Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Playoffs Preview Championship Sunday: Rematches in beiden Conferences - jubeln erneut die Underdogs?

George Kittle und die 49ers wollen die Rams ein drittes Mal in dieser Saison besiegen.

Los Angeles Rams (12-5, #4) - San Francisco 49ers (10-7, #6) (Mo. 0.30 Uhr LIVE auf DAZN)

Los Angeles Rams: Der Weg ins Championship Game

Die Rams zogen mit ihrem ersten Division-Titel seit 2018 in die Playoffs ein und hatten dann wenig Mühe mit den Arizona Cardinals, die einfach nie so recht ins Spiel fanden. Anschließend kam es zum Krimi gegen die Tampa Bay Buccaneers, die nach klarem Rückstand in der Schlussminute doch noch zum Ausgleich kamen. Erst ein Monster-Finish dank zweier Schlüssel-Receptions von Cooper Kupp brachte L.A. dann aber doch noch in Reichweite für das entscheidende Last-Second-Field-Goal durch Matt Gay.

San Francisco 49ers: Der Weg ins Championship Game

Das Gefühl gegen die Rams früh in großen Rückstand zu geraten und dann doch noch zurückzukommen, kennen die 49ers sehr gut. Sie vollführten diese Kehrtwende just in Woche 18, um schließlich in der Overtime in L.A. zu gewinnen und damit auf den letzten Drücker doch noch die Playoffs zu erreichen. Danach ging es nicht weniger dramatisch weiter für den fünfmaligen Super-Bowl-Sieger: Erst wurden die Dallas Cowboys in Arlington in letzter Sekunde niedergerungen, anschließend gewannen die Niners eine Abwehrschlacht im eiskalten Lambeau Field gegen die hoch favorisierten Packers und erzielten alle ihre Punkte in den Special Teams.

Die aktuelle Situation der Rams

Das Lazarett der Rams lichtet sich ein wenig. Allen voran Left Tackle Andrew Whitworth und Safety Taylor Rapp nahmen nach ihren jüngsten Ausfällen wieder am Training teil und werden wohl spielen können. Das ist umso wichtiger im Fall von Whitworth, denn dessen Backup Joe Notebomm, der sich gegen die gefährliche Front der Bucs ordentlich aus der Affäre gezogen hatte, zog sich eine Oberkörperverletzung zu und verpasste unter der Woche mehrere Trainingseinheiten. Zudem traten Wide Receiver Van Jefferson und Nose Tackle Greg Gaines etwas kürzer, sollten aber beide einsatzfähig sein am Sonntag.

Die aktuelle Situation der 49ers

Left Tackle Trent Williams steht mit seiner Knöchelverletzung weiter auf der Kippe. Head Coach Kyle Shanahan zeigte sich Anfang der Woche zwar optimistisch, was den All-Pro angeht, doch verpasste er danach erneut mehrere Trainingseinheiten. Sein Status wird sich wohl erst am Spieltag klären. Running Back Elijah Mitchell wiederum trainierte eingeschränkt nach einer Knieverletzung und sollte genauso spielen können wie Cornerback Ambry Thomas, der zuletzt fehlte. Running Back Jeff Wilson (Knöchel) wiederum könnte ausfallen, nachdem er ein paar Trainingseinheiten verpasste.

Rams vs. 49ers: Players to watch

Ernest Jones (Linebacker, Rams)

Aufmerksame Beobachter - und Rams-Fans - werden wissen, dass Jones seit Ende Dezember verletzt ist und auf Injured Reserve steht. Doch laut The Athletic könnte er rechtzeitig zum NFC Championship Game wieder fit sein nach seiner Operation am oberen Sprunggelenk. Und seine Rückkehr wäre wichtig, um das variable und extrem gefährliche Run Game der Niners einzudämmen. Gerade gegen Deebo Samuel braucht es schnelle Linebacker, die halbwegs Schritt halten können, hier käme Jones ins Spiel. Und sollte er dennoch ausfallen oder nur limitiert zur Verfügung stehen - Defensive Coordinator DeMeco Ryans deutete dies an -, müssten seine Backups eben jene Aufgabe übernehmen, allen voran Troy Reeder und Christian Rozeboom.

Emmanuel Moseley (Cornerback, 49ers)

Die 49ers spielen hauptsächlich Zone-Coverage und werden das vor allem gegen Cooper Kupp, der meist im Slot auflaufen wird, auch wieder tun, zumal jener Man-Coverage in dieser Saison regelrecht zerstört hat. Sie werden alles daran setzen, ihn mit vereinten Kräften irgendwie zu stören - wahrscheinlich mit K'Waun Williams und Safety-Hilfe. Doch seit einigen Wochen ist er nicht mehr das einzige Problem eines jeden Gegners. Denn auch Odell Beckham Jr. spielt mittlerweile in starker Form und ist zur echten Nummer-2-Option des Teams aufgestiegen. Ihn zu bewachen wird genauso wichtig sein und hier kommt dann Cornerback Emmanuel Moseley ins Spiel. Jener spielt bislang gute Playoffs und wurde etwa von Aaron Rodgers in der Vorwoche nur einmal in 36 Coverage Snaps geprüft. Diese Zahl dürfte nun sicherlich ansteigen. Gelingt es ihm dann erneut, sich gut aus der Affäre zu ziehen, wäre das ein echtes Pfund für San Francisco.

Rams vs. 49ers: Darauf kommt es an

Allgemein müssen wir bei beiden Teams als oberstes Gebot die Vermeidung von Fehlern angeben. Und hier richtet sich der Blick vor allem anderen auf de Quarterbacks. Beide haben eine gewisse Tendenz zu Fehlern, wenn keiner damit rechnet. Jimmy Garoppolo etwa zeigte dies erst vor Wochenfrist mit seiner Red-Zone-Interception gegen die Packers. Matthew Stafford wiederum versenkte in diesem Jahr schon mehrere Spiele vor allem mit frühen katastrophalen Interceptions wie eben auch in Woche 10 gegen die Niners! In der Vorwoche war es dann zuvorderst Cam Akers, der den Erfolg des Teams mit zwei Fumbles gefährdete.

Abgesehen davon gilt es für die Rams, die in der Regular Season einen Sweep gegen die Niners kassierten, offensiv den Ball schnell loszuwerden, denn auch wenn Whitworth zurückkehrt, zeigte sich die Defensive Line der Niners in letzter Zeit äußerst dominant und erzeugt eben Pressure, ohne übermäßig viel zu blitzen. Das hilft der Coverage ungemein. Die Niners wiederum müssen defensiv aber auch diszipliniert bleiben und alles daran setzen, Big Plays von Kupp zu verhindern. Bislang gelang ihnen das nämlich nicht - Kupp kam in diesem Jahr auf 240 Yards und einen Touchdown in den beiden bisherigen Duellen.

Haben die Niners den Ball, tun sie gut daran, ihr Run Game früh zu etablieren, denn die Rams sind zwar bärenstark in Coverage und gegen den Pass, aber sie sind eben ziemlich leicht hinter der Line und damit eigentlich ein gefundenes Fressen für Elijah Mitchell. Zudem sollte Deebo Samuel häufig den Ball berühren, sei es auf dem Boden oder durch die Luft. Ein interessanter Ansatzpunkt sollten zudem Pässe über die Mitte zu George Kittle sein, der ein entscheidender Faktor sein könnte angesichts der angeschlagenen Safety-Position und der Tatsache, dass sich Jalen Ramsey wohl eher auf Brandon Aiyuk oder eben Samuel konzentrieren muss.

Aber: Pässe über die Mitte sind mit Jimmy G immer ein Wagnis, weil jener die Angewohnheit hat, Linebacker in Coverage zu übersehen, was gerne zu Interceptions führt. Zudem muss eben die O-Line stehen gegen Aaron Donald, Von Miller und Co. - ein generell schwieriges Unterfangen.

Rams vs. 49ers: Prognose

Generell hatte McVay mit den Niners unter Shanahan in den vergangenen Jahren immer wieder seine Probleme, die sich auch 2021 fortsetzten. Aber die aktuelle Form spricht eindeutig für die Rams, die in allen Bereichen des Spiels - zeitweilig wenigstens - zu überzeugen wussten in den Playoffs. Sie müssen natürlich George Kittle und Deebo Samuel in den Griff kriegen, doch wenn das halbwegs gelingt und gleichzeitig offensiv die Fehler minimiert werden - zuletzt verloren sie vier Fumbles - dann sollte einem Heimspiel im Super Bowl nichts im Weg stehen. 31:27 Rams. (Die ausführliche Prognose findet Ihr hier!)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung