Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Pokal, Stimmen und Reaktionen zur 2. Runde - BVB-Leistung? Delaney: "Bisschen langsam, zu schlecht im Umschalten"

Von SPOX
Sah die Leistung gerade in der ersten Halbzeit gegen Eintracht Braunschweig kritisch: BVB-Mittelfeldspieler Thomas Delaney.

Ohne Glanz und Gloria ist der BVB gegen Braunschweig ins Achtelfinale eingezogen, besonders in der ersten Halbzeit sah Mittelfeldspieler Probleme im Tempo und Umschaltspiel. Schalke 04 kann hingegen doch noch gewinnen, wenn auch nur gegen Regionalligist Ulm. Das Wort "endlich" machte anschließend in Gelsenkirchen dennoch die Runde, wenngleich uat Serdar jeden daran erinnerte, in welcher Situation sich der Klub trotz des Erreichen des Achtelfinals befindet.

Die wichtigsten Stimmen und Reaktionen zu den Dienstagsspielen der 2. DFB-Pokalrunde (Quellen: Sky, Sport1 und Pressekonferenzen).

Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund 0:2

  • Thomas Delaney (Borussia Dortmund): "Es war ein bisschen langsam von uns, zu schlecht im Umschalten vor der Pause. Dann wurde es besser. Wir haben versucht, sie müde zu machen. Das haben wir geschafft. Es war für alle ein hartes Jahr."
  • Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Braunschweig hat gut organisiert verteidigt, es war für uns das erwartet schwere Spiel. Spielerisch muss es in der Zukunft wieder mehr nach oben gehen. Jetzt sammeln wir uns und schauen dann, wo wir im Training ansetzen müssen."

... zu Debütant Steffen Tigges: "Er hat es herausragend gemacht. Er ist die Wege gegangen, die er machen musste, hat die Bälle vorne festgemacht, viele Bälle erobert oder so vorbereitet, dass wir sie erobern konnten und wir sind sehr, sehr zufrieden mit ihm."

  • Daniel Meyer (Trainer Eintracht Braunschweig): "Trotz der Niederlage war es ein guter Jahresausklang für uns. Wir konnten ein paar Nadelstiche setzen, manchmal hat ein bisschen das Spielglück gefehlt. Es war für uns mehr möglich, aber wir haben oft zu schnell die Bälle verloren."

SSV Ulm - FC Schalke 04 1:3

  • Holger Bachthaler (Trainer SSV Ulm): "Die Leistung über 90 Minuten verdient Respekt, aber der Spielverlauf hat uns schon getroffen. Wir sind stolz und zufrieden mit der Leistung, und doch ein bisschen enttäuscht, denn in der ersten Halbzeit waren wir die aktivere Mannschaft. Schalke hatte die Effizienz, die sie zuletzt nicht hatten."
  • Huub Stevens (Interimstrainer Schalke 04): "Ich habe Spaß gehabt in diesen fünf Tagen. Wir haben die nächste Runde erreicht, das ist das Wichtigste. Endlich mal wieder ein Sieg. Am 2. Januar ist es wieder ein neues Spiel. Letztendlich war es ein gelungener Auftritt. Jeder Sieg hilft. In der zweiten Halbzeit haben wir den Fußball gespielt, den wir spielen können."
  • Suat Serdar (Torschütze Schalke 04): "Jeder sollte sich nach den vier Tagen bewusst sein, dass wir einen Neuanfang brauchen und das wir tief in der Scheiße stecken, dass sich jeder aufrüttelt und alles für den Verein gibt. Am Ende zählt der Verein, nicht jeder Einzelne. Jeder muss für diesen Verein kämpfen, sodass wir nicht in die 2. Liga absteigen. Ich gehe da voran und bin zu 100 Prozent sicher, dass wir das schaffen können."

FC Augsburg - RB Leipzig 0:3

  • Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Das Ergebnis geht so absolut in Ordnung. Wir haben es in der ersten halben Stunde nicht geschafft, Zugriff zu bekommen. Dann haben wir umgestellt, aber andere Räume vernachlässigt. In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen mutiger und aggressiver, wir wollten Leipzig ärgern - aber man hat gesehen, dass wir gegen eine internationale Top-Mannschaft gespielt haben, die nicht unsere Kragenweite ist."
  • Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Ich habe immer betont, dass die Mentalität der Mannschaft außergewöhnlich war und ist. Die Art und Weise war beeindruckend. Es ist mehr als verdient, dass wir weitergekommen sind. Das ist ein sehr guter Abschluss nach einem sehr starken halben Jahr. Wir hoffen, dass wir die gute Basis als Fundament nehmen, damit wir im neuen Jahr wieder angreifen können."

1. FC Köln - VfL Osnabrück 1:0

  • Timo Horn (1. FC Köln): "Wir hätten das Spiel früher entscheiden können, das hätte den Nerven gut getan. Das haben wir versäumt, waren im letzten Drittel zu ungenau. Wir haben vorne das eine Tor geschossen, das den Unterschied gemacht hat. Das reicht, um eine Runde weiterzukommen. Das war das Ziel."
  • Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben einen sehr unangenehmen Gegner angetroffen, der uns Schwierigkeiten bereitet hat. Der Schlüssel war, dass wir zu null spielen wollten. In der Offensive kriegen wir unsere Chancen, das hat man gesehen. Wenn man die Möglichkeiten aber nicht macht, wird der Gegner noch einmal aufgeweckt. Aber: Wir wollten in den Topf der letzten 16 Mannschaften. Jetzt können wir in Ruhe die Weihnachtstage angehen."

  • Marco Grote (Trainer VfL Osnabrück): "Wir haben es unbequem gemacht in der ersten Phase des Spiels. Dann haben wir Stück für Stück den Zugriff verloren. Glück braucht man bei so einer Aufgabe, das hatten wir in einigen Situationen nicht. Wir haben versucht, dranzubleiben und das Ding zu drehen. Wir sind natürlich enttäuscht."

TSG 1899 Hoffenheim - Greuther Fürth 8:9 n.E.

  • Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben den Gegner mit der ersten Situation zurück ins Spiel geholt. Genau das darf in einem Pokalspiel nicht passieren. Wir müssen uns jetzt alle ein bisschen sammeln. Wir konnten heute nicht noch einmal Leistung bringen."
  • Stefan Leitl (Trainer SpVgg Greuther Fürth): "Erstmal ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Es macht uns sehr stolz, die Partie auf ein gewisses Niveau gehoben zu haben. Wir waren couragiert, mutig und frech. In Summe war es ein verdienter Sieg."

Union Berlin - SC Paderborn 2:3

  • Urs Fischer (Trainer Union Berlin) ...

... zum Spiel: "In der ersten Hälfte waren wir nicht bereit, in der zweiten war es so wie ich mir das vorstelle. Es waren genügend Möglichkeiten für den Ausgleich da. Wenn du im bezahlten Fußball nicht über 90 Minuten ans Limit gehst, hast du kein Chance."

... über Loris Karius: "Ich glaube, er hat in gewissen Aktionen gezeigt, zu was er fähig ist. Er hat seine Sache gut gemacht. Gerade in der ersten Hälfte haben wir ihm als Mannschaft nicht wirklich geholfen"

  • Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Es war ein sehr, sehr offenes Spiel. Am Ende hatten wir mehr als Glück. Dass wir zufrieden sind, ist normal. Wir haben bei einer sehr formstarken Mannschaft gespielt. Ich bin gerade aufgrund der ersten Halbzeit sehr stolz auf meine Jungs."

SV Elversberg - Borussia Mönchengladbach 0:5

  • Horst Steffen (Trainer SV Elversberg): "Wir kriegen ein frühes Gegentor, zeigen dann aber eine gute Reaktion. Wir hatten die große Chance zum 1:1 und so viele 100-Prozentige kriegst du gegen so eine Mannschaft halt nicht. Mit der Roten Karte war es dann durch, ich fand sie etwas überzogen. Insgesamt war es ein enttäuschender Auftritt, weil das Spiel dann doch schon so früh gegen uns entschieden war."
  • Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Kompliment an Elversberg, wie sie dieses Spiel angegangen sind. Wir wollten unbedingt in die nächste Runde und uns mit einem Erfolgserlebnis aus dem Jahr verabschieden. Die Jungs sind gut ins Spiel gekommen, haben den Gegner gleich ernst genommen. Die Rote Karte hat uns das Leben dann noch erleichtert."

DFB-Pokal - 2. Runde: Die Spiele und Ergebnisse im Überblick

AnstoßHeimAuswärtsErgebnis
18.30SSV UlmSchalke 041:3
18.301899 HoffenheimGreuther Fürth8:9 n.E.
18.301. FC KölnVfL Osnabrück1:0
18.30FC AugsburgRB Leipzig0:3
20.00Eintracht BraunschweigBorussia Dortmund0:2
20.45SV ElversbergBorussia Mönchengladbach0:5
20.45Dynamo DresdenDarmstadt 980:3
20.45Union BerlinSC Paderborn 072:3
Werbung
Werbung