Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Alle Trades und Gerüchte im Blog: Jakob Pöltl wohl Thema bei den Boston Celtics

Von SPOX
Jakob Pöltl spielt für die San Antonio Spurs eine starke Saison.

In gut einem Monat können auch wieder die Spieler getradet werden, die im Sommer neue Verträge unterschrieben haben. So langsam beginnt die Gerüchteküche zu brodeln. Hier gibt es alle Trade-Gerüchte.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert!

NBA Gerüchte vom 17. November 2022

Boston Celtics: Jakob Pöltl wird als Trade-Kandidat gehandelt

Wenn die Boston Celtics eine Schwäche in ihrer Rotation haben, dann ist es wohl auf der Fünf, wo Robert Williams nach einer Knieverletzung weiter noch länger fehlt. Al Horford übernahm die Position, dahinter wird es aber schnell dünn. Das merkte auch Brian Windhorst (ESPN) in seinem Podcast an.

"Die Frage ist, ob Boston noch einmal nachlegen soll und einen Big holt, der auch verteidigen kann", sagte Windhorst. "Der Name, über den viel spekuliert wird, ist Jakob Pöltl von den Spurs", verriet der Insider und verwies auf den Derrick-White-Trade aus dem Vorjahr, als Boston ebenfalls einen Deal mit San Antonio einfädelte.

Der Unterschied zu Pöltl ist aber, dass White schon damals einen langfristigen Vertrag hatte, während der Wiener im kommenden Sommer Free Agent wird. "Vielleicht wollen die Spurs Pöltl auch halten", vermutete Windhorst. "Sie haben es aber nicht geschafft, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern. Sie haben es vor der Saison versucht."

Pöltl kassiert in dieser Saison noch 9,4 Millionen Dollar und zählt zu den besseren Verteidigern in der NBA auf der Center-Position. Mit durchschnittlich 13,4 Punkte, 10,1 Rebounds sowie 3,7 Assists legt der Österreicher in allen wichtigen Kategorien Karrierebestwerte auf. Beim Gastspiel in Portland in der Nacht auf Mittwoch erzielte Pöltl 31 Zähler - ebenfalls ein persönlicher Bestwert.

Drei-Team-Trade für Jae Crowder vor dem Abschluss?

Geht nun alles ganz schnell? Wie Marc Stein (Substack) berichtet, befinden sich die Gespräche für einen Trade von Jae Crowder im fortgeschrittenen Stadium. Demnach arbeiten die Suns mit Hochdruck an einer Lösung für den wechselwilligen Forward, der nicht zum Trainingsauftakt in Phoenix erschien und seither kein Spiel für die Suns gemacht hat.

Jake Fischer von Yahoo bestätigte wenig später den Bericht von Stein. Laut ihm soll es sich um einen Drei-Team-Trade handeln, der vor dem Spiel der Suns gegen Golden State kurz vor dem Abschluss stand. Bisher ist das aber noch nicht passiert und es ist weiterhin unklar, welche Teams involviert sind. Als mögliche Abnehmer für Crowder wurden die Milwaukee Bucks, Miami Heat und Atlanta Hawks gehandelt, ein mögliches Team könnten die Utah Jazz sein.

Crowder selbst befeuerte die Gerüchte mit einer Story auf Instagram, als er ein schwarzes Bild mit einer kleinen Standuhr postete, was darauf schließen könnte, dass ein Trade kurz bevor steht.

NBA Gerüchte vom 16. November 2022

Dallas Mavericks: Coach Kidd äußert sich zur dünnen Guard-Rotation

Die Dallas Mavericks sind im Backcourt dünn besetzt, das war bereits vor der Saison eine mögliche Schwachstelle und wurde auch in den ersten Spielen deutlich. Coach Jason Kidd adressierte nun auf seiner Pressekonferenz nach dem knappen Sieg gegen die Clippers (103:101) die dünne Besetzung, war dabei aber zum Scherzen aufgelegt.

"Ich muss wieder in Form kommen, vielleicht kann ich ja helfen", sagte Kidd auf die Frage, wer bei den Mavs Luka Doncic und Spencer Dinwiddie entlasten könnte. Doncic spielte gegen die Clippers 40, Dinwiddie sogar 41 Minuten. Schon in der kommenden Nacht geht es gegen die Houston Rockets weiter.

Gut möglich, dass einer der beiden Guards dann eine Pause bekommt. "Frank [Ntilikina] und [Facundo] Campazzo müssen sich zeigen, die Saison ist zu lang, als dass die beiden die ganze Saison die Last schultern könnten", merkte Kidd an.

Der Coach äußerte sich auf Nachfrage auch dazu, ob Dallas in den kommenden Wochen auf dem Trade-Markt aktiv werden könnte, um den Kader zu optimieren. Noch sei dies laut Kidd aber kein Thema: "Wir haben genug Spieler in unserem Team und wollen diesen auch eine Chance geben, bevor wir uns anderweitig umschauen."

L.A. Clippers: Kommt Myles Turner als weiterer Center?

Myles Turner wird seit Monaten bei den Los Angeles Lakers gehandelt, nun hat aber wohl auch der Stadtrivale seinen Hut in den Ring geworfen. Wie Eric Pincus (Bleacher Report) meldet, beschäftigen sich auch die L.A. Clippers mit dem Center der Indiana Pacers. Dessen Vertrag läuft im kommenden Sommer aus.

Die Clippers haben derzeit in Ivica Zubac nur einen nominellen Center im Kader und überbrücken die Pausen des Kroaten mit Flügelspielern wie Robert Covington, Nicolas Batum oder Marcus Morris. Turner ist dagegen ein klassischer Fünfer, der am Ring Würfe blocken, im Angriff aber auch das Feld breit machen kann. Hier geht es zur ausführlichen News.

Lakers: GM Pelinka reist nach Indiana - wegen Buddy Hield?

Vielleicht ist das aber auch nur alles Rauch. Denn: Lakers-GM Rob Pelinka wurde gestern am Flughafen zusammen mit Assistent Jesse Buss in Los Angeles gesichtet, als dieser auf seinen Flug nach Indianapolis wartete. Das ist durchaus erwähnenswert, schließlich haben die Lakers derzeit eigentlich eine Serie von Heimspielen.

In den sozialen Medien wurde sofort über einen möglichen Trade der Lakers mit den Pacers spekuliert. Dass Pacers-Guard Buddy Hield, an dem die Lakers auch schon seit einer Weile interessiert sein sollen, wenige Stunden zuvor einen kryptischen Tweet abgesetzt hatte, befeuerte all die Spekulationen noch einmal.

Ob Pelinka nun aber wirklich zu Trade-Gesprächen nach Indiana reiste, ist unklar. Der 52-Jährige wuchs in Chicago auf und besuchte anschließend die University of Michigan.

NBA: Gerüchte vom 15. November 2022

Lakers haben offenbar Pistons-Veteran im Visier

Bereits im Sommer sollen die Los Angeles Lakers Gespräche mit den Utah Jazz über einen potenziellen Trade von Bojan Bogdanovic geführt haben, der ging stattdessen nach Detroit. Das hält L.A. aber offensichtlich nicht davon ab, den erfahrenen Distanzspezialisten (43 Prozent Dreierquote in 22/23) weiter auf dem Radar zu haben. Das berichtet Jake Fisher von Yahoo! Sports. Auch die Suns werden als Interessenten gehandelt. Bogdanovic hat erst vor wenigen Wochen seinen Vertrag in Detroit verlängert (2 Jahre, 39 Mio. Dollar), er kann dennoch jederzeit getradet werden.

Dallas Mavericks: Kein Interesse an Simmons

In den vergangenen Wochen kursierten Spekulationen, die Mavs könnten womöglich Interesse an Ben Simmons anmelden, der bei den Brooklyn Nets einen enttäuschenden Saisonstart hinlegte. Dem widerspricht nun aber Marc Stein (Substack). Der ehemalige Mavs-Beatwriter betont, dass Dallas nicht zu den Trade-Interessenten zähle. Die Gerüchte könnten vielmehr deshalb gestreut worden sein, um künstlich einen Markt für den 26-Jährigen zu erzeugen.

Bulls-Guard Coby White angeblich zu haben

Wie Michael Scotto (HoopsHype) berichtet, gehen rivalisierende Executives davon aus, dass Bulls-Guard Coby White auf dem Trade-Markt zu haben sei. Dessen Rolle und Produktion in Chicago ging in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich nach unten, in der aktuellen Spielzeit kommt der 22-Jährige gerade mal auf 8,1 Punkte bei 38,2 Prozent aus dem Feld in knapp 22 Minuten. Aktuell fehlt der Nr.7-Pick von 2019 verletzungsbedingt.

NBA: Gerüchte vom 14. November 2022

Nets wollen offenbar Joe Harris abgeben

Bei den Brooklyn Nets wird in der Regel über noch größere Namen und Deals spekuliert, offenbar könnte aber auch Joe Harris auf dem Trading Block stehen. Wie Ric Bucher (Fox Sports) berichtet, würden die Nets den Shooter gerne traden, auch aus finanziellen Gründen. Harris verdient in dieser Saison 18 und in der kommenden Saison 19 Millionen Dollar, bevor sein Vertrag ausläuft. Nachdem er verletzungsbedingt im Vorjahr nur 14 Spiele absolvieren konnte, hat Harris seine frühere Form noch nicht wieder gefunden (derzeit 7,6 Punkte und 33 Prozent Dreier).

NBA: Gerüchte vom 13. November 2022

Jae Crowder will weiter getradet werden

Dass ein Trade von Jae Crowder früher oder später passieren wird, ist kein Geheimnis. Der Forward machte das Training Camp der Phoenix Suns nicht mit und hält sich auf eigene Faust in Atlanta fit. Auch durch den Ausfall von Cameron Johnson (Meniskus-OP) ändert sich daran laut Brian Windhorst (ESPN) nichts.

Stattdessen sollen die Trade-Gespräche wieder etwas Fahrt aufnehmen. Wie SNY meldet, sind die Miami Heat weiterhin ein heißer Kandidat. Viel anbieten können die Heat aber nicht, angeblich wollen die Suns im Gegenzug Max Strus in die Wüste holen, was Miami vermutlich zu viel wäre. In den vergangenen Wochen wurde Crowder auch mit den Milwaukee Bucks und den Atlanta Hawks in Verbindung gebracht.

Auch ein Trade nach Utah mit einem möglichen Buyout wurde angeblich diskutiert. Crowder unterschrieb bei den Suns 2020 einen Dreijahresvertrag über 29,2 Millionen Dollar, in dieser Spielzeit stehen dem 3-and-D-Spezialisten noch 10,2 Millionen zu, bevor er im kommenden Sommer Free Agent wird.

Wollen die Bucks Grayson Allen abgeben?

Ist Grayson Allen ein möglicher Trade-Partner für Crowder? Jake Fischer (Yahoo! Sports) meldet, dass die Bucks mehrere Teams angerufen haben, um mögliche Trade-Pakete für den Guard zu eruieren.

Allen unterschrieb bereits im vergangenen Herbst eine vorzeitige Vertragsverlängerung um zwei Jahre über 18,7 Millionen Dollar bis 2024 und ist seither fester Bestandteil der Starting Five des Champions von 2021. In dieser Saison legte Allen in 11 Partien im Schnitt 10,8 Punkte und 2,7 Assists bei einer Dreierquote von 42,6 Prozent auf.

Allerdings: In den Playoffs sah man auch die Limitierungen den Flügelspielers, da dieser aufgrund seiner fehlenden Länge attackiert werden kann. Der 27-Jährige wurde 2018 von den Utah Jazz an Position 21 gezogen und wurde nach nur einer Saison nach Memphis getradet, bevor er im Sommer 2021 bei den Bucks landete.

Mehrere Teams wohl an Immanuel Quickley interessiert

In dieser Saison läuft es noch nicht wirklich rund für den Knicks-Guard, dennoch soll innerhalb der Liga laut Ian Begley (SNY) großes Interesse an Quickley bestehen. Bislang zögern die Knicks, den 23-Jährigen abzugeben. Mit der Ankunft von Jalen Brunson ist die Konkurrenz im Backcourt aber noch einmal größer geworden.

So spielt Quickley bislang nur rund 21 Minuten pro Spiel und legt dabei in den Kategorien Punkte (7,5), Feldwurfquote (34,8 Prozent) und Dreierquote (28,3 Prozent) Karrieretiefstwerte auf. Innerhalb der Liga glaubt man, dass die Knicks aufgrund ihres vollen Kaders zur Trade Deadline den einen oder anderen Youngster abgeben könnten.

NBA: Gerüchte vom 12. November 2022

Will LeBron James Kyrie Irving nach Los Angeles lotsen?

Noch ist unklar, wann und ob Kyrie Irving wieder für die Brooklyn Nets auflaufen wird. Ex-Kollege LeBron James setzte sich via Twitter für den Point Guard ein und forderte, dass dieser wieder Basketball spielen dürfen solle. Laut James habe sich Irving entschuldigt, das sollte nach Ansicht des 37-Jährigen reichen.

Innerhalb der NBA haben die Aussagen aufhorchen lassen, wie Zach Lowe (ESPN) in seinem Podcast vermeldete. Demnach gäbe es Interpretationen, dass LeBron einen Trade für Irving begrüßen würde. Hier geht es zur ausführlichen News.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung