer Springboard-Attacke und einigen Kicks, bevor er einen Backdrop stand und einen Hiptoss folgen ließ. Daraufhin kam Barrett ins Match und bearbeitete den Schauspieler. Die Heels hielten Amell lange in ihrer Ecke und bearbeiteten ihn dort abwechselnd. Nach einigem Trash Talking von Stardust wurde dieser per Enzuigiri überrascht und Amell gelang endlich das Tag. Neville räumte auf und schickte beide Gegner nach draußen, wo diese sich einen Top Rope Splash von Amell einfingen. Der rollte anschließend Barrett zurück in den Ring, wo Neville den Red Arrow folgen ließ. Sieger: Neville & Stephen Amell.

Intercontinental Champion Ryback vs. Big Show vs. The Miz (Triple Threat Match)

Nach einem erfolglosen Double Suplex-Versuch von Ryback und Miz an Big Show übernahm der Hüne das Kommando und schickte Miz nach draußen, um Ryback einen Senton vom zweiten Seil zu verpassen. Miz versuchte, das Pin abzustauben, kassierte dafür aber weitere Prügel, ebenso wie Ryback. Nach einem kurzen Comeback des Big Guy wurde er von Show auf Miz gechokeslamt, das anschließende Cover ging bis Zwei. Die WMD sollte folgen, doch Ryback wich aus und zeigte stattdessen einen Spinebuster sowie einen Splash. Die Meathook fing Big Show ab und wollte seinerseits einen weiteren Chokeslam zeigen, doch Ryback befreite sich und verpasste dem Riesen seinen Shellshocked! Miz kam zurück in den Ring und überraschte Ryback per Skull Crushing Finale, der anschließende Pinversuch ging allerdings nur bis Zwei. Blöd gelaufen, also versuchte Miz abwechselnd immer wieder, beide Männer zu pinnen, natürlich ohne Erfolg. Der Big Guy war nun sauer und setzte zum Shellshocked an, doch Big Show schaltete ihn per WMD aus. Cover bis Zwei, doch Miz brach den Versuch auf und probierte seinerseits ein Cover - erneut erfolglos. Stattdessen fing der A-Lister sich eine WMD mitten in seinen Moneymaker ein. Ryback nutzte die Gelegenheit, schickte Big Show nach draußen und pinnte Miz. Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: Ryback.

Bray Wyatt & Luke Harper vs. Dean Ambrose & Roman Reigns

Kein Shield vs. Wyatts-Match kommt ohne wilden Schlagabtausch von Ambrose und Harper aus. Das galt auch für dieses Match, in dem die bedien Männer gleich damit los legten. Die Faces waren zunächst deutlich am Drücker, Dean mähte Luke per Suicide Dive um, bevor sie Bray nacheinander in die Ringtreppe und ins Kommentatorenpult rammten. Nachdem sie Harper erneut abgefertigt hatten, schleuderte Reigns Wyatt in den Bereich des Zeitnehmers. Dean rannte über alle drei Kommentatorenpulte und sprang von dort hinterher. Anschließend dominierte der Shield im Ring Luke. Als Bray sich schließlich zurück meldete und Dean ablenkte, gelang Harper ein kurzzeitiges Comeback, während Wyatt und Reigns sich draußen prügelten. Die Wyatts hatten nun längere Zeit das Match im Griff und bearbeiteten Dean im Ring, nachdem Reigns per Superkick von Harper über das Kommentatorenpult geschickt wurde. Die Halle würdigte es mit einem "Roman's sleeping"-Chant. Als er schließlich ins Match zurückkam, wurde er lautstark ausgebuht. Kurzes hin und her, bevor Roman mit einer Serie von Superman Punches die Kontrolle übernahm. Tag mit Dean, Roman nahm Bray auf die Schultern und es folgte der legendäre Doomsday Device! Reigns schaltete Luke per Powerbomb aus, Ambrose verpasste Wyatt, der legal im Ring war, Dirty Deeds. Tag mit Roman, was weitere Buhrufe zur Folge hatte, Spear, Feierabend. Sieger: Roman Reigns & Dean Ambrose

U.S. Champion John Cena vs. WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins

Apropos Leute, die kräftig Heat zogen: John kam als Erster, zu ohrenbetäubenden "John Cena sucks"-Chants, in die Halle. Seth folgte in einem weiß-goldenen Outfit. Cena begann das Match mit Mattenwrestling, bevor Seth ihn nach draußen schickte und zwei Suicide Dives sowie einen Flip übers Somersault folgen ließ. John antwortete mit seiner Comebackserie, wurde aber bei der Spinout Powerbomb gekontert. Wenig später brachte er sie doch noch durch, doch dieses Mal wurde der Five Knuckle Shuffle gekontert. Pedigree, schon so früh im Match? Nein, Cena konterte, botchte den Springboard Stunner und ließ den Five Knuckle Shuffle folgen. Weiter ging es hin und her, ein Konter folgte auf den Anderen, Seth zeigte unter anderem einen wunderschönen Running Shooting Star Splash sowie einen Double Stomp vom Top Rope gegen seinen in der Tree of Woe-Position hängenden Gegner. Anschließend übernahm Cena die Kontrolle und zeigte seinen Top Rope Legdrop, bevor er zum Super Attitude Adjustment ansetzte. Rollins konterte jedoch per Turnbuckle Powerbomb. Frog Splash hinterher! Doch Cena stemmte seinen Gegner aus dem Cover hoch zum AA - den Seth stand! Anschließend fing er seinerseits einen Running Cross Body Cenas ab und verpasste ihm den AA, doch der Pinversuch ging nur bis Zwei. Ein phantastisches Match von Rollins! Der Phoenix Splash sollte folgen, doch John rollte aus dem Weg und nahm den WWE-Champ in den STF. Seth befreite sich, landete im AA, stand diesen jedoch. Pedigree-Ansatz, doch nun konterte John... und zeigte einen Figure-Four Leglock?! Würde Cena tatsächlich seinen 16. World Title mit dem Finisher von Rekordhalter Ric Flair holen? Nein, den Rollins drehte den Submission Hold. Die Spannung blieb weiter unfassbar hoch, Rollins zeigte eine irre Superplex-/Michinoku Driver-Kombination, bevor Cena den AA durch brachte. Dabei erwischte er allerdings den Referee, so dass das nachfolgende Cover nicht durchgezählt werden konnte. Nachdem er sich kurz um den Referee gekümmert hatte, stemmte Cena Seth wieder hoch - doch der knockte ihn mit einem Kniestoß an die ramponierte Nase um. Plötzlich stürmte Guest Host Jon Stewart mit einem Stuhl in die Halle, deutete einen Schlag gegen Seth an - und rammte die Waffe plötzlich Cena in den Magen! Er ließ den Stuhl vor John auf den Boden fallen, so dass Seth den Pedigree drauf zeigen konnte. Sieger und neuer United States Champion: Seth Rollins. Seth feierte anschließend mit beiden Titeln.

Seite 1: Zigglers Rückkehr, Orton vs. Seamus und Rollins vs. Cena

Seite 2: Lesnar vs. Undertaker und das Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung