Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Mailbag zum Saisonstart: Wer kehrt in die Playoffs zurück? Wer wird noch getradet?

SPOX-Redakteur Adrian Franke beantwortet eure Fragen zum Saisonstart.

Welche Teams feiern ihr Playoff-Comeback? Welche Spieler könnten noch getradet werden? Für wen startet Jimmy Garoppolo, und welche Longshot-MVP-Kandidaten könnten voll einschlagen?

Außerdem: Welche Überraschungen gibt es in Woche 1, und welche offensiven Entwicklungen könnte die kommende Saison mit sich bringen?

SPOX-Redakteur Adrian Franke beantwortet eure Fragen zum Start der neuen Saison.

NFL Mailbag zum Start der Saison

Tobi V2: In welchen Divisions siehst du nur den Sieger der Division in den Playoffs?

Die Antwort auf diese Frage ist natürlich zumindest auch indirekt eine Frage danach, welche Divisions nicht sonderlich gut sein werden. Die AFC South wäre hier meine erste Antwort: Ich denke, dass die Colts im Vergleich zum Vorjahr signifikant verbessert sein werden, während ich von den Titans zumindest vorübergehend einen merklichen Rückschritt erwarte. Die Texans und die Jaguars sind noch im Rebuild, hier erwarte ich nur Indianapolis in der Postseason.

Generell ist die AFC so stark, dass ich in der AFC North und der AFC West mehrere Playoff-Tickets erwarte - was dann am Ende auch die AFC East mit nur dem Division-Sieger in der Postseason vertreten sehen würde.

Buffalo ist hier natürlich der klare Favorit, die Jets sehe ich noch ein gutes Stück von Playoff-Ambitionen entfernt. Die Patriots scheinen sich auf beiden Seiten des Balls schematisch umzustellen und dem offensiven Umbruch vertraue ich bis auf weiteres nicht. Miami sollte hier noch die besten Chancen haben, aber unter dem Strich sehe ich Miami knapp außerhalb des Playoff-Feldes, trotz unter dem Strich positiver Fortschritte.

In der NFC bin ich mir nur bei der NFC West sicher - sofern man hier von "sicher" sprechen kann -, dass die Division mehrere Playoff-Teams haben wird. Tatsächlich habe ich Minnesota relativ positiv auf dem Zettel, die NFC North würde ich also für diese Frage auch eher ausklammern. Es würde mich nicht wundern, wenn die NFC East am Ende nur ein Playoff-Team dabei hätte. Aber in der NFC sehe ich die "Mid-Level-Teams" deutlich besser verteilt, und viele davon spielen auch in direkten Spielen gegeneinander dieses Jahr, sodass die Auswahl hier wesentlich schwieriger wird.

FRunner08: Welche richtig guten Spieler haben für dich das "Tradekandidat"-Schild ab dem ersten Spieltag an der Stirn angeheftet?

Der offensichtlichste Name ist hier Jimmy Garoppolo. Der neue Vertrag macht einerseits einen Verbleib in San Francisco möglich, er macht Garoppolo aber auch viel interessanter als Trade-Option. Natürlich muss Garoppolo durch seine No-Trade-Klausel einem Wechsel mittlerweile zustimmen, doch wenn sich, und da reden wir dann leider vermutlich von einer Verletzung, woanders ein lukrativer Starter-Job anbietet, denke ich, dass Garoppolo dem auch zustimmt. Sein Vertrag würde ihn ja entsprechend belohnen, wenn er häufiger startet.

Ich habe, auch wenn das erstmal von Team-Seite dementiert wurde, Mike Gesicki weiterhin auf dem Zettel - einfach weil ich weiterhin seinen Fit innerhalb der Offense von Mike McDaniel nicht sehe. Die Dolphins arbeiten wohl daran, ihn zum Blocker zu machen, ich denke nicht, dass das erfolgsversprechend ist. Und für andere Offenses könnte Gesicki durchaus interessant sein. Das ist so ein Spieler, der in Miami womöglich zunehmend an Value verliert, und vor der Trade-Deadline für ein aufstrebendes Team sehr interessant werden könnte.

Roquan Smith und die Chicago Bears haben ihre Differenzen nach dem Hold-In des Linebackers vorerst beiseite gelegt, wirklich geklärt ist diese Situation aber natürlich noch nicht. Sollte sich in Chicago abzeichnen, dass die Saison so richtig schlecht laufen wird, sollte Smith absolut auf dem Trade-Block sein. Auch Browns-Running-Back Kareem Hunt wollte weg, er könnte ebenfalls nach einigen Wochen bei anderen Teams angeboten werden.

Und dann gibt es noch Kandidaten mehr aus der dritten und vierten Reihe. Darius Slayton von den New York Giants wirkt bereits jetzt wie ein Trade-Kandidat, Jets-Receiver Denzel Mims hat seinen Trade-Wunsch schon öffentlich gemacht. Hier könnten mehrere Niederlagen früh in der Saison Bewegung in die Sache bringen.

Luis: Welchen Teams, die letztes Jahr nicht die Playoffs erreicht haben, traust du es dieses Jahr am ehesten zu?

Indianapolis ist die einfachste Wahl hier für mich. Die Colts haben letztes Jahr die Playoffs denkbar knapp verpasst, haben sich in mehreren Bereichen deutlich verbessert, und gleichzeitig hat Tennessee in der eigenen Division einen klaren Rückschritt gemacht. Indianapolis ist mein Favorit in der AFC South.

Die nächste Antwort hier für mich sind die Baltimore Ravens, die nach enormem Verletzungspech im Vorjahr wieder ein starkes Team haben sollten. Ich denke, dass die Ravens und die Bengals die AFC North unter sich ausmachen, und dass beide in die Playoffs kommen. Um die AFC abzurunden: Sollten es die Chargers nicht schaffen, würden wir nach der Saison schon von einer massiven Enttäuschung sprechen.

In der NFC habe ich vor allem zwei Teams auf dem Zettel: Die Minnesota Vikings und die New Orleans Saints. Gut möglich, dass nur einer der beiden es schafft, aber ich tippe, dass mindestens eines dieser beiden Teams in den nächsten Playoffs mit dabei ist.

DomeBu14: Welche Teams werden den eigenen Ansprüchen nicht gerecht und enttäuschen am Ende?

Mindestens ein Team aus der AFC West gehört hier mit dazu. Die Broncos haben mit dem neuen Vertrag für Russell Wilson deutlich gemacht, dass das ein langfristiges Projekt ist - ein holpriger Start würde mich hier nicht überraschen.

Die Raiders waren allerdings das Team, das mir zuerst in den Sinn kam. Hier bin ich mir, und die vertragliche Situation legt das deutlich eher nahe als in Denver, nicht so sicher, wie die Reaktion auf eine enttäuschende Saison aussehen würde. Und die Fragezeichen, angefangen mit der Offensive Line, sind in Las Vegas größer. Ich denke, dass maximal eines der beiden Teams in die Playoffs kommt, und es hier mindestens eine klare Enttäuschung gibt.

In der NFC - vielleicht New Orleans? Die Ansprüche in New Orleans sind ganz klar hoch, das hat das Vorgehen in der Offseason einmal mehr untermauert. Und vielleicht werden sie ein maximal unangenehmes Playoff-Team.

Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass der Versuch mit Jameis Winston hinter dieser Offensive Line und ohne Sean Payton schiefgeht, und die Saints am Ende sieben Spiele gewinnen und dann ohne Erstrunden-Pick sowie mit einer ungeklärten Quarterback-Frage dastehen. Winston, und das sage ich als jemand, der jahrelang sein Spiel verteidigt hat, bekommt in meinen Augen aktuell einen Hype, der nicht gerechtfertigt ist und der sich zu sehr an der kleinen Sample Size des Vorjahres mit Sean Payton orientiert. Das sollte nicht die automatisch erwartete Baseline für die kommende Saison sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung