Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Der Champion wackelt! Milwaukee Bucks mühen sich zu glanzlosem Sieg über Chicago Bulls

Von Philipp Jakob
Giannis Antetokounmpo und die Bucks haben einen glanzlosen Sieg gegen die Bulls eingefahren.

Über diese knappe Pleite werden sich die Bulls noch ärgern. Chicago hatte den amtierenden Champion nach einem starken Comeback am Rande einer Überraschungspleite, doch dann ging der Offense die Luft aus. Giannis Antetokounmpo und die Bucks zitterten sich doch noch zum 93:86-Auftaktsieg.

Milwaukee Bucks (3) - Chicago Bulls (6) 93:86 (BOXSCORE)

Glänzen konnten die Hausherren dabei allerdings nur in den Anfangsminuten, die Milwaukee dominierte. Doch im Laufe der Partie hatte die Offense immer mehr Probleme, was vor allem für Khris Middleton (11, 4/13 FG), Jrue Holiday (15, 6/16 FG) und die Dreierschützen (10/38 Dreier, 26,3 Prozent) galt.

Dafür musste Giannis Antetokounmpo die Kohlen aus dem Feuer holen, mit 27 Punkten, 16 Rebounds, 3 Assists sowie 2 Blocks war er der beste Mann auf dem Court. Der Grieche hatte ein Plus/Minus von +19 vorzuweisen, spielte aufgrund von Foulproblemen (5 Fouls) und fragwürdigen Entscheidungen von Coach Mike Budenholzer aber nur 34 Minuten. Unterstützung erhielt er von Brook Lopez (18).

Die Partie war beileibe kein Leckerbissen, Chicago traf gerade einmal 32,3 Prozent seiner Feldwurfversuche und hatte sogar noch mehr Probleme aus der Distanz als Milwaukee (7/37, 18,9 Prozent). Vor allem im vierten Viertel fand die Offense in keinen Rhythmus mehr, sodass die Bulls ihr Comeback nach einem 16-Punkte-Rückstand nicht vergolden konnten.

Nikola Vucevic war mit 24 Punkten (9/27 FG, dazu 17 Rebounds) fleißigster Punktesammler bei den Gästen, Playoff-Debütant Zach LaVine (6/19 FG) und DeMar DeRozan (6/25 FG) erzielten bei ebenfalls überschaubaren Quoten jeweils 18 Punkte.

"Ich weiß nicht, was zur Hölle passiert ist", zeigte sich DeRozan enttäuscht. "Vielleicht lag es an der einen Woche Pause. Jeder Wurf hat sich gut angefühlt. Ich garantiere euch, Vooch, Zach und ich werden im nächsten Spiel nicht nochmal so viel danebenwerfen." Spiel 2 der Erstrundenserie findet in der Nacht auf Donnerstag ebenfalls in Milwaukee statt.

Dominanter Bucks-Start, starkes Bulls-Comeback

Die Anfangsminuten machten sofort deutlich, wie die Favoritenrollen verteilt sind: Chicago bekam keine einfachen Würfe, auf der Gegenseite machte Antetokounmpo sein Ding. Sein erster erfolgreicher Dreier des Abends war das Highlight auf dem 9:0-Start der Hausherren. Die Bucks dominierten die Zone und setzten sich bis auf 16 Zähler ab. Trotz häufiger Double-Teams bekam Chicago den Griechen nicht unter Kontrolle.

Der Bucks-Vorsprung hätte im ersten Viertel auch noch bedeutend höher ausfallen können, wenn nicht die Dreierquote so überschaubar gewesen wäre (4/14). Dieses Bild setzte sich im zweiten Abschnitt fort, zudem machte Chicago nun besser die Zone dicht und Milwaukee brachte nur noch 17 Zähler im gesamten Durchgang aufs Scoreboard. Dank LaVine und DeRozan robbte sich Chicago, das allerdings ebenfalls offensiv nicht wirklich in Fahrt kam, immerhin bis auf -5 heran, es ging mit 51:43 für die Bucks in die Kabinen.

Nach nur 25 gespielten Sekunden in der zweiten Halbzeit nahm Bulls-Coach Billy Donovan nach aus seiner Sicht zu lascher Transition-Defense eine Auszeit, um seine Mannen in die Spur zu bringen. Das schien sich bezahlt zu machen. LaVine war nun komplett im Rhythmus und verkürzte wieder mit mehreren Jumpern.

Bei Milwaukee lief offensiv gar nichts mehr zusammen, Coby White (12) sorgte für die erste Bulls-Führung des Abends. Die Antwort? Giannis schenkte den Bucks neues Leben, ein blitzschneller 10:2-Lauf drehte die Partie erneut. Es ging mit 74:71 für die Hausherren in den Schlussabschnitt.

Milwaukee Bucks entgehen Auftaktpleite gegen Bulls

Ein Offensiv-Feuerwerk bekamen die Fans im Fiserv Forum nun nicht mehr zu sehen. Turnover, offene Würfe an den Ring und Fouls bestimmten die ersten Minuten des letzten Durchgangs, sowohl Antetokounmpo als auch LaVine standen relativ schnell bei 5 Fouls. Nach sechs Minuten hatten beide Teams zusammen gerade einmal 10 Zählerchen gesammelt.

Holiday beendete die Bucks-Durststrecke mit einem Dreier, ansonsten hatte aber gerade Middleton große Probleme mit der Defense von Alex Caruso. Auf der Gegenseite sah auch DeRozan keinen Zentimeter Freiraum und Lopez sowie Holiday erhöhten für Milwaukee wieder auf +7. In den finalen Minuten war für die Bucks erneut der Center mit wichtigen Buckets zur Stelle.

Chicago ließ dagegen in Person von Vucevic und LaVine sehr gute Chancen liegen - und dass ohne Giannis auf dem Feld. Bucks-Coach Mike Budenholzer hatte den Griechen aufgrund von dessen Foulproblemen für einen Großteil der letzten zwei Minuten nicht auf dem Feld, nahm allerdings auch keine Auszeit, um ihn zumindest für die Offense aufs Parkett zu bringen. Das sorgte bei den Fans für eine Menge Unverständnis, sollte letztlich aber nicht bestraft werden. In den letzten zwei Minuten schaffte es Chicago nicht mehr zu punkten - Milwaukee zitterte sich zum Sieg.

Bucks vs. Bulls - Die Serie im Überblick (1-0)

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
118. April0.30 UhrMilwaukee BucksChicago Bulls93:86
221. April3.30 UhrMilwaukee BucksChicago Bulls-
323. April2.30 UhrChicago BullsMilwaukee Bucks-
424. April19 UhrChicago BullsMilwaukee Bucks-
5*28. AprilTBDMilwaukee BucksChicago Bulls-
6*30. AprilTBDChicago BullsMilwaukee Bucks-
7*1. MaiTBDMilwaukee BucksChicago Bulls-

*falls nötig

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung