Suche...
NBA

NBA Draft 2020 - Obadiah "Obi" Toppin von den Dayton Flyers: Dunk-Maschine, Spätstarter - und die sichere Option?

Obi Toppin war bei den Dayton Flyers eine absolute Highlight-Maschine.

Obi Toppin gehört zu den älteren Draft-Prospects des 2020er-Jahrgangs und kommt mit der Empfehlung einer dominanten College-Saison bei den Dayton Flyers in die NBA. Die wichtigste Frage beim Big Man lautet nun, wie weit seine Entwicklung schon vorangeschritten ist.

In einer Zeit, in der One-and-Done der Standard in Sachen Draft-Prospects ist, ist Obi Toppin der älteste derzeit in der Top 10 projizierte Spieler des Mock Drafts 2020. Der Power Forward hatte sich 2019 bereits zum Draft angemeldet, seinen Namen jedoch nach einigen Workouts wieder zurückgezogen. Blickt man auf seine Sophomore-Saison, hat sich dies auf jeden Fall als richtige Entscheidung erwiesen.

Der 22-Jährige konnte sein Ansehen im zweiten Jahr bei den Dayton Flyers enorm steigern und gehörte zu den produktivsten Spielern der College-Saison, nicht zuletzt wurde er auch als National Player of the Year von der AP ausgezeichnet. Vor allem dank ihm galt Dayton als ganz heißer Final-Four-Kandidat, bevor die March Madness abgesagt wurde.

Die Statistiken von Obi Toppin am College

SaisonSpielePunkteFG%3FG%ReboundsAssistsBlocks
18/193314,466,652,45,61,80,8
19/20312063,3397,52,21,2

Im Gegensatz zu anderen Prospects kann Toppin dies womöglich besser verschmerzen, denn seine Fähigkeiten hat er im Laufe der Saison bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der explosive Forward, dessen Vater Obadiah ein bekannter Streetball-Spieler in Brooklyn war, brillierte beispielsweise beim Maui Invitational Tournament mit 22,3 Punkten über drei Spiele oder mit 31 Zählern gegen North Florida.

Toppin verzeichnete in diesem Spiel zehn Dunks, ein Schulrekord in Dayton. Im Laufe seiner zweijährigen Karriere stopfte er insgesamt 190 Dunks durch die Reuse, auch dies ist ein Rekord. In dieser Hinsicht (und auch von seinen Maßen her) erinnert er ein Stück weit an Aaron Gordon von den Orlando Magic, allerdings ist auch der Distanzwurf zumindest aus College-Entfernung sehr ordentlich.

2019/20 steigerte er sein Volumen immerhin auf 2,6 Triples pro Spiel und traf mit brauchbarer Quote - auch das sollte ihn für NBA-Teams zusätzlich interessant machen.

Obi Toppin: Stärken

  • Mit seinen 22 Jahren gehört Toppin zu den bisher wohl "reifsten" Spielern seines Jahrgangs und versteht das Spiel gut. Offensiv ist er vielseitig, hat den Dreier im Repertoire und kann auch im Post Schaden anrichten, dazu beweist er eine ordentliche Übersicht beispielsweise gegen Double-Teams.
  • Besonders effizient war Toppin am College in Transition, weil hier seine Athletik und Sprunggewalt besonders zum Tragen kommen. Mit seiner Sprungkraft und guten Händen stets eine Gefahr für Alley-Oops, dazu mit gutem Motor ausgestattet.
  • Defensiv mit guten Instinkten, spielte am College oft als Center und kam als Ringbeschützer ordentlich zurecht. Ist hier jedoch nicht immer voll dabei und eigentlich wohl zu klein, um in der NBA in dieser Rolle zu bestehen.

Obi Toppin: Schwächen

  • Trotz der guten Instinkte gibt es defensiv einige Fragezeichen, selbst abgesehen von der Disziplin und der Größe. Die laterale Geschwindigkeit ist nicht großartig, weshalb die Verteidigung im Pick'n'Roll manchmal problematisch wirkt, dazu können physische Bigs ihn zu leicht vor sich herschieben. Auch wenn es nicht mehr allzu viele Post-Up-Bigs gibt, kann man hier attackieren.
  • Die physische Komponente kann auch offensiv zum Problem werden, weil Toppin es teils nicht schafft, Position im Post zu beziehen. Es ist zwar damit zu rechnen, dass er physisch noch zulegt, aber aufgrund seines Alters ist er wohl schon etwas näher an seinem "Erwachsenen-Körper" als andere Prospects.
  • Das Alter bedingt auch Fragezeichen bezüglich seiner Upside. Sein Skillset ist noch keinesfalls komplett: Das Ballhandling ist nicht überragend, die Wurfbewegung nicht wirklich dynamisch. Er profitierte am College auch davon, dass er auf der Fünf Schnelligkeitsvorteile und ein gutes Team um sich herum hatte. Lässt sich das auf die NBA übertragen?

Obi Toppin: Wie viel Potenzial ist noch da?

Alles in allem hat Toppin von seiner für heutige Zeit ungewöhnlich langen College-Karriere (2017/2018 verbrachte er bereits als Redshirt in Dayton) klar profitiert und sich unter der Anleitung von Head Coach Anthony Grant zu einem Spieler entwickelt, der in der NBA sofort einen gewissen Impact haben sollte. Sein Profil passt gut in die heutige Liga, trotz einiger Fragezeichen.

Diese wiederum werden letztlich darüber entscheiden, wie früh er gedraftet wird und ob er in der NBA ein Rollenspieler oder vielleicht sogar ein Star werden kann. Hat Toppin noch mehr Entwicklungsschritte in sich wie zwischen Jahr 1 und Jahr 2? Oder ist sein Potenzial schon beinahe ausgereizt?

Toppin hat einen verhältnismäßig hohen Floor, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass er floppen wird. Dafür ist er schon zu weit. Im Vergleich zu den meisten anderen Lottery-Talenten ist sein Ceiling jedoch etwas niedriger. Das Team, das ihn draftet, wird sich also für die "sichere" Variante entscheiden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung