Basketball

One-Team-Week der Euroleague

SID
Die Spieler werden den 'One Team'-Schriftzug auch auf dem Rückentragen
© getty

In dieser Woche feiert die Euroleague wieder ihre "One-Team-Week". Dabei wird das soziale Engagement aller Euroleague-Teams zu Gunsten von benachteiligten Gruppen der Gesellschaft besonders in den Vordergrund gestellt.

Im Rahmen der Aktion wird jeder Spieler am kommenden Spieltag nicht seinen Namen, sondern den Schriftzug 'One Team' auf dem Trikot tragen. Dadurch soll Solidarität mit dem sozialen Engagement der Vereine gezeigt werden und die Verantwortung der Euroleague gegenüber Minderheiten in der Gesellschaft nach außen hin präsentiert werden.

Alle 24 Klubs, die an der Euroleague teilnehmen, und zehn Vertreter aus dem Eurocup haben Programme ins Leben gerufen, um bei der Integration von Minderheiten zu helfen. Es handelt sich hierbei z.B. um Rehabilitationsprogramme für Drogenabhängige oder Integrationshilfen für körperlich behinderte Menschen.

Die 'One-Team-Week' stellt zudem die langjährige Zusammenarbeit der Euroleague mit den Special Olympics besonders heraus. Diese führen aktuell zum zwölften Mal die 'europäische Basketball - Woche' durch, bei der Kinder durch spezielle Mini-Programme an die Sportart Basketball herangeführt werden sollen.

Gemeinsame Aktion vor den Spielen

Vor jedem Spiel an diesem Spieltag werden die Spieler zusammen mit Athleten der Special Olympics auf dem Parkett stehen, um zu zeigen, dass Sportler mit und ohne Behinderung großartige Teamkollegen in Sport und Gesellschaft sein können. Im Rahmen der Aktion werden Geschenke und Fotos zwischen den Sportlern ausgetauscht werden und auch die Coaches werden während des Spiels eigens designte Taktikbretter benutzen. Auf dem Parkett wird der Schriftzug 'One Team' zu sehen sein, damit auch das Publikum während des Spiels auf die Aktion aufmerksam wird.

"Der Einsatz, den die One Team-Aktion bringt, um vor allem benachteiligte Menschen in unserer Gesellschaft zu helfen, ist ein essentieller Bestandteil unserer Mission", so Roser Queralto von der Euroleague. "Die Vereine arbeiten das ganze Jahr hervorragend mit den sozialen Einrichtungen zusammen."

Auch die Chefin der Special Olympics, Mary Davis, zeigt sich angesichts des großes Engagement der Euroleague begeistert: "Ich bin überwältigt. Auch in diesem Jahr wirft die Euroleague mit dem One-Team-Programm alles in die Waagschale, um die Special Olympics zu unterstützen. In diesem Jahr ist uns viel daran gelegen, junge Menschen für den Basketball zu begeistern. Wir sind sehr, sehr dankbar für die Unterstützung und für den Einsatz zu Gunsten unserer Sportler."

Die Euroleague in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung