Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Playoffs Preview Championship Sunday: Rematches in beiden Conferences - jubeln erneut die Underdogs?

George Kittle und die 49ers wollen die Rams ein drittes Mal in dieser Saison besiegen.

Es ist Championship Sunday in der NFL und die Tickets für Super Bowl LVI stehen auf dem Spiel. Beide Duelle hat es in diesem Jahr bereits gegeben, wobei mit den Bengals und 49ers jeweils die Underdogs erfolgreich waren. Wiederholt sich das auch in der Vorschlussrunde?

Die Championship Games seht Ihr live auf DAZN - wahlweise auch mit US-Originalkommentar. Holt Euch jetzt ein Abo!

Kansas City Chiefs (12-5, #2) - Cincinnati Bengals (10-7, #4) (So., 21 Uhr LIVE auf DAZN)

Kansas City Chiefs: Der Weg ins Championship Game

Ausgerechnet eine Niederlage in Cincinnati in Woche 17 kostete die Chiefs letztlich den Top-Seed der AFC inklusive einer Bye-Week zum Start der Playoffs. Seither allerdings haben die Chiefs drei Spiele in Serie gewonnen, wenn auch mit gemischten Leistungen. In Woche 18 hatten sie sehr viel Mühe gegen die Broncos, ehe die sich mit einem Fumble zur Unzeit selbst besiegten. Danach brauchte es im Wildcard Game etwas Geduld gegen die Steelers, die man dann doch deutlich überrollte. Und in der Vorwoche folgte dieser epische Shootout mit den Bills, der in einen Last-Second-Ausgleich und Sieg in der Overtime mündete.

Cincinnati Bengals: Der Weg ins Championship Game

Die Bengals wiederum ebneten mit ihrem bereits erwähnten Erfolg über die Chiefs gleich in mehrerlei Hinsicht ihren Weg ins AFC Championship Game. Zum einen sicherte ihnen der Erfolg den AFC-North-Titel schon eine Woche vor Schluss, zum anderen bescherte er den Titans indirekt den Top-Seed. Jene Titans, die die Bengals dann in der Vorwoche in einem engen Duell spät per Field Goal durch Evan McPherson besiegten. Zum Auftakt in die Playoffs hatten sie derweil die Las Vegas Raiders in einem lange spannenden Spiel mit einem Touchdown Vorsprung besiegt.

Die aktuelle Situation der Chiefs

Aus Kansas City gibt es eigentlich nur gute Nachrichten, was die Personalisation betrifft. Das größte Fragezeichen stand hinter Safety Tyrann Mathieu, der sich am Sonntag eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Er kehrte am Donnerstag ins Training zurück und sollte damit rechtzeitig fürs Bengals-Spiel wieder fit sein. Ebenfalls wieder im Training sind Cornerback Rashad Fenton und Running Back Darrel Williams.

Die aktuelle Situation der Bengals

Bei den Bengals sind die Leistungsträger alle fit. Jedoch droht der Ausfall eines wichtigen Backups, denn Edge Rusher Cam Sample ist mit einer Leistenverletzung fraglich und trainierte unter der Woche nicht. Er hatte bereits das erste Duell mit den Chiefs verpasst. Darüber hinaus wird wohl auch Defensive Tackle Josh Tupou ausfallen. Er ist am Knie verletzt und spielte gegen die Titans nur wenige Snaps.

Chiefs vs. Bengals: Players to watch

Charvarius Ward (Cornerback, Chiefs)

Charvarius Ward ist vermutlich der Chiefs-Verteidiger, der am häufigsten im Bild sein wird gegen die Bengals, denn er wurde in den vergangenen Wochen immer wieder auf den Top-Receiver des Gegners angesetzt. Somit kommt ihm nun die Aufgabe zu, Ja'Marr Chase zu beschatten. Jener Chase, der die Chiefs in Woche 17 regelrecht zerstörte - er kam damals auf 11 Receptions für 266 Yards und 3 Touchdowns. Es ist anzunehmen, dass Ward Safety-Hilfe gegen den Top-Rookie bekommen wird, aber dennoch wird es seine Aufgabe sein, Chase so gut es geht zu stören und ihm vielleicht sogar schon an der Line ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen. Es wird nicht einfach, aber eine gute Leistung von Ward wäre schon sehr viel Wert für Kansas City.

Tee Higgins (Wide Receiver, Bengals)

Naturgemäß wird sich der Fokus der Chiefs-Defense auf besagten Chase richten, schließlich ist jener eine Big-Play-Maschine. Doch je mehr Fokus - und Verteidiger - auf ihn gerichtet sein wird, desto größer sind die Chancen der Sekundärwaffen von Joe Burrow, Targets zu bekommen. Und hier ist dann Slot-Receiver Tee Higgins erste Anlaufstelle. Er hatte in der Regular Season die zweitmeisten Targets (128), Receptions (74), Yards (1091) und Touchdowns (6) bei den Bengals hinter Chase. In Woche 17 hatte er nur 3 Receptions, sodass hier durchaus Steigerungspotenzial besteht. Aufpassen sollten die Chiefs jedoch auch auf Tyler Boyd gegenüber von Chase, zumal dieser zuletzt etwas unter dem Radar flog.

Chiefs vs. Bengals: Darauf kommt es an

Für die Chiefs geht es darum, weiterhin geduldig zu sein und das zu nehmen, was die Defense anbietet. Die Bengals dürften ähnlich wie in Woche 17 und wie die Bills in der Vorwoche darauf konzentriert sein, Tyreek Hill und Travis Kelce doppelt zu covern und damit Big Plays zu verhindern. Patrick Mahomes wird somit anfangs erneut über schnelles Kurzpassspiel gehen müssen, was ihm aber auch sehr gut gelang zuletzt.

Zudem wird die Offensive Line der Chiefs einmal mehr im Fokus stehen. Beim ersten Duell der beiden Teams stand selbige äußerst stabil und ließ keinen Sack und nur 4 QB-Hits zu. Und das obwohl Left Tackle Orlando Brown Jr. verletzt ausgefallen war. Eine Leistungssteigerung der Bengals-Front um Edge Rusher Trey Hendrickson wäre somit aus Cincy-Sicht wünschenswert. Zudem sollten die Gäste darüber nachdenken, einen Spy auf Mahomes abzustellen. Seine Scrambles für First Downs und einen Touchdown gegen die Bills waren Gold wert.

Haben die Bengals den Ball, wird es darum gehen, nicht nur die Big Plays auf Chase zu forcieren. Honey Badger Mathieu wird vermutlich wieder dabei sein, sodass jegliche Fehler von Joe Burrow bestraft werden könnten. Burrow täte indes gut daran, den Ball generell schneller loszuwerden, nachdem er gegen die Titans 9 Sacks kassiert hatte und bereits in Woche 17 deren 4 einstecken musste. Zudem müssen die bereits erwähnten Sekundärwaffen Plays machen, wenn der Ball in ihre Richtung kommt, besonders wenn es den Chiefs gelingt, Chases Kreise dieses Mal besser einzuschränken.

Defensiv wird für KC viel darauf ankommen, wie effektiv Chris Jones durch die Mitte und Melvin Ingram von der Seite Druck auf Burrow aufbauen können. Jener machte zuletzt wenige Fehler und spielt mit allergrößtem Selbstvertrauen und dürfte sich nicht so schnell auch von der Kulisse im Arrowhead Stadium einschüchtern lassen. Auch sollte KC auf das brutale Run Game der Bengals um Joe Mixon eingestellt sein - gegen leichte Boxes, die hier zu erwarten sind, könnte der Running Back einigen Schaden anrichten.

Chiefs vs. Bengals: Prognose

Letztlich sind die Chiefs, die mit Mahomes seit 2018 nur ein Heimspiel in den Playoffs verloren haben, der klare Favorit. Doch die Bengals haben das Zeug dazu, jenen gehörig zu ärgern, sodass es womöglich erneut erst spät zu einer Entscheidung kommen wird. Ich denke sogar, dass Burrow die Chiefs so sehr pushen wird, dass erst der letzte Ballbesitz das Spiel entscheidet. 37:34 Chiefs. (Die ausführliche Prognose findet Ihr hier!)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung