-->
Cookie-Einstellungen
Basketball

EuroLeague: FC Bayern beendet dank Greg Monroe Talfahrt - Alba Berlin verliert gegen Pleiß-Team

SID
Greg Monroe kam in Russland auf 26 Punkte und acht Rebounds.
© getty

Der deutsche Basketball-Meister Bayern München hat in der EuroLeague seine Talfahrt gestoppt und nach vier Niederlagen in Serie wieder einen Sieg gefeiert. Im Kellerduell bei Zenit St. Petersburg setzten sich die Münchner am 26. Spieltag 77:68 (40:36) durch und gaben die Rote Laterne an die Russen ab. Die Bayern sind nach ihrem achten Saisonsieg nun Tabellen-17., St. Petersburg liegt mit weiter sieben Erfolgen auf Rang 18.

Einen Platz vor den Münchnern liegt Pokalsieger Alba Berlin mit neun Siegen. Die Berliner verloren ihr Heimspiel gegen Titelaspirant Anadolu Efes Istanbul mit dem ganz starken deutschen Ex-Nationalspieler Tibor Pleiß 86:99 (47:50).

Überragender Akteur der Bayern war der langjährige NBA-Center Greg Monroe, der auf 26 Punkte und acht Rebounds kam. Bei den Gastgebern, bei denen der Ex-Münchner Alex Renfroe (zwei Punkte in fünf Minuten Spielzeit) unauffällig blieb, war Austin Hollins, von 2018/19 bei Rasta Vechta unter Vertrag, mit 18 Punkten bester Werfer.

Center Pleiß war mit 18 Punkten nach dem Franzosen Adrien Moerman (19) zweitbester Werfer Anadolus, das den 23. Sieg im 26. Spiel feierte und bereits für die Play-offs der besten acht Teams qualifiziert ist. Für Alba kam der Isländer Martin Hermannsson auf 19 Zähler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung