Cookie-Einstellungen

Farfan: Knie-OP

Von Tickerer: Johannes Mittermeier
Aktualisieren
17:58 Uhr

Und Schluss ...

Die Argentinier schmettern bereits ihre Hymne heraus, deshalb schnell den Ticker zugemacht. Morgen dann wieder von dieser Stelle am nächsten freien Tag der WM. Servus! Die Schweiz gibt es natürlich im LIVE-TICKER und danach Klinsi gegen Belgien.

17:54 Uhr

Klinsi fürchet Schiri

Die Schiedsrichter(-leistungen) sorgen für Gesprächsbedarf bei der WM - keine revolutionäre Erkenntnis. Neu ist, dass die Kritik schon vor Anpfiff auftritt. US-Coach Jürgen Klinsmann hat "kein gutes Gefühl", wenn er den Unparteiischen für die Partie gegen Belgien sieht. Der Algerier Djamel Haimoudi wird das letzte Achtelfinale leiten, und Klinsmann "versteht die FIFA da nicht. Er kommt aus einem Land, das in der belgischen Gruppe gespielt hat. Er spricht französisch und kann sich mit ihnen, aber nicht mit uns unterhalten. Und er kommt aus dem Land, das wir bei der letzten WM ausgeschaltet haben. Ich hoffe, es läuft alles fair ab." Marc Wilmots, Belgiens Coach, erwidert humorvoll: "Der Schiedsrichter soll nicht reden, sondern pfeifen."

17:53 Uhr

Cambiasso an die Lane?

Der Vertrag von Esteban Cambiasso bei Inter Mailand ist mit dem heutigen Tag ausgelaufen und wurde nicht verlängert. Laut der "Gazetta dello Sport" steht der 34-Jährige unmittelbar vor einem Wechsel nach London zu Tottenham Hotspurs.

17:46 Uhr

Lampard und Villa nur im Doppelpack

Frank Lampard spielt laut "Mirror" das nächste halbe Jahr zusammen mit David Villa für Melbourne City in Australien. Beide wechseln dann im Frühjahr 2015 in die USA zum neu gegründeten Klub New York City FC.

17:37 Uhr

Sanchez kann gehen

Gestern hat Real Madrid nach Meinung der Presse ein Preisschild für Angel di Maria ausgestellt (50 Millionen), heute zieht der FC Barcelona mit Alexis Sanchez nach. Der Chilene soll 40 Millionen Euro in die Kassen spülen. Liverpool, Arsenal, Juve und United wissen also Bescheid.

17:29 Uhr

Auch Valbuena in London begehrt

Mathieu Valbuena hat die WM bisher genutzt um sich mit für höhere Aufgaben zu qualifizieren. West Ham United hat sich nach Informationen der "Daily Mail" als neuer Interessent gemeldet.

17:19 Uhr

Luis auf dem Weg nach London?

Der Wechsel von Filipe Luis zum FC Chelsea rückt immer näher. Der "Daily Express" berichtet, dass der Brasilianer Gespräche mit seinem aktuellen Klub Atletico Madrid ausgesetzt hat. Der Linksverteidiger wird wohl für über 20 Millionen Euro seinem Teamkameraden Tiago an die Stamford Bridge folgen.

17:11 Uhr

PSV heiß auf Defour

Im letzten Sommer verließen Strootman und van Bommel den PSV Eindhoven. Nach einer Saison in der man die Konsequenzen gespürt hat (Platz vier), will man seinem jungen Kader Erfahrung hinzufügen. Steven Defour wäre die ideale Lösung. Nach Angaben von "Voetbal International" haben die PSV-Verantwortlichen bereits Kontakt zu Defours Berater aufgenommen.

17:01 Uhr

Sagna-Ersatz gefunden?

Noch immer fandet der FC Arsenal nach einem Ersatz für Bacary Sagna. Laut "Infosport" könnte der mit Mathieu Debuchy gefunden sein. Demnach sollen die Verhandlungen schon begonnen haben.

16:53 Uhr

Mrowca bleibt in Wiesbaden

Sebastian Mrowca hat offenbar einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der 20-Jährige unterschreibt nach dem Probetraining beim SV Wehen Wiesbaden einen Zwei-Jahres-Vertrag. Der Mittelfeldspieler bestritt bis dato ein Zweitliga-Spiel für Energie Cottbus.

16:44 Uhr

Benatia kann gehen - bei Ersatz

Nach Informationen des "Mirror" sind sich der AS Rom und Manchester City grundsätzlich über einen Wechsel von Innenverteidiger Mehdi Benatia einig. Die Ablöse für den Innenverteidiger soll bei 37,5 Mio. Euro liegen. Allerdings wollen die Römer erst Nachfolger finden, ehe der Wechsel finalisiert wird.

16:35 Uhr

Snodgrass bleibt in der PL

Robert Snodgrass wechselt zum Europa-League-Teilnehmer Hull City. Der schottische Nationalspieler kommt vom Absteiger Norwich City. Was der Schotte gekostet hat, ist nicht bekannt. Unterschrieben hat Snodgrass bis 2017.

16:27 Uhr

Laudrup in die Wüste

Michael Laudrup wechselt nach Katar. Genauer gesagt zum Lekhwiya FC, dem Meister des Emirats Katar, "Ich gehe jetzt in meine letzte Phase als Trainer. Aber ob Lekhwiya mein letzter oder vielleicht vorletzter Verein wird, kann ich nicht sagen", so Laudrup.

16:18 Uhr

Neuer Stürmer für den FCK

Nach kicker-Informationen hat sich Kaiserslautern die Dienste von Stefan Mugosa gesichert. Am Donnerstag wird er im Trainingslager der Roten Teufel erwartet und dürfte gegen Ende der Woche dann auch offiziell vorgestellt werden.

16:09 Uhr

Toure: Rassismus-Vorwürfe

Heftige Vorwürfe von Yaya Toure: Weil die Elfenbeinküste durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit das Achtelfinale verpasste, hat der Profi von ManCity das große Wort "Rassismus" in den Mund genommen. "Ich wollte unbedingt, dass der Schiedsrichter die Schwalbe von Samaras sieht. Einmal mehr war der Schiri nicht auf unserer Seite. Uns wurden auch mindestens zwei Elfmeter gegen Japan verweigert", tobte Toure bei "France Football". Den Rassismus-Vorwurf führte er so aus: "Natürlich interessiert das niemanden, weil es ja nur um ein afrikanisches Team geht. Wer interessiert sich schon für die Ungerechtigkeit gegenüber einer afrikanischen Mannschaft? Dieser Fehler nimmt uns eine große Gelegenheit. Es ist ein Skandal, der leider kaum jemanden zu interessieren scheint."

16:04 Uhr

Und ab dafür ..

Hoppla, reingestolpert in den Ticker. Natürlich mit Absicht. "Watt wollen se? Wollen se 'nen erfolgreichen Ticker oder sollen wir wieder ausscheiden und haben schön geschrieben. Also, ich verstehe die ganze Fragerei nicht. Wir machen weiter, wir sind super happy, haben heute alles gegeben und bereiten uns jetzt auf die Achtelfinals heute Abend vor." #LegendeMerte

16:02 Uhr

Wechsel!

Ob ich der schlechteste Tickerer der Ticker-Geschichte bin - das müssen andere entscheiden, würde man im Fachjargon sagen. Ob gerechtfertigt oder nicht, jedenfalls ziehe ich mich hiermit zurück. Kollege Niekamp führt Euch routiniert in die Abendstunden. Ich darf mich verabschieden. Servus, bis morgen!

15:58 Uhr

Slapstick-Freistoß: "Das war Absicht!"

Deutschland gegen Algerien: Schlimmer noch als die 120 Minuten von Porto Alegre war die Sequenz aus der 88. Minute - die phänomenale Freistoß-Variante, bei der Thomas Müller über seine eigenen Beine stolperte, Toni Kroos den Ball mit Gefühl, Raffinesse und eleganter Note geradeaus in die Mauer lupfte, während Bastian Schweinsteiger - zur Irritation des Gegners - einen Luftsprung wagte. Großes Damentennis.

Toni Kroos schwört: "Das war einstudiert, im Training hat das auch immer geklappt! Wenn es aber nicht funktioniert, sieht das scheiße aus." Auch TV-Experte Lothar Matthäus war sofort sicher, dass Absicht dahintersteckte. Einzig Hobby-Twitterer Gary Lineker konnte sich die Häme nicht verkneifen: "Der schlechteste Freistoß in der Geschichte der Weltmeisterschaften."

15:38 Uhr

Farfan: Knie-OP

Schock für den FC Schalke: Wie Horst Heldt bestätigte, fällt Jefferson Farfan vermutlich lange aus. Der Peruaner fehlte beim Trainingsauftakt offiziell wegen "Knie-Problemen". Laut dem Sportdirektor drohe höchstwahrscheinlich eine Operation, nachdem konservative Behandlungsversuche nicht angeschlagen hätten. Medieninformationen zufolge laboriert der 29-Jährige an einem Knorpelschaden, schon in der letzten Saison hatte es Spekulationen in diese Richtung gegeben.

15:33 Uhr

Drei Bayern an der Säbener

An der Säbener Straße herrscht wieder rege Betriebsamkeit. Tom Starke, Holger Badstuber sowie Neuzugang Sebastian Rode haben als erste Bayern mit dem Training begonnen. "Wir waren alle drei länger verletzt. Da ist so ein Frühstart gut, um schon mal etwas Fitness zu sammeln", sagt der Ex-Frankfurter Rode gegenüber "fcbayernde". Badstuber, fast zwei Jahre außer Gefecht, sprüht voller Tatendrang: "Ich bin gesund, fühle mich gut. Ich bin wieder voll dabei!" Und Starke ganz cool: "Ich bin fit." Glauben wir, Tom.

15:23 Uhr

Stuttgart holt Adrion

Stelldichein der alten Bekannten in Stuttgart: Nach der Rückkehr von Meistertrainer Armin Veh heuert auch Rainer Adrion beim VfB an. Der 43-Jährige fungiert künftig als Sportlicher Leiter für den Nachwuchs. Dagegen wird sich das Aufgabengebiet von Ralf Becker, der bisher für Junioren und Scouting verantwortlich war, auf Letzteres fokussieren. Adrion, ehemaliger U-21-Nationaltrainer, war bereits mehrmals für in Stuttgart tätig.

15:12 Uhr

Buffon bis 2017?

Der ewige Gigi könnte in die Nachspielzeit gehen. Offenbar wurde Torwart-Legende Gianluigi Buffon, stolze 36 Lenzen zählend, von Juventus Turin eine Vertragsverlängerung bis 2017 angeboten. Entsprechendes posaunt die "Gazzetta dello Sport" in die weite Fußballwelt. Buffon steht gefühlt seit 1973 und tatsächlich seit 2001 zwischen den Turiner Pfosten, eine Entscheidung über die Fortsetzung seiner Karriere hat er noch nicht getroffen.

15:03 Uhr

Traore und Hahn

Schriftliche News zu Borussia Mönchengladbach trudeln nicht ein, dafür Video-Material über die Neuzugänge Ibrahima Traore und Andre Hahn. Was sie sagen, was sie wollen, wie sie sich fühlen - alles hier zu sehen. Toll.

14:55 Uhr

Lustenberger wieder verletzt

Kaum hat die Vorbereitung begonnen, ereilt Hertha BSC der erste Rückschlag. Fabian Lustenbergers alte Verletzung am Hüftbeuger ist wieder aufgebrochen. Zwei Muskelfaserrisse am neuralgischen Punkt hatten den Schweizer bereits aller WM-Chancen beraubt. Zwar fielen Abschlussuntersuchungen in der vergangenen Woche positiv aus, beim Training spürte Lustenberger jedoch, dass die Hoffnung trügerisch war.

Im "Kicker" äußert sich Hertha-Trainer Jos Luhukay zerknirscht: "Wir wissen nicht genau, was ihm fehlt. Das ist das Problem." Lustenberger schlägt sich seit Februar mit der hartnäckigen Blessur herum, im April war ein Comeback-Versuch in einen zweiten Muskelfaserriss gemündet.

14:42 Uhr

Einmal Faktenklatsch, bitte

Weil ich weder Muße noch Inspiration habe, bei einer reinen Fakten-Meldung in blumige Auswüchse zu verfallen, nachfolgend: Die Fakten.

Beteiligte: Fortuna Düsseldorf, Levan Kenia

Situation: Vertragsauflösung

Grund: Konnte Erwartungen nicht erfüllen

Vorherige Vereine: Schalke 04 (2008 - 2012), Karpaty Lwiw

Danke. Bitte. Gern geschehen.

14:32 Uhr

Tello wohl nach Porto

Ergänzung zum FC Barcelona: Offensivakteur Cristian Tello steht vor dem Absprung. Das spanische Internetportal "sport.es" weiß zu berichten, dass der renommierte Spielerberater Julen Lopetegui seinen Klienten zum FC Porto vermitteln werde - trotz anderer Interessenten wie Atletico oder Everton. Demnach könnten die Verhandlungen in dieser Woche finalisiert werden, etwa zwölf Millionen Euro will Porto für Tellos Dienste löhnen.

14:24 Uhr

Litti: Chancen bei 50:50

Passend dazu eine Weltmeister-Meinung. Am Freitag trifft Deutschland auf eben jenes Frankreich, und Pierre Littbarski sieht die Aussichten bei 50:50. Schließlich herrsche "hohe Qualität bei beiden Teams. Die Franzosen schätze ich sehr gut ein, sie sind gefestigt und eine Einheit, dazu sehr gut im Sturm besetzt", sagt Littbarski zu "Sky Sport News HD". Bei den letzten WM-Duellen stand der heute 54-Jährige auf dem Platz: 1982 in Spanien und 1986 in Mexiko setzte sich Deutschland jeweils im Halbfinale durch.

14:10 Uhr

Frankreich - Nigeria

Ist das alles schweißtreibend. Lehnen wir uns zurück und schauen, was Franzosen und Nigerianer gestern in ihrem Achtelfinale veranstaltet haben:

14:05 Uhr

Rakitic-PK

Ben Barthmann, ein Arbeitstier. Auch die Äußerungen von Barcas Neuzugang Ivan Rakitic (siehe 11:56 Uhr) dolmetschte er gekonnt in verständliches Deutsch. Muchas gracias!

Raktitic über...

...seine Trikotnummer

"Es ist etwas ganz besonderes, die gleiche Nummer wie Guardiola zu tragen. Er hat als Spieler und Trainer Geschichte geschrieben."

...Messi und Neymar

"Ich hoffe, dass ich Messi und Neymar helfen kann, noch besser zu werden."

...Beißer Suarez

"Suarez zeigt sehr viel Charakter, wenn er er sich entschuldigt. Er ist ein toller Spieler, aber ich weiß nicht, was der Klub macht."

...Modric
"Ich habe mit Modric gesprochen, er wollte unbedingt mit mir spielen, aber ich habe mich anders entschieden. Er hat mir all das Beste gewünscht."

...das Barca-Angebot

"Als Zubizarreta mich anrief habe ich nicht gezögert und 'Ja' gesagt."

13:58 Uhr

Zubizarreta-PK

Fremdsprachen-Fetischist Ben Barthmann hat sich gnädig mit unbedarften Tagestickerern gezeigt. In einem Aufwasch schickte er sämtliche relevanten Aussagen (und nur diese!) der Barca-Pressekonferenz mit Sportdirektor Andoni Zubizarreta. Im Folgenden also das Zubi-Potpourri.

Zubizarreta über...

...Verteidiger:

"Im Moment sind viele Klubs auf der Suche nach einem Innenverteidiger und nur wenige haben das richtige Profil für uns."

...Fabregas:

"Cesc ist Cesc und Rakitic ist Rakitic, wir müssen unser Spiel ändern, der Fußball ist dynamischer geworden."

...Adriano:

"Adriano wird nicht gehen. Im Moment gibt es keine Verhandlungen."

...Pogba und Vidal:

"Wir kennen beide Spieler, aber sie stehen nicht auf unserer Liste. Das Mittelfeld ist komplett."

...Pedro und Alexis Sanchez:

"Pedro ist unverkäuflich, für Alexis gibt es Angebote. Man wird sehen, was passiert."

13:37 Uhr

Sabella im Porträt

Wenn Argentinien auf die Schweiz trifft, richtet sich das Scheinwerferlicht nicht nur auf Nati-Coach Ottmar Hitzfeld (siehe 10:43 Uhr). Auch sein Pendant auf der südamerikanischen Bank, Alejandro Sabella, weist eine interessante Vita auf. Wie gewohnt hat es sich "goal.com" nicht nehmen lassen, die Beobachtungen in Buchstaben zu kleiden. Und weil Buchstaben zu Worte, Worte zu Sätze und Sätze zu einem Artikel werden, ergibt sich ein Endprodukt, das da lautet: Alejandro Sabella im Porträt.

13:31 Uhr

Schönfeld mit Mittelfußbruch

Bittere Pille für Erzgebirge Aue: Neuerwerbung Patrick Schönfeld hat sich einen Bruch des rechten Mittelfußes zugezogen und muss rund acht Wochen pausieren. "Die Verletzung stammt aus der ersten Trainingswoche. So richtig aufgebrochen ist die Sache aber erst im Testspiel gegen den VfB Auerbach", sagt Aue-Coach Falko Götz. Schönfeld war von Arminia Bielefeld zu den Veilchen gewechselt. Wir wünschen schnelle Genesung!

13:21 Uhr

Asia-Wochen bei Werder

Der FC Bayern reist in die USA, Borussia Dortmund eröffnet ein Büro in Singapur, Werder Bremen verhandelt mit einem chinesischen Sponsor: Die Bundesliga expandiert in alle Himmelsrichtungen. Aktuellste Nachricht ist die Thematik bei Werder, wo Vorstandsboss Klaus Filbry die "Kreiszeitung" über "Gespräche mit einem Elektronikkonzern aus China" informierte.

Momentan befindet sich Bremen auf PR-Tour im Nahen Osten. "Wir wollen vor Ort chinesische, aber auch deutsche Unternehmen kennenlernen. So steht eine Stippviste bei Airbus auf dem Programm", erzählt Filbry, der gerne einen Asiaten im Werder-Trikot sehen würde: "Für Leverkusen war die Verpflichtung des Südkoreaners Heung-Min Son ein Glücksfall, dadurch wurde sogar ein neuer Hauptsponsor gefunden. Das ist für einen Marketingmann natürlich ein Traum." Ein Werder-Scout hält bereits die Augen offen.

13:15 Uhr

Parolo zu Lazio

TRANSFER Neuer Kollege für Miro Klose: Lazio Rom hat sich mit Marco Parolo verstärkt. Der 29-Jährige wechselt vom FC Parma in die italienische Hauptstadt. Parolo, der bei der WM in zwei von drei Spielen für die Squadra Azzura tätig war, soll einen Fünfjahresvertrag erhalten. Eine Parolo über die Ablöse gab Lazio übrigens nicht aus. Bedauerlich.

13:05 Uhr

Völler: Thiago Silva fast zu Bayer

Back in Business mt der plaudernden Tante Käthe. Schon mal von Thiago Silva gehört? Soll ein guter Mann sein. Leider nicht für Leverkusen:

12:50 Uhr

Blog-Tipps

BLOG Mit den heutigen Beiträgen aus der Community entlasse ich mich in eine flüchtige Mittagspause. Selbstbestimmung a la Prakti. Der groß aufgezogene und mittlerweile 80.000 (!) Aufrufe schwere WM-Talk von Talentfrei stellt eine Antithese zu seinem Usernamen dar - reinschauen lohnt immer. Derweil haben StateFarm und Turbulence die sechste Ausgabe ihres WM-Formats "Ninharias Brasileiros" auf den Blog-Markt geworfen. Unter anderem mit italienischem Herzschmerz und dem Mann ohne Hals. Braucht es mehr Appetitanreger? Ich denke nicht.

12:39 Uhr

St. Pauli: Präsidium wird abgelöst

Hamburg scheint derzeit eine fragile Zone für Vorstandsposten zu sein. Beim HSV gibt es Knatsch und Verzögerungen (siehe 09:37 Uhr), auch beim FC St. Pauli rollen Köpfe: Ohne Vorankündigung steht das dreiköpfige Präsidium nicht zur Wiederwahl. Ursachen seien ein "fehlendes Profil zwischen Vermarktung und Identität", darüber hinaus wolle der Zweitligist seine "strategische Ausrichtung" ändern.

"Das ist ein Beschluss, der uns sehr überrascht, persönlich enttäuscht und den wir auch nicht nachvollziehen können", gesteht Präsident Stefan Orth, der bis zur Ordentlichen Mitgliederversammlung im Amt bleibt. Der Abgang von Vize-Präsident Bernd-Georg Spies steht seit längerem fest, Präsidiumskollege Tjark Woydt könnte allein aus Altersgründen nicht wiedergewählt werden.

12:15 Uhr

Lallana zu Liverpool

TRANSFER Wie der FC Liverpool via Twitter verkündet, hat Southamptons Adam Lallana bei den Reds unterschrieben. "Ich bin so aufgeregt, dieses nächste Kapitel in meiner Karriere aufzuschlagen. Ich habe meinen Wunsch bekräftigt, für einen derart fantastischen Klub in der Champions League zu spielen. Hoffentlich kann ich meinen Teil beitragen, denn ich bin hier, um Erfolg zu haben", wird 26-Jährige zitiert.

Trainer Brendan Rodgers gibt die Komplimente zurück und bezeichnet Lallana als "eines der Top-Talente der Premier League". Die Ablöse beträgt rund 31 Millionen Euro, auf der Pool-Homepage ist von einem "langfristigen Vertrag" die Rede. Nach Leverkusens Emre Can ist Lallana der zweite Liverpool-Transfer für die kommende Saison.

11:56 Uhr

Rakitic: Kein Ersatz für Xavi

Generationenwechsel beim FC Barcelona? Nicht, wenn es nach Ivan Rakitic geht. Der Kroate hat einen Fünfjahresvertrag bei den Katalanen unterschrieben, doch prädestinierter Nachfolger von Galionsfigur Xavi mag er keiner sein: "Ich werde nicht versuchen, Xavi oder sonstwen zu ersetzen. Ich komme nach Barcelona, um wie Ivan Rakitic zu spielen und immer mein Bestes zu geben." Beim FC Sevilla, wo der Ex-Schalker die Europa League gewann, habe er eine "einmalige Zeit" erlebt, bekennt der 26-Jährige: "Ich bin stolz darauf, hier der erste ausländische Kapitän seit Diego Maradona gewesen zu sein. Ich bin sehr glücklich, aber gleichzeitig auch traurig."

11:46 Uhr

"Und am Ende..."

Nett auch, was Gary Lineker zu Deutschland versus Algerien anzuführen hat...

11:41 Uhr

Zeit für Pressestimmen

Immer wieder erheiternd, wie sich die internationale Presse genüsslich die Samthandschuhe abstreift und zum Schnellkochtopf schreitet. Heute in der durchgehend warmen Mittagsküche: Die In-die-Pfanne-gehauten-Deutschen. Hart ins Gericht gegangen. Hoffentlich nicht ungenießbar. An Guadn.

11:36 Uhr

Triff Mats Hummels

Lust auf ein Meet&Greet mit Nationalspieler Mats Hummels? Dann bewerbt Euch für den Human Soccer Cup in Dortmund!

11:27 Uhr

Neuer Libero

19 Ballkontakte hatte Manuel Neuer im Achtelfinale gegen Algerien - außerhalb des Strafraums. Das ist ziemlich surreal, und wahrscheinlich hat sich Neuer mit seinen Lothar-Matthäus-Gedächtnis-Grätschen einen Platz in der Historie gesichert. "Er war überragend gut. Er hat wie ein Libero reagiert und uns vor vielen brenzligen Situationen bewahrt", schwärmte Bundestrainer Jogi Löw, während Torwarttrainer Andreas Köpke einen Knicks machte: "Er ist der kompletteste und damit auch beste Keeper der Welt!"

Nur Olli Kahn, früher nicht als Aufbauspieler vor dem Herrn bekannt, nannte die Aktionen "Harakiri". Neuer nahm's gelassen: Man müsse einfach "die richtigen Entscheidungen treffen." Simpler Wahnsinn.

11:15 Uhr

Frage-Antwort-Spiel mit Toni

Toni Kroos präsentiert sich kurz angebunden, wenn ihm lästige Journalisten lästige Fragen zu seiner Zukunft stellen. Das ist verständlich, immerhin ist gerade WM. Als Hommage an die deutsche Glanzleistung vom gestrigen Abend wollen auch wir kurz angebunden sein.

Frage: Was ist denn nun mit Real Madrid, Herr Kroos? Antwort: "Ich kann nicht zu allem was sagen, was in den Medien steht. Es wurden ja schon alle Teams genannt." Pointe: Nein.

11:08 Uhr

Falcao-Physio: "Herausragend!"

Es reichte nicht ganz für die WM bei Radamel Falcao, aber allein die Tatsache, dass sich der Stürmer im Dunstkreis des kolumbianischen Kaders bewegen konnte, findet sein Physiotherapeut Joaquin Juan bemerkenswert. Im Januar hatte sich Falcao das Kreuzband gerissen, gegenüber der "AS" berichtet Juan von seinen Reha-Erfahrungen.

"Er hat eine herausragende Physis. Sein Gewebe erholt sich extrem schnell. Ich habe schon mit vielen Spitzensportlern gearbeitet, aber dieser Kerl hat etwas Besonderes. Er hat sensationelle genetische Voraussetzungen." Zudem sei die Einstellung des Angreifers vorbildlich: "Falcao lebt für den Fußball, er denkt 24 Stunden am Tag darüber nach. Er hätte zur WM mitgehen können, aber er war sich nicht sicher, ob er mit dem Tempo schon wieder mithalten kann."

10:54 Uhr

Schwalbe: Robben aufgebracht

"Schwalbenkönig" Arjen Robben fühlt sich ungerecht behandelt. Nach dem Spiel gegen Mexiko hatte der Niederländer seine Flugeinlage gebeichtet, aber öffentliche Haue bezogen. Das missfällt Robben, wie er im "Guardian" kundtut: "Es ist ärgerlich, weil ich nach dem Spiel sehr ehrlich war. Vielleicht wird man manchmal für seine Ehrlichkeit bestraft, aber ich bin immer lieber ehrlich", meint der 30-Jährige.

Die Szene, die zum siegbringenden Strafstoß durch Klaas-Jan Huntelaar führte (siehe 10:08 Uhr), wertet Robben als offensichtlich: "Es war ein klares Foul. Darüber sollte es keine Diskussionen geben. Es ist eine Schande, dass so viel darüber diskutiert wird, weil wir als Team eine tolle Leistung abgeliefert haben!"

10:43 Uhr

Gottmar!

Heute Abend treffen sich Schweizer und Argentinier zum Säbelrasseln (ab 18 Uhr im LIVE-TICKER). Für Ottmar Hitzfeld könnte es die letzte Partie als Profi-Trainer sein, immerhin hat der Erfolgscoach angekündigt, sich nach der WM in die Rente zu verabschieden. Den Zeitpunkt seines Ruhestands aber will er noch ein bisschen hinauszögern: "Ich gehe nicht davon aus, dass es mein letztes Spiel sein wird. Diese WM ist auch für mich noch mal ein Highlight. Wir haben die große Chance, für den Schweizer Fußball vielleicht etwas Historisches zu leisten", sagte Hitzfeld am Montag - vor dem deutschen Auftritt gegen Algerien. Stichwort: Favoritenrolle und so. Angesichts meiner Gottmar-Verehrung vernachlässige ich für einen Moment die geheuchelte Neutralität und hoffe auf Schweizer Käse in Argentiniens Abwehr. Hopp Schwiiz!

10:35 Uhr

Lasogga nicht im Training

Wie Kollege Florian Reindl meldet, fehlt Pierre-Michel Lasogga beim Training der Hertha. Surprise, surprise. Aber wir können beschwichtigen: Lasogga schlägt sich mit einem tückischen Magen-Darm-Infekt herum. Mediziner, die anonym bleiben wollen, bezeichnen das Phänomen auch als "H-S-V-irus". Gute Besserung!

10:25 Uhr

Schwarzer bleibt bei Chelsea

Im Alter von 41 Jahren einen neuen Vertrag beim FC Chelsea zu unterschreiben? Kann man machen. Wenn man Mark Schwarzer heißt. Wie die Londoner auf ihrer Homepage verkünden, erhält der Ersatzkeeper einen neuen Einjahreskontrakt. Schwarzer, langjähriger australischer Nationalkeeper, war 2013 vom FC Fulham zu den Blues gewechselt. Den Aphorismus vom Wein und seiner Korrelation zwischen Lebensdauer und Qualität spare ich mir mal. Im Oktober wird Schwarzer übrigens 42.

10:16 Uhr

Debütant Kramer übergücklich

Bei allen negativen Mitbringseln des grausamen DFB-Kicks durfte einer strahlen: Christoph Kramer feierte sein WM-Debüt und stellte sich dabei durchaus ordentlich an. "Ich bin überglücklich, dass ich meine Minuten bekommen habe. Das ist für mich persönlich Weltklasse", sagte der Gladbacher hinterher. In der 109. Minute ersetzte Kramer den von Krämpfen gepeinigten Bastian Schweinsteiger, an einen Einsatz gegen Frankreich mochte er allerdings nicht glauben. Nur so viel: "Wenn die Krämpfe bei ihm noch vier Tage anhalten, mache ich mir Hoffnungen..."

10:08 Uhr

Hunters Weg zum Ruhm

Es überraschte, als Klaas-Jan Huntelaar in Hollands Achtelfinale gegen Mexiko zum Punkt schritt. Elfmeter, Nachspielzeit, Spielstand 1:1. Und dann Huntelaar, der vor seiner späten Einwechslung keine WM-Minute gespielt hatte. Kümmerte den Schalker bekanntlich wenig, er verwandelte trocken und verrät in der "Bild", wie es zur Machtergreifung gegenüber Elferschütze Arjen Robben kommen konnte.

"Ich sah, wie Arjen sich die Kugel nahm. Er ist ja unser erster Schütze. Ich ging langsam auf ihn zu. Ich sagte nichts zu ihm. Ließ ihn nur durch meine Körpersprache spüren, dass ich ihn reinschießen werde. Robben gab mir den Ball. Ab da war ich im Tunnel..." Magisch, der Hunter. Wer jetzt keine Gänsehaut hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

09:52 Uhr

Swansea holt Kingsley

TRANSFER Neulich wurde der Wechsel von Bafetimbi Gomis von Lyon zu Swansea City bekannt, heute wird Vollzug bei Stephen Kingsley gemeldet. Die Schwäne holen den 19-Jährigen vom schottischen Zweitligisten Falkirk FC und statten ihn mit einem Dreijahresvertrag aus. Auch Ex-Arsenal-Keeper Lukasz Fabianski schloss sich Swansea an.

09:42 Uhr

Goal exklusiv

Brandaktuell und hochexklusiv haben die Kollegen von "goal" noch einen hübschen Nachschlag zum HSV-Hertha-Lasogga-Wirrwarr. Quintessenz: Annäherung. Link zum Text: Hier!

09:37 Uhr

Knäbel neuer HSV-Sportchef?

Wenn wir schon im Norden sind: Wie "NDR 90,3" meldet, könnte Peter Knäbel, ein Mann mit St.-Pauli-Vergangenheit, neuer Sportchef des HSV werden. Obwohl Dietmar Beiersdorfer als Chef der neuen HSV Fußball AG noch im Hintergrund arbeiten muss, erklärt Vorstandschef Car-Edgar Jarchow vorsichtshalber, dass die Kommunikation stimme: "Bei allen Verhandlungen und Entscheidungen, die der Vorstand zurzeit trifft, ist Beiersdorfer mit eingebunden."

Dessen Arbeitsbeginn verzögert sich, weil der ehemalige HSV-Volleyball-Nationalspieler Klaus Meetz eine Strafanzeige gegen den derzeitigen HSV-Vorstand gestellt hatte. Vorwurf: "Zweckwidrige Verwendung" von 17,5 Millionen Euro, die eine Anleihe für den Nachwuchs-Campus 2012 eingebracht hatten.

Und auch bei Hakan Calhanoglu gibt es mal wieder eindeutig-zweideutige Neuigkeiten, wie Rudi Völler doziert:

09:25 Uhr

Hertha und Schieber fast durch

Zugegeben, es fällt schwer, aber schweifen wir ein wenig in die Liga ab. Zäher als der widerspenstigste Sir-Alex-Kaugummmi gestaltet sich die Hänegepartie um Pierre-Michel Lasogga und seinen Wechsel von Hertha zum HSV. Jetzt soll die Sache fast perfekt sein, und auch die Berliner sind eifrig bemüht, Nägel mit Köpfen zu machen. Laut dem "Hamburger Abendblatt" steht die Einigung mit Dortmunds Julian Schieber kurz bevor. Als Entschädigung sind etwa zwei Millionen Euro im Gespräch. Ob viel oder wenig - entscheidet selbst.

09:16 Uhr

GER - ALG in der Analyse

Wer dem gloriosen Auftritt unserer deutschen Helden gegen Algerien nicht beiwohnen konnte, dem sei an dieser Stelle Folgendes gesagt: (1) Ihr habt etwas versäumt. (2) Hier geht's zur Analyse des Vor-Ort-Kollegen Andreas Lehner.

09:05 Uhr

Keshi hört auf

Nach dem Scheitern im Achtelfinale ist Nigerias Trainer Stephen Keshi von seinem Amt zurückgetreten. "Freunde, es war eine gute Zeit und ich habe jeden Moment genossen. Es ist eine Ehre, Trainer der Super Eagles zu sein. Jetzt ist es jedoch Zeit, die Segel zu streichen", teilte der 52-Jährige via Twitter mit. Keshi hatte mit Nigeria im letzten Jahr die Afrikameisterschaft gewonnen, nach dem gestrigen Spiel war er noch unentschlossen und meinte: "Ich gehe jetzt erst einmal nach Hause zu meiner Frau und meinen Kindern." Keshi betreute Nigeria seit 2011, sein Vertrag lief ursprünglich bis Ende 2015.

08:55 Uhr

Pogba: "Keine Angst vor Deutschland!"

Merkwürdig, dass den Franzosen nicht die Knie vor dem deutschen Überfallkommando schlottern. Paul Pogba, Torschützte gegen Nigeria, zeigt sich von der germanischen 2:1-Eruption jedenfalls nicht beeindruckt. "Wir haben keine Angst, vor niemanden, wer auch immer der Gegner ist. Wir sind Frankreich", tönte der 21-Jährige. Und fragte, sicherlich rhetorisch, in die Runde: "Warum sollten wir also Angst vor Deutschland haben?" Ja, warum eigentlich. Sinnige Vorschläge bitte in den Kommentaren unter diesem Artikel.

08:55 Uhr

Ochoa will in die Bundesliga

Mit spektakulären Reflexen (und seiner Lockenpracht) beamte sich Mexiko-Hexer Guillermo Ochoa auf die globale Fußball-Landkarte. Nach dem Ausscheiden gegen Holland ranken sich allerlei Wechselgerüchte um den Torhüter. Unweigerlich, dass die "Bild" exklusive Infos zu bieten hat: Ochoa, letzte Saison mit Ajaccio aus der Ligue 1 abgestiegen, will nach Deutschland: "Ich träume von der Bundesliga. Sie ist definitiv eine der weltweit stärksten Ligen. Es wäre wirklich toll, wenn ich mich dort präsentieren könnte", wird Ochoa vom Blatt zitiert. Der 28-Jährige ist ablösefrei zu haben. Meine Damen, meine Manager - greifen Sie zu!

08:54 Uhr

Guten Morgen

Servus zusammen! Ein deutscher Fußball-Philosoph peterneururerte einst: "Wir waren vorher alle überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft - zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten." Könnte von Jogi Löw sein, der Spruch. Erschöpft, ermattet und mit Augen, so groß wie die deutschen WM-Chancen, pfeife ich den Ticker an. Mein einziger Wunsch: Alles, bloß keine Verlängerung!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung