Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Luka Magic zum Sieg - Doncic rettet taumelnde Dallas Mavericks gegen L.A. Clippers

Von Robert Arndt
Luka Doncic erzielte gegen die L.A. Clippers 35 Punkte.

Die Dallas Mavericks haben die L.A. Clippers mit 103:101 geschlagen. Dabei führten die Texaner schon in der ersten Halbzeit mehr als deutlich, mussten am Ende aber doch noch einmal zittern. Auf Luka Doncic war aber Verlass.

Dallas Mavericks (8-5) - L.A. Clippers (8-7) 103:101 (BOXSCORE)

Am Ende war es wieder Luka Doncic, der Dallas mit einem Verzweiflungswurf mit ablaufender Uhr rettete. Zuvor hatten Dorian Finney-Smith und Reggie Bullock mit zahlreichen Distanzwürfen den Ansturm der Clippers gekontert. Die Gäste hatten zur Pause nur 32 Punkte auf dem Konto, trafen nach dem Wechsel aber über 70 Prozent aus dem Feld.

"Wir haben uns nicht selbst zerfleischt, sondern haben einen Weg gefunden, dieses Spiel noch zu gewinnen." lobte Coach Jason Kidd nach der Partie. Es reichten Dallas die 35 Punkte (11/22 FG, 2/5 Dreier, 11/11 FT), 11 Rebounds sowie 5 Assists von Doncic noch zum Sieg. Finney-Smith (21) stellte mit sieben verwandelten Dreiern einen neuen persönlichen Rekord auf, vier Triples von Reggie Bullock (13, alle im vierten Viertel) bedeuten einen Saisonrekord. Auch Spencer Dinwiddie (16) und Christian Wood (15, 7 Rebounds) scorten zweistellig, während Maxi Kleber sich in der ersten Halbzeit an der Hüfte verletzte.

Für die Clippers war zwar Paul George (23, 7/13, 6 Assists) der beste Scorer, allerdings leistete sich der Forward teils haarsträubende Ballverluste (10), vier davon kostspielig im vierten Viertel. Nicolas Batum (22) blieb bei sieben Dreiern perfekt aus dem Feld. John Wall (17) spielte eine gute zweite Halbzeit.

Die Clippers, weiterhin ohne Kawhi Leonard, waren am Vortag noch in Houston gefragt (122:106) und das war ihnen anzumerken. Die Gastgeber traten mit deutlich mehr Energie an und ließen den Ball besser laufen. Dinwiddie und Finney-Smith trafen früh von Downtown, dazu fand Doncic schnell Lücken in der Clippers-Defense. Dabei attackierte der Slowene bevorzugt mal wieder Ivica Zubac. Die Gäste trafen im ersten Viertel nur 26 Prozent, George war noch ohne Field Goal und Dallas hatte doppelt so viele Punkte wie der Gegner erzielt (30:15).

Luka Doncic verhindert Comeback der L.A. Clippers

Zwischenzeitlich waren die Clippers über sieben Minuten ohne Treffer aus dem Feld, unter anderem wegen eines Highlight-Blocks von Maxi Kleber. Der Würzburger verletzte sich jedoch wenig später bei einem weiteren Blockversuch gegen Reggie Jackson, bei dem er unsanft auf die Hüfte fiel. Offensiv lief ohne Doncic wenig, nur Wood scorte für Dallas. Es reichte, weil den Clippers absolut nichts einfiel. Coach Ty Lue setzte nun auf ein Lineup aus fünf Flügelspielern, aber auch das brachte keine Offense. Mit einem 54:32 waren die Gäste zur Pause sogar noch gut bedient.

Dennoch waren die Clippers zum Ende der ersten Halbzeit besser im Spiel und das setzte sich fort. Dallas wirkte lethargisch, während L.A. nun durch George und Wall besser zum Korb kam und auch ein paar Jumper traf. Über knapp acht Minuten war es ein 25:7-Lauf und plötzlich war es wieder ein Spiel. Doncic kam kaum noch zum Zug. Die Clippers verstanden es besser, dem All-Star den Ball aus den Händen zu nehmen. So scorten die Gastgeber gerade einmal 15 Zähler im Abschnitt und hatten ihren komfortablen Vorsprung fast komplett verspielt (69:65).

Dank des noch immer perfekten Batum (7/7 Dreier) gingen die Clippers sogar in Führung. Dallas war immerhin schnell im Bonus und der bisher unsichtbare Bullock traf zwei Dreier am Stück. Die Gäste trafen weiter gut, machten aber in Person von George Fehler. Bullock besorgte zwei Minuten vor Schluss von Downtown wieder die Führung und legte wenig später nach. Durch war die Sache nicht und Dallas hatte Glück. Nach einem Broken Play landete der Ball irgendwie bei Doncic, der mit ablaufender Uhr abdrücken musste und zum 102:98 traf.

Bullock machte es zwar mit einem vergebenen Freiwurf noch einmal spannend, doch die Clippers konnten in den letzten Sekunden nicht den Rebound sichern, als Batum mit Absicht einen Freebie vergab. Dallas gelang es danach, die Zeit von der Uhr herunterzudribbeln.

NBA: Die Stats-Leader bei Mavs vs. Clippers

KategorieMavsClippers
PunkteLuka Doncic (35)Paul George (23)
ReboundsLuka Doncic (11)Zubac, George (je 7)
AssistsSpencer Dinwiddie (6)Paul George (6)
StealsDoncic, Hardaway, Finney-Smith (je 3)Morris, George (je 2)
BlocksMaxi Kleber (1)Ivica Zubac (2)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung