Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Predictions Week 8: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-8-Spielen

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle NFL-Spiele in Woche 8.

In der NFC West kommt es zum nächsten richtungsweisenden Spiel: Können auch die 49ers Seattle bezwingen? Außerdem: Die Ravens empfangen die ungeschlagenen Steelers, den Patriots droht die nächste Pleite und Green Bay kann sich absetzen. Auch in diesem Jahr tippt SPOX-Redakteur Adrian Franke jede Woche alle Spiele - den kompletten Spieltag gibt's in der RedZone-Konferenz auf DAZN jeden Sonntagabend ab 19 Uhr live zu sehen.

NFL Predictions Week 8 2020

Bye-Weeks: Cardinals, Washington, Jaguars, Texans

Carolina Panthers (3-4) - Atlanta Falcons (1-6) (Fr., 1.20 Uhr LIVE auf DAZN)

Das sollte ein munteres Auftaktspiel in die Woche werden! Und für die Falcons-Defense ist es alles andere als ein gutes Matchup: Wo die Lions in der Vorwoche Atlanta noch entgegenkamen, indem man die - im Vergleich zur Falcons-Pass-Defense - deutlich stabilere Run-Defense attackieren wollte, darf man das von den Panthers nicht erwarten. Carolina ist ohnehin eines der Pass-lastigeren Teams in neutralen Spielsituationen, und viele der Pass-Konzepte sind fast eine Art Erweiterung des Run Games. Atlanta sollte nicht die Mittel haben, um D.J. Moore und Robby Anderson in Coverage zu stoppen, und beide sind dann auch brandgefährlich nach dem Catch. Allerdings sollte umgekehrt auch Carolina defensiv so seine Probleme bekommen. Insbesondere, falls die Panthers Matt Ryan nicht auch abgesehen von Brian Burns unter Druck setzen können. Dann droht ein Shootout.

Tipp: Panthers vs. Falcons 27:24.

Buffalo Bills (5-2) - New England Patriots (2-4) (So., 19 Uhr LIVE auf DAZN)

Der offensive Auftritt der Patriots gegen San Francisco glich einem Offenbarungseid. Gegen eine Niners-Defense, die das Run Game kontrollierte und Julian Edelman komplett im Griff hatte, hatte New England trotz der wieder intakten Offensive Line nicht nur keinen Plan B - der Auftritt von Quarterback Cam Newton verschlechterte sich fast von Drive zu Drive. Newton wird auch am Sonntag wieder starten, er selbst hat aber klargemacht, dass er den Starter-Posten nicht mehr lange innehaben wird, falls er weiter so spielt. Und ein wenig Besserung ist in Sicht, immerhin sind die Bills gerade gegen den Run doch überaus anfällig. Gleichzeitig aber ist schwer vorstellbar, dass New England durch die Luft sonderlich viel Schaden anrichten kann. Mit Matt Milano und den Safeties sollte Buffalo das Kurzpassspiel kontrollieren, und so muss schon ein äußerst dominanter Auftritt am Boden her. Andernfalls wird es nicht reichen, um mit der Bills-Offense mitzuhalten - wenngleich Buffalo auf dieser Seite des Balls zuletzt ebenfalls sehr inkonstant war. Und New England hat in jedem Fall die individuelle Cover-Qualität, um es mit Buffalos Receiver-Trio aufzunehmen. Dann besteht auch immer eine reelle Chance, dass Josh Allen Fehler macht.

Tipp: Bills vs. Patriots 20:17.

Cincinnati Bengals (1-5-1) - Tennessee Titans (5-1) (So., 19 Uhr)

Die erste Saisonniederlage gab es für Tennessee schließlich in der Vorwoche gegen Pittsburgh - es wird interessant sein zu sehen, ob die Titans gerade defensiv daraus einige Schlüsse gezogen haben. Denn mit Cincinnati wartet die nächste Offense, die Defenses gerne in die Breite zieht und dann mit einem schnellen Kurzpassspiel attackiert; gegen Pittsburgh gelang es Tennessee weder, Druck auf den Quarterback auszuüben, noch schafften es die Titans, die schnellen kurzen Pässe zu unterbinden. Die ohnehin schon schwache Bengals-O-Line geht allerdings jetzt auch noch ersatzgeschwächt in diese Partie, sodass es für Clowney, Simmons und Landry doch sehr gute Matchups geben sollte. Auf der anderen Seite des Balls ist schwer vorstellbar, dass die Bengals gerade was die Safeties und Linebacker angeht das Play Action Passspiel der Titans verteidigen können. Und selbst wenn Tennessee bei seinem Run-lastigen Plan bleibt, sollten die Titans in dieser Partie auch damit Erfolg haben können.

Tipp: Bengals vs. Titans 20:27.

Cleveland Browns (5-2) - Las Vegas Raiders (3-3) (So., 19 Uhr)

Der Verlust von Odell Beckham tut fraglos weh. Er ist der dynamischste Playmaker dieser Offense, und der Receiver, auf den Defenses am ehesten Sonderbewacher abstellen müssen. Wahr ist allerdings auch, dass die Mayfield-OBJ-Connection bisher ziemlich durchwachsen war - und rein Beckhams Rolle innerhalb des Schemes als primärer vertikaler Receiver können die Browns auch anders besetzen. Nicht mit der gleichen Qualität natürlich, aber doch funktional. Gegen die Raiders sollte sich all das nicht wirklich bemerkbar machen: Zu schwach ist Las Vegas defensiv, beginnend mit der Run-Defense. Die Browns dürften hier den Ball oft und effizient laufen können. Doch auch die Coverage gerade in der Mitte des Feldes, wo viele der Browns-Pass-Konzepte greifen, ist anfällig. Die größte Frage ist dann: Kann Las Vegas offensiv mithalten? Henry Ruggs gegen Denzel Ward ist ein spektakuläres Matchup; kann davor Myles Garrett das Spiel an sich reißen? Die Raiders sollten Clevelands Linebacker in Coverage definitiv angreifen können. Ein Spiel mit Shootout-Potenzial.

Tipp: Browns vs. Raiders 30:27.

Detroit Lions (3-3) - Indianapolis Colts (4-2) (So., 19 Uhr)

Der Trade für Everson Griffen - der diese Woche allerdings noch nicht spielen darf - legt nahe, dass die Lions sich noch eine realistische Chance auf einen Playoff-Run in der zweiten Saisonhälfte ausrechnen. Und tatsächlich spielte Detroit zuletzt verbessert: Der Pass-Rush wachte auf, in der Secondary könnten Justin Coleman und Desmond Trufant zurückkehren und auch Matt Stafford spielt deutlich besser als in der Frühphase der Saison. Können die Lions das auch gegen Indianapolis fortsetzen? Die Colts haben eine sehr unangenehme, aber nicht unschlagbare Defense und falls Detroit gegen den 4-Men-Rush standhalten kann, sollte Stafford notfalls auch lange Drives über das Kurzpassspiel aufziehen können. Indianapolis' Offense derweil läuft nach wie vor nicht so wirklich rund. Mit Philip Rivers sollten sich eigentlich mehr Möglichkeiten ergeben, bislang aber wirkt die Offense doch wieder auffällig limitiert. Falls die Lions ihren defensiven Trend fortsetzen können, ist hier eine kleine Überraschung möglich. Dafür müssen sie aber das Run Game der Colts stoppen - bislang in dieser Saison generell ein größeres Problem für Detroit.

Tipp: Lions vs. Colts 27:23.

Green Bay Packers (5-1) - Minnesota Vikings (1-5) (So., 19 Uhr)

Es gibt wenig Grund zu der Annahme, dass Minnesotas Defense die Packers-Offense stoppen kann. Nach dem Abgang von Yannick Ngakoue fehlt auch die letzte individuelle Pass-Rush-Präsenz, sodass Aaron Rodgers genügend Zeit in der Pocket haben sollte - und die bisherige Saison zeigt, dass es für Defenses extrem schwierig wird, wenn Rodgers Zeit bekommt. Dass die Vikings zudem keinen Spieler haben, der Davante Adams individuell covern kann, hilft selbstredend wenig. Auf der anderen Seite des Balls sollte Minnesota gegen die Packers-Defense den Ball bewegen können - aber auch konstant? Und nicht erst in der ausgedehnten Garbage Time? Green Bay kann mit Jaire Alexander zumindest einen der Vikings-Receiver limitieren. Und das Run Game alleine wird Minnesota nicht reichen, um schrittzuhalten, wenngleich es in diesem Matchup funktionieren sollte. Zusätzlicher Boost: Dalvin Cook könnte sein Comeback geben.

Tipp: Packers vs. Vikings 30:20.

Kansas City Chiefs (6-1) - New York Jets (0-7) (So., 19 Uhr)

Natürlich werden die Jets hier keine Chance haben. Ja, von der Chiefs-Offense würde man sich etwas mehr Dominanz gerade durch die Luft wünschen - im Moment aber machen sie eben genug. Die Defense spielt überraschend stark, und wenn dann wie zuletzt gegen Denver noch ein Big Play aus dem Special Team dazukommt, ist das Spiel schon fast gelaufen. Die Jets auf der anderen Seite zeigten gegen Buffalo unter neuem Play-Caller einige positive Ansätze - ehe sie in der zweiten Hälfte ganze vier (!) Yards Raumgewinn erzielten. Die Jets sollten in Pass-Protection ziemlich wackeln, womöglich kann Darnold mit ein, zwei frühen Big Plays die Partie interessant halten. Doch sollte es nötig sein, habe ich wenig Zweifel daran, dass Kansas City das Passspiel gegen den nur sehr bedingt vorhandenen Jets-Pass-Rush ganz schnell hochfahren kann.

Tipp: Chiefs vs. Jets 28:13.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung