Cookie-Einstellungen
Fussball

WM 2022: Schwester von Cristiano Ronaldo fordert CR7-Abreise von der Weltmeisterschaft

Von Maximilian Lotz
Cristiano Ronaldo stand bei Portugals Achtelfinal-Sieg gegen die Schweiz nicht in der Startelf.

Katia Aveiro, Schwester von Cristiano Ronaldo, hat sich nach der Reservistenrolle des portugiesischen Superstars zu Wort gemeldet und drastische Konsequenzen von ihrem Bruder gefordert.

"Ich bin froh, dass Portugal gewonnen hat... (ich habe Portugal schon so oft gewinnen sehen). Und nicht einmal das entkräftet diesen Teil der portugiesischen Bevölkerung", spielte Aveiro auf die Umfrage der Sportzeitung A Bola an, bei der 70 Prozent der Befragten angaben, Ronaldo nicht mehr in Portugals Startelf sehen zu wollen.

"Und das ist es, was nicht richtig ist, denn sie fluchen weiter, sie beharren weiter auf Beleidigung und Undankbarkeit. Zu traurig ist das, was ich nicht hier in Katar, sondern in meinem Land, in seinem Land, lese und höre. In der Tat traurig", führte Aveiro weiter aus.

Die Kritik an ihrem Bruder würde so weit gehen, dass sie sich den Superstar zurück bei der Familie wünsche. "Ich wollte so sehr, dass er nach Hause kommt, dass er die Nationalmannschaft verlässt und sich an unsere Seite setzt. Um ihn zu umarmen und ihm zu sagen, dass alles in Ordnung ist. Um ihn daran zu erinnern, was er erobert hat und aus welchem Haus er kommt. Ich wollte so sehr, dass er nicht mehr dorthin geht, wir haben genug gelitten (sie werden nie wissen, wie sehr). Du bist groß und die Kleinen wissen nicht, wie groß du bist..."

Ronaldo saß beim 6:1-Sieg Portugals gegen die Schweiz zunächst nur auf der Bank, damit endete eine Serie von 31 Startelfeinsätzen bei großen Turnieren für den aktuell vereinslosen Offensivstar. Bei seiner Einwechslung in der Schlussphase wurde Ronaldo vom Publikum gefeiert.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung