Cookie-Einstellungen
Basketball

Rodriguez: NBA-Rückkehr vom Tisch

SID
Sergio Rodriguez fühlt sich in Madrid pudelwohl
© getty

Reals MVP Sergio Rodriguez hält seiner Stadt die Treue, ein Ex-Berliner könnte nach Jerusalem wechseln. Fenerbahce rüstet weiter auf und bedient sich bei Roter Stern, während "Baby-Shaq" nach Belgrad wechseln könnte. Außerdem: Barca holt einen Zyprioten.

Kein Rodriguez-Comeback in der NBA

Für Real Madrids Sergio Rodriguez ist eine Rückkehr in die NBA endgültig vom Tisch. "Ich will in Madrid bleiben, ich fühle mich sehr wohl hier", wird er von Hoopshype zitiert. "Das ist meine Stadt und ich bin gerade Vater geworden. Unter diesen Umständen ist eine Rückkehr in die NBA unmöglich."

Der 29-Jährige schnürte sich bereits von 2006 bis 2010 die Schuhe in der Association, schaffte bei Portland, Sacramento und New York aber nicht den Durchbruch. In der vergangenen Saison gewann er mit Real die Turkish Airlines Euroleague, im Jahr davor wurde er zum MVP der Saison ernannt.

Cliff Hammonds nach Jerusalem?

Hapoel Jerusalem will für die kommende Eurocup-Saison aufrüsten und hat gleich zwei Free Agents im Auge: Walter Hodge und Cliff Hammonds. Letzterer spielte seit 2013 für Alba, sein auslaufender Vertrag wird aber nicht verlängert. In der vergangenen BBL-Saison legte er für Berlin 9,2 Punkte in durchschnittlich 27 Minuten auf und verbuchte zudem 3,1 Assists. Dass er zusammen mit Hodge bei Hapoel anheuert, gilt allerdings als unwahrscheinlich, der Klub aus der Heiligen Stadt will sich demnach bald für einen der Guards entscheiden.

Fenerbahce holt Kalinic

Fenerbahce Ulker hat die Ambition, in der nächsten Saison um den Titel mitzuspielen - da braucht es namhafte Neuzugänge. Nun hat der Klub aus Istanbul die Verpflichtung von Nikola Kalinic bekannt gegeben, der für eine Million Euro aus seinem Vertrag bei Roter Stern Belgrad herausgekauft wurde. Der 23-Jährige Forward legte dort in der vergangenen Saison 9,2 Punkte in 26 Minuten auf und traf 43 Prozent seiner Feldwürfe.

Baby-Shaq zu Roter Stern?

Roter Stern ist allerdings auch selbst in Sachen Neuverpflichtungen aktiv und baggert Medienberichten zufolge an Sofoklis Schortsanitis von Maccabi Tel Aviv. Der aufgrund seiner Statur als "Baby Shaq" bekannt gewordene Center gewann mit den Israelis im 2014 die Euroleague. In der abgelaufenen Saison legte er in der Königsklasse 6,7 Punkte in 14 Minuten auf.

Barca verpflichtet Zyprioten

Auch die Katalanen basteln weiter am Kader und haben sich die Dienste von Forward Aleksandar Vezenkov gesichert. Der Zypriot erhält einen Vertrag bis 2019. Er lief zuletzt für Aris Thessaloniki auf und kam in der griechischen A1 auf durchschnittlich 18 Punkte in 26 Spielen.

Alles zur Euroleague

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung