Cookie-Einstellungen
Fussball

Adi Hütter rät Christoph Freund Schritt zu Chelsea: "Wäre größter Transfer seit 50 Jahren"

Von SPOX Österreich
Adi Hütter kam Gladbach beim Abgang entgegen.

Die Medienberichte um einen potenziellen Wechsel von Red-Bull-Salzburg-Sportchef Christoph Freund zum FC Chelsea gehen weit auseinander. Adi Hütter rät seinem Weggefährten zum Schritt in die Premier League.

Während seriöse Reporter wie David Ornstein und Fabrizio Romano von einer Einigung zwischen Christoph Freund und dem FC Chelsea berichten, gab es laut Sky seit dem Champions-League-Spiel am Mittwoch in London keinen Kontakt mehr.

Ob in Salzburg geblufft wird oder die englische Berichterstattung meilenweit daneben liegt, werden die kommenden Tage zeigen. Geht es jedoch nach Adi Hütter, soll Freund den Schritt nach London tätigen.

"Das wäre für mich der größte Transfer in den letzten 50 Jahren", sagt der ehemalige Frankfurt- und Gladbach-Trainer bei Sky. "Freund ist ein Workaholic, arbeitet viel, ist ein Dauergast in der Champions League. Es gibt mehrere Sportdirektoren, die ich für großartig halte. Unter anderem jene, die ich bis jetzt gehabt habe, aber ein Christoph Freund - wie der die Arbeit von Ralf Rangnick weitergeführt hat, das ist schon großartig.“

Hütter über Freund: "So eine Möglichkeit auszulassen..."

Hütter wünscht sich, "wenn er die Möglichkeit bekommt, dass er diesen Schritt geht", auch wenn klar sei, dass Freund "unglaublich verwurzelt in Salzburg und unglaublich bodenständig ist." Hütter weiter: "So eine Möglichkeit auszulassen, das weiß ich nicht, ob er das macht.“

Es sei ganz generell erstaunlich, dass „ein Sportdirektor namens Christoph Freund, der aus Leogang kommt, dazumal zu Red Bull Salzburg gewechselt ist und vieles von der Pieke auf gelernt hat, heute bei Chelsea gehandelt wird, das finde ich ein Wahnsinn, finde ich sensationell.“

Unklar bleibt weiterhin, ob Salzburg seinem Erfolgsmanager die Türe öffnet. Geschäftsführer Stephan Reiter zeigte sich zuletzt wenig verhandlungsbereit: “Christoph hat bei uns vor kurzem einen Vertrag bis 2026 unterschrieben, der gilt für ihn genauso wie für Spieler, Manager oder Trainer."

Derweilen soll bei den Blues neben Freund auch Oliver Mintzlaff von RB Leipzig in den Fokus gerückt sein. Die beiden sollen im Duo andocken.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung