Hockey

Damen scheitern im EM-Halbfinale

SID
Gegen die Niederlande zog das deutsche Team den Kürzeren
© getty

Die Mission Titelverteidigung der deutschen Hockey-Frauen bei der EM in London ist gescheitert. Keine 24 Stunden nachdem die Männer-Nationalmannschaft das Finalticket gegen England gelöst hatte, verlor die Mannschaft von Jamilon Mülders ihr Halbfinale gegen den Favoriten Niederlande mit 0:1 (0:1) und kämpft am Sonntag nur noch um Platz drei.

"Wir sind ein sehr junges Team und haben alles gegeben. Es ist hart, am Ende mit einem Tor zu verlieren", sagte die starke Torhüterin Yvonne Frank, die Deutschland lange im Spiel hielt: "Dieses Spiel war eine wichtige Erfahrung für uns. Jetzt holen wir uns die Bronze-Medaille."

Im ersten Viertel konnte die deutsche Nationalmannschaft dem Angriffswirbel der Niederländerinnen nur wenig entgegensetzen, Ginella Zerbo überwand Torhüterin Yvonne Frank (6.). Auch im zweiten Abschnitt kam die DHB-Auswahl kaum in den Schusskreis von Oranje, stattdessen war Frank weiter voll beschäftigt. Nach der Halbzeitpause war das Mülders-Team besser im Spiel, doch die Olympiasieger und Weltmeister brachten die knappe Führung über die Zeit. Sekunden vor dem Abpfiff verpasste Lydia Haase den Ausgleich.

Die deutschen Männer greifen derweil am Samstag in einer Neuauflage des Olympia-Finales von 2012 nach ihrem neunten EM-Titel. "Wir lieben die Spiele gegen die Niederlande", sagte Moritz Fürste nach dem dramatischen 3:2-Sieg im Penaltyschießen gegen England und schaute voraus: "Wir hatten in den letzten Jahren eine Reihe ganz wichtiger Spiele gegen sie, von denen wir viele gewinnen konnten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung