Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoff Preview New York Knicks vs. Atlanta Hawks: Die Rückkehr des Knurrers

Julius Randle und Trae Young treffen in der ersten Playoff-Runde aufeinander.
© getty

Die Playoffs stehen kurz vor der Tür und auch wenn die finalen Serien im Play-In-Turnier noch ausgespielt werden, blicken wir schonmal voraus. Heute kommt die Vorschau für das Duell zwischen den New York Knicks und den Atlanta Hawks.

Hier gibt es den Überblick zu allen Serien.

New York Knicks vs. Atlanta Hawks: Die Ausgangslage

Es reicht zwar nicht ganz für das Spiderman-Meme, aber mit den Knicks und Hawks treffen in der ersten Runde zwei Teams mit einigen Ähnlichkeiten aufeinander. Beide Teams wiesen die gleiche Bilanz (41-31) auf, beide kehren nach jahrelanger Pause (vier für die Hawks, acht für die Knicks) in die Playoffs zurück, beide werden von einem Playoff-Debütanten (Julius Randle, Trae Young) angeführt. Und beide gehen in ihrer besten Verfassung in die Postseason.

Seit dem 1. April weisen die Knicks die viertbeste Bilanz der NBA auf und gewannen zwischenzeitlich neun Spiele am Stück, weil sie die ohnehin die gesamte Saison über starke Defense durch immer stärkeres Shooting ergänzten - nur die Nets schossen in diesem Zeitraum besser! Die Hawks wiederum legten die zweitbeste Bilanz in dieser Zeit hin.

Beide Teams gehen außerdem nahezu gesund in die Playoffs, was insbesondere in Atlanta nicht selbstverständlich ist. Dort fehlt zwar Cameron Reddish, ansonsten kann Coach Nate McMillan, der das Team während der Saison vom glücklosen Lloyd Pierce übernahm, aus dem Vollen schöpfen. Sein Gegenüber Tom Thibodeau muss weiter auf Mitchell Robinson verzichten.

Apropos Thibodeau. Der legendäre "Knurrer" hat in seiner Debütsaison mit den Knicks längst alle Erwartungen übertroffen. New York galt als Team im Rebuild, stattdessen reichte es nun sogar für den Heimvorteil. Die Knicks leben vom Kampf, verteidigen mit einer Intensität, die in der Regular Season nur wenige Teams kontern konnten. Auch offensiv ist das Team aber stärker geworden.

Randle gilt als Favorit auf den MIP-Award, R.J. Barrett hat sich enorm entwickelt, ein Wendepunkt war in dieser Hinsicht aber der Trade für Derrick Rose: Der Ex-MVP ist unter seinem alten Mentor Thibodeau wieder aufgeblüht und seit seiner Ankunft einer der besten Bankspieler der Liga. Mit Rose im Lineup sind die Knicks um satte +10,6 Punkte pro 100 Ballbesitze stärker - es gab Kritik an dem Trade (auch hier), aber Thibs hat es geschafft, Rose neben und nicht trotz Rookie Immanuel Quickley im Team zu integrieren.

Auch die Hawks hatten einen solchen Wendepunkt, auch wenn es unfair wäre, Pierce (Bilanz: 14-20) für den schwachen Start allein verantwortlich zu machen. McMillan (27-11) hat zwar sicher einen positiven Einfluss, tatsächlich waren die Hawks unter ihm allerdings auch einfach gesünder - und sie profitierten davon, dass Bogdan Bogdanovic im Saisonverlauf immer besser wurde.

Der Serbe hat mit der Zeit eine gute Chemie mit Young entwickelt, kommt aber auch als Alleinunterhalter bestens zurecht und ist on fire (43,8 Prozent Dreier bei 7,6 Versuchen). Die beiden Guards sind die treibenden Kräfte einer an ihren besten Tagen vielseitigen und brandgefährlichen Offense, in der sich auch Danilo Gallinari viel besser zurechtfindet als zum Saisonstart.

Sogar beim Point Differential waren beide Teams fast exakt gleichauf, auch wenn sie auf sehr unterschiedlichen Wegen dorthin kamen. Dass die Knicks im direkten Vergleich alle drei Spiele gewannen, hat für John Collins keine Bedeutung: "Das interessiert mich überhaupt nicht. Jetzt beginnt eine neue Saison", sagte der Hawks-Big zu dem Matchup.

New York Knicks vs. Atlanta Hawks: Zahlen und Fakten

KnicksHawks
Bilanz Regular Season41-3141-31
Offensiv-Rating (Platz)110,7 (24)115,4 (9)
Defensiv-Rating (Platz)108,4 (4)113,2 (17)
Net-Rating (Platz)+2,3 (11)+2,3 (12)
Direkter Vergleich3-00-3

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Knicks die Serie

Das Rezept der Knicks ist recht simpel: Beinharte Defense, wenig Tempo (kein Team spielte langsamer) und jede Menge Randle, der der wichtigste Scorer und der wichtigste Playmaker des Teams ist. Mit ihm, Barrett, Rose, Quickley, Reggie Bullock und Alec Burks haben die Knicks sechs Dreierschützen im 40-Prozent-Bereich, diese Präzision wird es auch in den Playoffs brauchen.

New York hat abgesehen von Randle und Rose recht wenige Spieler, die konstant für sich und andere kreieren können, das zeigt sich gerade im Zweierbereich, wo 28 Teams eine bessere Quote aufwiesen. Die Hawks sind kein exzellentes Defensiv-Team, insbesondere dann, wenn Clint Capela nicht spielt - irgendwie dürften die Knicks versuchen, dem Schweizer Foul-Trouble anzuhängen. Dann sollten sich auch in Korbnähe mehr Räume auftun.

Defensiv wird sich viel auf Young konzentrieren. New York schaffte es in der Regular Season, ihn bei unter 33 Prozent von draußen zu halten; generell dürfte der Plan lauten, ihn mehr von draußen schießen zu lassen und Fouls zu vermeiden. Allerdings hat Atlanta mittlerweile so viele Scoring-Optionen, dass eine hohe defensive Disziplin vom gesamten Kader gefordert ist.

Der Kader der New York Knicks

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Elfrid PaytonReggie BullockR.J. BarrettJulius RandleNerlens Noel
Derrick RoseAlec BurksKevin KnoxObi ToppinTaj Gibson
Immanuel QuickleyFrank Ntilikina Norvel Pelle

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Hawks die Serie

Die Defense gegen Randle steht im Fokus: Bei den drei Knicks-Siegen während der Saison legte der All-Star 40, 44 und 28 Punkte auf, allerdings stand den Hawks ihre vielleicht beste defensive Option gegen Randle dabei auch nicht zur Verfügung. De'Andre Hunter hat nun rechtzeitig zu den Playoffs nach langer Verletzungspause sein Comeback gegeben und dürfte viele Minuten im direkten Duell sehen.

Kann Hunter im Eins-gegen-Eins gegen Randle einigermaßen bestehen, würde das weniger Double-Teams und damit weniger Freiräume für die restlichen Knicks bedeuten - möglicherweise ein entscheidender Vorteil, denn offensiv bleiben diese wie erwähnt limitiert. Ist der Swingman noch nicht bereit für dieses Duell, müssten es womöglich wieder Capela oder Collins versuchen.

Offensiv wird das eigene Off-Ball-Movement wichtig sein. Vor allem unter Pierce, aber teilweise auch danach tendierten die Hawks dazu, Young (oder Bogdanovic) zuzusehen und sich abseits des Balles wenig zu bewegen, damit würde man es einer exzellenten Defense wie der der Knicks zu leicht machen. Die Hawks müssen alle Waffen ihres tiefen Arsenals nutzen.

Der Kader der Atlanta Hawks

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Trae YoungBogdan BogdanovicDe'Andre HunterJohn CollinsClint Capela
Lou WilliamsKevin HuerterTony SnellDanilo GallinariOnyeka Okongwu
Kris Dunn Solomon HillNathan Knight
Bruno Fernando

Knicks vs. Hawks: Wer gewinnt die Serie?

Es ist eng: Die Hawks haben den etwas tieferen Kader, die Knicks haben den Heimvorteil (und immerhin 10 Prozent Auslastung im Madison Square Garden). Thibodeau hat eine bessere Playoff-Ausbeute als McMillan, der mit Indiana 13 seiner letzten 16 Erstrundenspiele verlor und die erste Runde überhaupt erst einmal überstanden hat (2005 mit Seattle). Allerdings ging es dabei relativ oft gegen LeBron James.

Letztendlich dürften in diesem Duell Nuancen entscheiden. Bekommen die Knicks genug Offense aufs Parkett? Wie schlagen sich Randle und Young bei ihren Playoff-Debüts? New York hat zuletzt stark in engen Spielen performt und den MSG auf seiner Seite. Die Fabel-Saison geht noch weiter. Prognose: Knicks in 7.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung