Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Nach Anfeindungen gegen Moukoko: Schalke 04 sucht die Täter mit Video-Material

Von SPOX/SID
Moukoko könnte im November in der Bundesliga für den BVB debütieren.

Schalke 04 hat nach den Anfeindungen gegen Borussia Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko im U19-Revierderby die ersten Ermittlungsschritte abgeschlossen. Demnach prüfen die Königsblauen im Moment Audio- und Videomaterial, um die verantwortlichen Personen zu identifizieren.

"Der FC Schalke 04 hat das ihm zur Verfügung gestellte Audio- und Videomaterial des Spiels ausgewertet und arbeitet nunmehr intensiv an der Identifikation der verantwortlichen Personen", teilten die Königsblauen auf ihrer Homepage mit.

Moukoko (15), Dreifach-Torschütze des BVB im "kleinen Derby" im neuen Gelsenkirchener Parkstadion (3:2), war am Sonntag mit Todeswünschen und Drohungen überzogen worden. Da die 300 Eintrittskarten personalisiert waren, hofft Schalke, die Übeltäter ausfindig machen zu können. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird ebenfalls ermitteln.

Moukoko selbst hatte bereits am Sonntag mit einem emotionalem Instagram-Post auf die Vorkommnisse im Derby reagiert und an die Menschlichkeit der Fußball-Fans appelliert. "Ihr könnt mich hassen und beleidigen, aber ihr werdet mich niemals unterkriegen, denn was ich liebe, werde ich immer tun, und das ist Fußball spielen und Tore schießen. Wir sagen NEIN zu Rassismus, es gibt genug Hass in der Welt, lasst uns zusammenhalten. Black lives matter!"

 

Hier geht es zum kompletten Statement von Moukoko.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung