-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Jadon Sancho: Vertragsdetails mit Manchester United offenbar schon ausgehandelt - Kingsley Coman als Plan B?

Von Charlotte Duncker
Jadon Sancho soll offenbar bei einem Wechsel zu Manchester United künftig die 7 tragen.

Der mögliche Transfer von Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu Manchester United nimmt offenbar immer konkretere Formen an. Nun soll sich der Engländer vom BVB mit den Red Devils bereits über mehrere Vertragsdetails einig sein. Nach Informationen von SPOX und Goal gilt es jedoch noch wenige Details zu klären. In puncto Ablösesumme soll Dortmund derweil einen Vermittler eingeschaltet haben.

Wie das britische Boulevardblatt Sun berichtet, sind schon diverse Vertragsdetails ausgehandelt. Demnach soll der Flügelspieler (20) in Manchester 245.000 Euro pro Woche verdienen, was einem Jahresgehalt von stolzen 12,7 Millionen Euro entspräche. Die Vertragslänge wiederum soll vier Jahre betragen. Zudem soll der Klub eine Option für ein weiteres Jahr bekommen.

Des Weiteren sei ausgehandelt worden, dass Sancho bei United die im Klub so legendäre Rückennummer 7 bekomme, die zuvor schon Größen wie Eric Cantona, David Beckham oder Cristiano Ronaldo getragen haben. Sancho selbst trägt die 7 beim BVB.

Jadon Sancho: ManUnited will rund 100 Millionen an BVB zahlen

Lediglich eine Einigung zwischen dem BVB und Manchester United stehe dem Wechsel noch im Wege: Dortmund soll mehreren Medienberichten zufolge eine interne Deadline festgelegt haben, um diesen Transfer in die Wege zu leiten - am 10. August wolle die Borussia spätestens Klarheit haben.

Zuletzt war berichtet worden, dass der BVB eine Ablösesumme von 120 Millionen Euro fordere, die United laut Sun "auf gar keinen Fall" zahlen wolle. Vielmehr schwebe dem englischen Rekordmeister vor, rund 100 Millionen Euro zu zahlen, allerdings in Raten. Der kicker allerdings berichtet, dass Dortmund in diesem Punkt nicht verhandlungsbereit sei. Vielmehr bestehe der BVB auf den 120 Millionen Euro.

Zudem berichtet das Magazin, dass es zwischen dem BVB und United seit Wochen keinen Kontakt mehr gegeben habe. Das deckt sich mit den Informationen von SPOX und Goal. United bereitet sich sogar schon auf einen möglichen Plan B vor, sollte der BVB nicht von seiner Forderung abrücken wollen. Trainer Ole Gunnar Solskjaer kokettiert weiterhin mit einem Transfer von Bayern Münchens Kingsley Coman, sollte der Sancho-Deal scheitern.

Kingsley Coman rückt wieder in den Fokus

Von einem Interesse der Red Devils am französischen Außenspieler hatte zuvor schon das Online-Portal The Athletic berichtet. Demnach sei Coman an einem Wechsel nach Manchester "sehr interessiert". Vor allem das Zusammenspiel mit seinen Nationalmannschaftskollegen Paul Pogba und Anthony Martial reize ihn. Zudem erhält er in München mit Leroy Sane prominente Konkurrenz.

Wie The Athletic schrieb, wäre United an einem Leihgeschäft mit anschließender Kaufpflicht interessiert. Coman genießt beim FC Bayern trotz seiner Verletzungsanfälligkeit jedoch ein hohes Ansehen, der deutsche Rekordmeister verhinderte bereits einen Wechsel zu Manchester City. Comans Vertrag läuft noch bis 2023.

Sancho zu Manchester United? BVB schaltet Vermittler ein

Laut Sport Bild hat Borussia Dortmund auf der Suche nach einer Einigung mit den Red Devils Spielervermittler Marco Lichtsteiner eingeschaltet. Der Bruder von Stephan Lichtsteiner habe schon in der Vergangenheit dabei geholfen, BVB-Transfers perfekt zu machen, darunter der Abgang von Ousmane Dembele 2017 zum FC Barcelona oder Pierre-Emerick Aubameyang ein Jahr später zum FC Arsenal.

Der Schweizer Lichtsteiner sei laut Sport Bild "exzellent vernetzt", ein "langjähriger Partner von Sancho-Berater Emeka Obasi" und er verstehe sich obendrein gut mit Michael Zorc. Er soll zwischen dem BVB und United vermitteln. Auch in Sanchos Transfer von Manchester City zum BVB vor drei Jahren sei Lichtsteiner schon involviert gewesen.

Jadon Sancho: Leistungsdaten beim BVB 2019/20

WettbewerbSpieleToreAssists
Bundesliga321717
DFB-Pokal3--
Champions League823
Super Cup111
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung