Cookie-Einstellungen
Fussball

Medien: Raffael will nach Mönchengladbach

Von Marco Nehmer
Julian Draxler (l.) hat langfristig verlängert, aber Raffael zieht es zu den Fohlen
© getty

In den Poker um Raffael kommt allmählich Bewegung: Der Brasilianer von Dynamo Kiew war in der Rückrunde zu Schalke 04 ausgeliehen und möchte nicht zurück in die Ukraine. Während die Knappen eine weitere Leihe anstreben, erwägt Borussia Mönchengladbach den Kauf. Raffael tendiert wohl zu Ex-Coach Lucien Favre.

Nach Informationen des "Kicker" bevorzugt Raffael einen Wechsel an den Niederrhein zu Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen hatten zuletzt wiederholt ihr Interesse am 28-jährigen Mittelfeldregisseur bekräftigt.

Rund sechs Millionen Euro Ablöse

Im Gegensatz zum FC Schalke sei der Tabellenachte der abgelaufenen Bundesligasaison bereit, Kiews Ablöseforderung in Höhe von etwa sechs Millionen Euro zu zahlen. Königsblau bevorzugt dagegen ein erneutes Leihgeschäft mit den Osteuropäern, die den Brasilianer 2012 für neun Millionen Euro von Hertha BSC losgeeist hatten.

Sollte Raffael nach Mönchengladbach wechseln, wo er anders als auf Schalke wohl einen Stammplatz sicher hätte, würde er auf seinen alten Weggefährten Lucien Favre treffen. Die beiden arbeiteten vor ihrer gemeinsamen Zeit in Berlin bereits beim FC Zürich zusammen.

Raffael im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung