Cookie-Einstellungen
Basketball

BBL-Pokal: Aus für EWE Baskets Oldenburg - Göttingen im Final Four

SID
Für Oldenburg ist bereits nach der Gruppenphase Schluss.
© imago images / Wolter

Für den letztmaligen Finalisten EWE Baskets Oldenburg ist bereits in der Gruppenphase des BBL-Pokals Schluss. Der deutsche Meister von 2009 musste gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit dem 88:97 (53:51) die zweite Niederlage im zweiten Spiel einstecken. Zum Auftakt hatten die Oldenburger in der Gruppe A bereits gegen die Telekom Baskets Bonn (76:90) verloren.

Die BG Göttingen zieht hingegen als Spitzenreiter der Gruppe B vorzeitig als erste Mannschaft ins Final Four in München ein, das nach einer Verlegung wegen Corona noch nicht wieder neu terminiert ist. Am Samstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Roel Moors bei Rasta Vechta 99:87 (62:38).

Titelverteidiger Alba Berlin hat währenddessen in der Gruppe A noch kein Spiel bestritten. Die Begegnung mit den Bonnern hatte aufgrund von Coronafällen im Berliner Team abgesagt werden müssen. Auch die für Samstag angesetzte Partie zwischen Syntainics MBC und medi Bayreuth sowie das Spiel zwischen Bonn und Braunschweig (Sonntag) mussten wegen Infektionen bereits abgesetzt werden.

Brose Bamberg schlug s.Oliver Würzburg in der Gruppe C 89:68 (45:38) und fuhr damit den zweiten Sieg ein und hat damit gute Chancen auf den Gruppensieg. Nach je zwei Niederlagen steht das Aus nach der Gruppenphase für die Giessen 46ers und Würzburg bereits fest. In der Gruppe C setzte sich ratiopharm Ulm gegen die MHP Riesen Ludwigsburg am Samstagabend mit 92:72 (42:33) durch und wahrte damit seine Final-Four-Chance.

Die Sieger der vier Vorrundengruppen spielen den Pokalgewinner aus. Titelverteidiger ist Alba Berlin, das im Februar im Finale Oldenburg bezwungen hatte. Neben Bonn richten auch Ulm, Weißenfels und Vechta die Gruppenphase aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung