Volleyball

Kein Zeitdruck bei Heynen-Nachfolger-Suche

SID
Vital Heynen beendet seine Zeit bei der Nationalmannschaft mit einem Erfolg

Auf der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer Vital Heynen steht der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) nicht unter Zeitdruck. "Die erste Maßnahme findet erst im Mai 2017 statt", sagte Pressesprecher Thilo von Hagen auf SID-Anfrage. Es habe bereits die ersten Gespräche gegeben, noch sei aber nichts entschieden.

Heynen bestritt sein letztes Spiel als Trainer der deutschen Auswahl am Sonntag in Las Palmas gegen Gastgeber Spanien (3:1). "Ich gehe mit einer Zufriedenheit", sagte der Belgier nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel der EM-Qualifikation im Deutschlandfunk. Seine Schützlinge hatten das Ticket für die EM in Polen bereits nach dem fünften Erfolg in der Tasche.

Nach knapp fünf erfolgreichen Jahren sei es Zeit, dass die Jungs einen anderen Trainer bekommen und er eine andere Mannschaft, so Heynen. Der 47-Jährige übernimmt in Doppelfunktion das Nationalteam seines Heimatlandes und den deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen.

"Ich weiß nicht, wer mein Nachfolger wird. Aber es wird für ihn nicht einfach", so Heynen, der dem DVV 2014 mit Bronze die erste WM-Medaille seit 44 Jahren bescherte. Es sei sehr wichtig, dass dieser ohne Druck arbeiten könne.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung