Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Predictions Week 4: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-4-Spielen

Matthew Stafford verlor im Vorjahr zweimal gegen die San Francisco 49ers.

Woche 4 liefert uns einige Kracherduelle auf dem Papier. Die Bills stoppen Lamar Jackson und die Ravens, während Tom Brady mit verbessertem Waffenarsenal Mahomes und die Chiefs besiegt. Zudem kommt es zur Abwehrschlacht im Westen.

SPOX-Redakteur Marcus Blumberg tippt jede Woche alle Spiele.

Den kompletten Sonntag gibt es sowohl in der deutschen Konferenz ENDZN sowie in der Original-Konferenz NFL RedZone live auf DAZN. Los geht es jeden Sonntag ab 19 Uhr live.

NFL Predictions Week 4 2022

Cincinnati Bengals (1-2) - Miami Dolphins (3-0) (Fr., 2.15 Uhr live auf DAZN)

Die Bengals brauchten eine Weile, um in die Saison zu finden, haben aber nun gegen schwache Jets den ersten Sieg eingefahren. Allzu souverän sah aber auch das nicht aus. Die Offense tat sich erneut schwer, auch wenn das Scoreboard etwas anderes sagte. Immerhin zeigte Joe Burrow ordentliche Form. Doch es bleiben ein paar Fragen übrig, vor allem die, ob die Offensive Line gegen die aggressive Defense der Dolphins halten kann. Und wie sieht es eigentlich mit deren Offense aus?

Vegas sagt, die Bengals gehen als -3,5-Punkte-Favorit ins Spiel. Warum dem so ist? Vermutlich, weil es eine kurze Woche ist und die Bengals daheim spielen. Aber kann man dieser Line trauen? Die Dolphins haben bislang dominiert und das gegen AFC-Topfavorit Buffalo Bills sogar mit einer extrem schwer zu spielenden Defense. Sicher steht ein Fragezeichen hinter Tua Tagovailoa, der sich unter anderem mit Rückenproblemen herum plagt, doch wird er wahrscheinlich spielen. Und damit steht das Gerüst für einen weiteren Erfolg. Ich gehe mit, dass es keine einfache Aufgabe wird, aber ein Sieg gegen Cincy in seiner aktuellen Verfassung sollte schon drin sein.

Tipp: Bengals vs. Dolphins 17:20

New Orleans Saints (1-2) - Minnesota Vikings (2-1) (So., 15.30 Uhr)

Kaum hat die NFL-Saison begonnen, schon steigt das erste London-Spiel an der White Hart Lane. Und das nimmt den Saints auch den nicht ganz unwichtigen Heimvorteil. Was für die Saints aber ungleich problematischer ist, sind die Verletzungen, die dieses Team bereits einstecken musste. Allen voran ist hier weiterhin Jameis Winston zu nennen, der klar beeinträchtigt ist durch seine Rückenverletzungen. Das Ergebnis gegen Carolina war am Ende knapper als es wirklich sein musste mit Punkten in der Garbage-Time. Doch eigentlich sah dieses Saints-Team gerade offensiv nun schon länger nicht gut aus.

Die Vikings wiederum durften sich fürs suboptimale In-Game-Management von Dan Campbell bedanken, das ihnen am Ende gegen die Lions den Ball nochmal gab, um die Partie zu drehen. Insgesamt kamen die Vikings nur schwer in Tritt, zeigten aber am Ende, dass die Sekundärwaffen durchaus funktionieren, wenn Justin Jefferson mal abgemeldet ist. Gegen die Saints könnte das ähnlich aussehen mit Marshon Lattimore auf der anderen Seite. Dann kommt es erneut auf Adam Thielen und K.J. Osborn an, die gegen die ansonsten überschaubare Secondary der Saints aber durchaus die Oberhand behalten sollten.

Tipp: Saints vs. Vikings 16:20

Atlanta Falcons (1-2) - Cleveland Browns (2-1) (So., 19 Uhr)

Die Falcons haben ihen ersten Sieg eingefahren und dürften nun euphorisiert ins Spiel gehen. Und sie täten gut daran, erneut auf Cordarrelle Patterson auf dem Boden zu setzen, denn die Browns sind defensiv angeschlagen. Mit Linebacker Anthony Walker fällt einer der wichtigsten Verteidiger aus, zudem sind beide Edge-Starter - Clowney und Garrett - fraglich. Das scheint die Chance zu sein für die Falcons, genau dort anzusetzen.

Bei den Browns wiederum wird aber auch das Run Game ein wichtiger Faktor sein, zum einen, weil Nick Chubb hinter einer sehr guten Offensive Line die Liga in Rushing anführt. Zum anderen aber auch, weil Atlantas Laufverteidigung noch schlechter ist als die von Cleveland nach drei Spielen. Was aber besonders Mut macht aus Clevelands Sicht, ist die Form von Jacoby Brissett, der sich gerade mit Amari Cooper gut zu verstehen scheint. Unterm Strich dürften die Browns damit in der besseren Position sein.

Tipp: Falcons vs. Browns 24:27

Dallas Cowboys (2-1) - Washington Commanders (1-2) (So., 19 Uhr)

Auf dem Papier scheint dies eine klare Angelegenheit zu werden. Die Cowboys müssen zwar weiter auf Dak Prescott warten, doch das Monday Night Game in New York zeigte einmal mehr, dass man sich auf Cooper Rush und seine Nebenleute aus der zweiten Reihe zumindest mal in Low-Scoring Games verlassen kann. Rush spielt solide, macht wenige gravierende Fehler und gibt der Offense mehr als genug, um mitzuhalten.

Und dann wäre da der außerordentlich gute Pass Rush des Teams. Micah Parsons ist kaum zu halten und auch durch dessen Präsenz profitierten zuletzt DeMarcus Lawrence und Dorance Armstrong merklich. Und die Commanders kassierten gerade erst 9 Sacks gegen die Eagles, was nicht nur an der schwachen O-Line, sondern auch an Carson Wentz selbst lag, der mal wieder zu unentschlossen agierte. Ob sich das innerhalb einer Woche ändert? Ich glaube nicht.

Tipp: Cowboys vs. Commanders 20:16

Detroit Lions (1-2) - Seattle Seahawks (1-2) (So., 19 Uhr live auf DAZN)

Es macht Spaß, den Lions zuzusehen. Sie präsentieren sich gerade mit einer Leichtigkeit, die vielen Teams abgeht. Das zeigten sie auch gegen Minnesota, das nur zurückkam, weil Dan Campbell, der sonst überaggressiv coacht, plötzlich einen Moment der Schwäche zeigte und ein langes Field Goal in der Schlussphase versuchte, das nicht nur vorbei ging, sondern ohnehin die falsche 4th-Down-Entscheidung war, weil es aus einer 1-Score-Führung ... eine 1-Score-Führung gemacht hätte und den Vikings ohnehin den Ball zurückgegeben hätte. Sei's drum, Campbell wird diesen Fehler vermutlich nicht wiederholen und damit dürften die Lions weiter gefährlich sein.

Die Seahawks wiederum kamen nach ihrem glücklichen Auftaktsieg über die Broncos zuletzt wieder in der Realität an, in der sie immerhin drei Minuten vor Schluss gegen Atlanta geführt hatten. Dann jedoch brach die eigene Defense zusammen. Generell bringen die Seahawks sehr wenige überzeugende Argumente mit, vor allem die Defense präsentiert sich derzeit auf ganz niedrigem Niveau. Und offensiv wirkt alles wie eine Wundertüte. Die Lions sollten hier also in der Lage sein, vor heimischer Kulisse den zweiten Sieg einzufahren.

Tipp: Lions vs. Seahawks 27:23

Indianapolis Colts (1-1-1) - Tennessee Titans (1-2) (So., 19 Uhr)

Was machen wir eigentlich mit der AFC South und den jüngsten Erfolgen dieser beiden Teams? Die Colts rangen die überraschend wackligen Chiefs nieder, die Titans zitterten sich nach klarer Führung zu einem knappen Erfolg gegen die Raiders. Nun kommt es zum direkten Duell und ich tue mich wirklich schwer, hier irgendwas vorherzusagen. Ein Blick in die Gesamtbilanz verrät, dass die Titans vier der letzten fünf Duelle gewonnen haben, doch was sagt das für diese Saison aus?

Die Defensive Front der Titans ist enorm angeschlagen, zeigte aber durch Jeffery Simmons zuletzt durchaus Lebenszeichen. Und die O-Line der Colts ist derzeit nicht so gut - trotz Sieg kassierte Matt Ryan 5 Sacks gegen KC. Bei den Titans sah das zuletzt besser aus, selbst ohne Taylor Lewan. Erstaunlicherweise funktionierte das Run Game beider Teams bislang nur sehr überschaubar, sodass wohl das Passspiel der entscheidende Faktor werden könnte. Und hier traue ich weder Tannehill noch Ryan. Wird's dann am Ende vielleicht doch der Heimvorteil, der den Unterschied macht? Immerhin zeigte sich bei Indy zuletzt immerhin die Defense, wenn es zählte.

Tipp: Colts vs. Titans 20:18

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung