Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Free Agency: Atlanta Hawks nehmen Bogdan Bogdanovic unter Vertrag - Kings matchen nicht

Von SPOX
Bogdan Bogdanovic hat die beste Saison seiner NBA-Karriere im Kings-Trikot hinter sich.

Die Atlanta Hawks haben in der Nacht auf Mittwoch bekanntgegeben, dass sie Bogdan Bogdanovic offiziell unter Vertrag genommen haben. Zuvor hatten die Sacramento Kings es abgelehnt, mit dem Angebot des Rivalen für den 28-jährigen Restricted Free Agent gleichzuziehen.

Bogdanovic hatte am Sonntag ein Offer Sheet der Hawks über vier Jahre und 72 Millionen Dollar unterschrieben. Die Kings hatten anschließend zwei Tage Zeit, um dieses Angebot zu matchen und den Serben somit zu halten. Laut Adrian Wojnarowski (ESPN) gab es im Front Office der Kings lange Diskussionen, doch am Ende entschied sich Sacramento Bogdanovic ziehen zu lassen.

Offenbar will sich General Manager Monte McNair Kader-Flexibilität wahren. Hätten die Kings Bogdanovic gehalten, wäre vor allem der Backcourt um De'Aaron Fox, der in dieser Offseason eine lukrative Vertragsverlängerung zum Maximalbetrag in Sac-Town unterzeichnete, und Buddy Hield (4 Jahre/94 Mio. Dollar) sehr teuer geworden. Zusätzlich hatte Sacramento auch im Draft 2020 an 12. Position in Tyrese Haliburton einen Guard gezogen.

Bogdanovic bedankte sich auf Twitter bei den Kings und den Fans, der Serbe hatte seine ersten drei NBA-Jahre in der kalifornischen Hauptstadt verbracht. Nun wechselt der Guard in ein aufstrebendes Team nach Atlanta, wo GM Travis Schlenk in der Offseason den Kader um Point Guard Trae Young ordentlich aufgerüstet hat.

Neben Bogdanovic verpflichteten die Hawks unter anderem auch Danilo Gallinari (3 Jahre/61,5 Mio. Dollar) oder Rajon Rondo (2 Jahre /15 Mio. Dollar). Kommende Saison soll nach drei Jahren Abstinenz wieder ein Angriff auf die Playoffs gestartet werden.

Vergangene Spielzeit legte Bogdanovic bei den Kings einen Karrierebestwert bei den Punkten (15,1) auf und schnappte sich zusätzlich 3,4 Rebounds und verteilte 3,4 Assists bei 44,0 Prozent aus dem Feld und 37,2 Prozent von Downtown.

Seine Fähigkeiten als Playmaker und Shooter waren in der Offseason gefragt, auch die Milwaukee Bucks waren an dem Guard dran. Angeblich gab es schon vor dem Start der Free Agency einen Deal, der jedoch platzte und nun eine Untersuchung der Liga nach sich zieht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung