Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Trades und Gerüchte zum Nachlesen - Rund um die NBA: Lakers wohl offen für Schröder-Gespräche - L.A. ebenfalls im Lowry-Rennen?

Die Lakers sind angeblich offen, in Trade-Gesprächen auch über Dennis Schröder zu diskutieren.

Auch einen Tag vor der Trade Deadline bleibt der erste große Deal aus. Dafür kursieren wilde Spekulationen um die Los Angeles Lakers, die sich offenbar Hoffnungen auf Kyle Lowry machen - und dafür wohl sogar über einen Trade von Dennis Schröder diskutieren würden. Auf die Mavs kommt derweil wohl eine ruhige Trade Deadline zu.

Wie Jake Fischer von Bleacher Report berichtet, sind die Los Angeles Lakers offen gegenüber Trade-Gesprächen um sowohl Schröder, Montrezl Harrell und Kentavious Caldwell-Pope. Gerüchte über die beiden Letztgenannten kursierten bereits in den vergangenen Tagen, die Spekulationen um Schröder sind neu.

Fischer berichtet von einem gewissen "Gerede" unter Liga-Verantwortlichen um die Verfügbarkeit von DS17 und Co., dies muss allerdings noch nicht viel heißen. Normalweise schließt ein Team Trade-Gespräche um keinen Spieler kategorisch aus, solange es sich nicht um Kaliber wie LeBron James handelt.

Die Gerüchte um den deutschen Nationalspieler kamen auf, nachdem Adrian Wojnarowski (ESPN) vermeldet hatte, dass sich die Lakers offenbar Hoffnungen im Rennen um Kyle Lowry machen. Der amtierende Champion dürfe bei den Trade-Spekulationen um den Raptors-Guard nicht ausgeschlossen werden, so Woj.

Als Favorit im Rennen um Lowry gelten aber weiterhin die Miami Heat, in den Trade-Gesprächen mit Toronto könnte die Personalie Tyler Herro zum Knackpunkt werden. Den fordern die Raptors angeblich als Gegenwert in einem potenziellen Lowry-Deal, Miami will den 21 Jahre alten Guard aber wohl nicht abgeben. Die Sixers werden mittlerweile nur noch als Außenseiter gehandelt.

NBA-Gerüchte: Ruhige Trade Deadline für die Dallas Mavericks?

Eine deutlich ruhigere Deadline kommt offenbar auf die Dallas Mavericks zu. Mavs-GM Donnie Nelson erklärte in der Radio-Show 105.3 The Fan angesprochen auf die nahende Deadline: "Macht euch keine Hoffnungen. Wir mögen diese junge Truppe."

Dafür könnte Dallas womöglich auf dem Buyout-Markt aktiv werden, den Texanern wird Interesse an Andre Drummond (noch Cleveland Cavaliers) nachgesagt. Allerdings stehen die Chancen auf den Center relativ gering. Als Favoriten gelten weiterhin Titelanwärter wie die Lakers, Clippers oder Nets. Letztere sollen auch JaVale McGee (ebenfalls Cavs) auf dem Radar haben.

Brooklyn ist laut Woj wohl auch der Favorit bei J.J. Redick, sollte der Scharfschütze der New Orleans Pelicans nicht getradet, sondern aus seinem Vertrag herausgekauft werden. Als Dark Horse brachte der ESPN-Insider die Utah Jazz ins Spiel.

Auch wenn ein Trade von Redick eher unwahrscheinlich ist, die Pelicans könnten wohl noch an anderer Stelle vor der Deadline aktiv werden. Mittlerweile gilt ein Trade von Lonzo Ball übereinstimmenden Medienberichten zufolge wieder als wahrscheinlich, beispielsweise die Chicago Bulls sollen Interesse haben. Die Pelicans hoffen angeblich, gemeinsam mit Ball auch einen der langfristigen Verträge von Eric Bledsoe oder Steven Adams loszuwerden.

NBA Trade-Gerüchte: Celtics wohl weiter Favorit auf Gordon

Derweil ist John Collins offenbar nicht auf dem Markt, der Big Man der Atlanta Hawks betonte selbst, dass er gerne seine komplette Karriere in Atlanta verbringen würde. Bei Aaron Gordon spricht dagegen weiterhin vieles für einen Trade, laut Marc Stein (New York Times) sind die Timberwolves und Nuggets noch im Rennen, auch wenn die Boston Celtics weithin als Favorit gelten.

Die Gespräche zwischen den Celtics und den Magic seien "am Leben", vermeldete der Boston Herald. Boston bietet angeblich einen Erstrundenpick und einen jungen Spieler. Dabei soll es sich aber nicht um Marcus Smart handeln, der womöglich aber anderweitig zur Verfügung stehen könnte - sofern ein Team bereit ist, einen Lottery-Pick abzugeben.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung