Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Fünf Fragen zum Blockbuster-Trade von Julio Jones zu den Tennessee Titans

Julio Jones spielt künftig für die Tennessee Titans.

2. Welche Auswirkungen hat der Trade von Julio Jones auf die Atlanta Falcons

Der wichtigste Aspekt liegt auf der Hand: Die Falcons haben mit dem Jones-Trade in Kürze wieder genügend Cap Space, um nicht nur ihre Draftklasse zu verpflichten, sie haben auch darüber hinaus noch Spielraum für weitere Moves und etwaige Bonuszahlungen im Laufe der Saison. Der Trade von Jones macht Cap Space in Höhe von 15,3 Millionen Dollar frei.

Rein sportlich betrachtet ist Jones' Abgang aber in jedem Fall ein großer Verlust, schließlich war er der Top-Receiver seines Teams im vergangenen Jahrzehnt. 848 Receptions für 12.896 Yards und 60 Touchdowns sprechen eine eindeutige Sprache.

Jedoch erlebte Jones 2020 sein schlechtestes Jahr seit 2013. Er machte nur neun Spiele aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die ihn die ganze Saison über begleitete. Entsprechend gingen auch seine Zahlen deutlich zurück - erstmals seit 2013 (damals verletzungsbedingt nur fünf Einsätze) verfehlte er die 1000-Yard-Marke (771 Yards) und hatte auch erstmals seit damals deutlich unter 100 Targets (68).

Es ist zwar anzunehmen, dass ein gesunder Jones immer noch zur Elite auf seiner Position gehört, jedoch sind die Falcons relativ gut darauf eingestellt, den Abgang zu kompensieren. Dafür spricht zum einen die Tatsache, dass mit Calvin Ridley der designierte Nachfolger ohnehin schon drei Jahre im Team ist und spätestens 2020 seinen Durchbruch geschafft hat (90 REC, 1374 YDS, 9 TD). Zudem hat er die Rolle des Deep Threats eindeutig übernommen - 39,88 Prozent der Air Yards der Falcons gingen 2020 in seine Richtung. Das war der höchste derartige Anteil an den Team Air Yards in der NFL laut Next Gen Stats.

Atlanta Falcons: Kyle Pitts wird Offensive verändern

Hinzu kommt, dass die Falcons im Draft mit Tight End Kyle Pitts ein Jahrhunderttalent gezogen haben, welches das Offensivspiel des Teams verändern wird. Pitts kann an der Line, im Slot und auch Outside spielen, wird aber wohl vor allem die Mitte dominieren. Insofern wäre es ohnehin schwierig geworden, genügend Targets an zwei Top-Wideouts zu verteilen. Jones' Abgang schafft daher Platz für Pitts und dessen Positions-Flexibilität.

Das Falcons-Spiel wird sich verändern und mehr über die Mitte stattfinden, obgleich Ridley weiterhin ein gefährlicher Deep Threat sein wird. Doch ohne Jones und mit Pitts sind die Falcons womöglich nun unberechenbarer geworden.

Atlanta Falcons: Die letzten 5 Jahre

SaisonNFC SouthSiegeNiederlagenPlayoffs
20161.115Super Bowl LI
20173.106Divisional Playoffs
20182.79-
20192.79-
20204.412-
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung