Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Predictions Week 15: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-15-Spielen

Ben Roethlisberger und die Steelers könnten zum Stolperstein für die Titans werden.

Woche 15 sieht einen großen Schritt für die Chiefs und Befreiungsschläge der zuletzt Enttäuschten. Die Packers und Patriots marschieren weiter, während die Steelers Spoiler für ein Playoff-Team spielen. In diesem Jahr tippt SPOX-Redakteur Marcus Blumberg jede Woche alle Spiele.

Eine Bemerkung vorweg: Die Partien der Browns gegen die Raiders, Eagles gegen Washington und Rams gegen Seahawks wurden aufgrund der rasant gestiegenen positiven Coronafälle jeweils kurzfristig um einige Tage nach hinten verschoben. Die neuen Kickoff-Zeiten stehen hinter den entsprechenden Partien.

NFL Predictions Week 15 2021

Los Angeles Chargers (8-5) - Kansas City Chiefs (9-4) (Fr., 2.20 Uhr live auf DAZN)

Die Personalsituation in beiden Lagern ist nach den Corona-Ausbrüchen in der NFL ein großes Fragezeichen für diese so wegweisende Partie in der AFC West. Unter anderem sind Chargers-Left-Tackle Rashawn Slater und Chiefs-Defensive-Tackle Chris Jones betroffen, was den Ausgang des Spiels deutlich beeinflussen könnte. Unter normalen Umständen wäre diese Partie ein Fest, schließlich geht es um Rang 1 in der Division, nachdem die Chargers bereits das Duell in Woche 3 für sich entschieden hatten.

Seither gingen die Formkurven beider Teams in entgegengesetzte Richtungen - die Chiefs wurden auch dank stabilerer Defense deutlich besser, während die Chargers ein längeres Tief durchliefen. Nun sind beide wieder in guter Verfassung und auf Konfrontationskurs. Es wird dabei vor allem darauf ankommen, ob es den Chiefs dieses Mal gelingt, Justin Herbert unter Druck zu setzen. Zu Saisonbeginn noch kassierte KC daheim 30 Punkte. Der drohende Ausfall von Slater gepaart mit der starken Form von Neuzugang und Ex-Charger Melvin Ingram könnte ihnen aber nun in die Karten spielen.

Tipp: Chargers vs. Chiefs 20:23

Cleveland Browns (7-6) - Las Vegas Raiders (6-7) (Mo., 23.00 Uhr live auf DAZN)

Der Sieg über die Ravens war enorm wichtig für die Browns, die nach starkem Beginn das Ding beinahe noch aus der Hand gegeben hätten. Nun geht es gegen die Raiders, die fünf ihrer letzten sechs Spiele verloren haben. Eine klare Angelegenheit, oder? Nicht direkt, denn Cleveland ist alles andere als konstant dieser Tage. Seit Woche 4 haben sie keine zwei Spiele nacheinander mehr gewonnen.

Und es ist auch nicht so, dass ihnen die Raiders entgegen kämen. Die starke defensive Front des Teams ist immer noch eine große Herausforderung für jeden und wird auch der Offensive Line der Browns einiges abverlangen. Allerdings ist auch die Front der Browns absolut dominant und war hauptverantwortlich für den Sieg über die Ravens. Nun drohen aber Baker Mayfield, Head Coach Kevin Stefanski und womöglich weitere Leistungsträger auszufallen (Covid-Protokoll). Letztlich dürfte aber das starke Run Game der Browns den Ausschlag für die Hausherren geben, wenn auch gewohnt knapp.

Tipp: Browns vs. Raiders 17:13

Indianapolis Colts (7-6) - New England Patriots (9-4) (So., 2.15 Uhr live auf DAZN)

Vielleicht das Topspiel der Woche, denn beide müssen gewinnen und bringen gewisse Qualitäten mit. Die Colts brauchen jeden Sieg im Wildcard-Rennen, die Patriots haben derzeit den Top-Seed der AFC inne und würden ihn behalten, wenn sie die finalen vier Partien der Saison gewännen. Der Schlüssel in diesem Spiel wird wohl das Run Game sein - auf beiden Seiten. Beide zeigten in diesem Jahr herausragende Offensivleistungen auf dem Boden, wobei besonders Colts-Back Jonathan Taylor heraussticht.

Entsprechend wird er auch der Schlüssel für die Patriots sein. Bill Belichick ist bekannt dafür, den Gegner um seine größte Stärke zu berauben. Das ist Taylor. Es wird also wohl darauf ankommen, wie gut Carson Wentz und seine Receiver durch die Luft agieren. Auf der anderen Seite kündigten die Colts bereits an, Mac Jones zum Passen zu zwingen, nachdem jener zuletzt hauptsächlich mit Hand-Offs gegen die Bills in Erscheinung getreten war. Wem es besser gelingt, die jeweiligen Matchups für sich zu entscheiden, gewinnt auch diese Partie. Und letztlich traue ich der Patriots-Defense ein wenig mehr als der Passing-Offense um Wentz.

Tipp: Colts vs. Patriots 17:20

Buffalo Bills (7-6) - Carolina Panthers (5-8) (So., 19 Uhr)

Die Bills haben zwei harte Wochen empfindlicher Niederlagen gegen die Patriots und Bucs hinter sich. Nun kommt ein vermeintlich leichteres Kaliber. Allerdings sollte man die Panthers mit ihrer unangenehmen Defense nicht auf die leichte Schulter nehmen. Und da sie hauptsächlich auf dem Boden stark sind, sollte auch das im Auge behalten werden.

Allerdings müssen wir den Bills zugutehalten, dass sie gerade gegen die Bucs und deren eigentlich außerordentlich guter Defense den Ball nicht nur konstant bewegten, sondern auch konstant punkteten. Und da ich nicht davon ausgehe, dass das den Panthers gelingen wird, dürfte jene Defense lange auf dem Feld und entsprechend müde werden, sodass Buffalo hier letztlich nicht allzu viel Mühe haben wird wie in den vergangenen Wochen.

Tipp: Bills vs. Panthers 24:10

Detroit Lions (1-11-1) - Arizona Cardinals (10-3) (So., 19 Uhr)

Die Pleite der Cardinals gegen die Rams am Montagabend war bitter. Vor allem war sie aber ungewöhnlich, denn Kyler Murray zeigte ungewohnt viele Fehler, was nicht zuletzt ein Produkt des Pressures allen voran von Aaron Donald war, der ihn permanent zu verfrühten Würfen zwang. Einen solchen Spieler haben die Lions jedoch nicht. Ebenso wenig haben sie (noch) einen Quarterback wie Matthew Stafford, der zur Not auch mal die ganz spektakulären Pässe rausholt.

Entsprechend einseitig dürfte diese Begegnung dann trotz Heimvorteil auch werden. Die Cardinals kommen mit Wut im Bauch und sollten daher besonders gefährlich sein. Die Lions werden da kaum mithalten können und wohl schon früh deutlich zurückfallen.

Tipp: Lions vs. Cardinals 13:34

Miami Dolphins (6-7) - New York Jets (3-10) (So., 19 Uhr)

Eines muss man den Dolphins lassen: Sie sind das Mittelklasseteam, das gut genug ist, die richtig schwachen Gegner meist konsequent zu schlagen. Das unterstreichen die fünf Siege in Serie, von denen vier gegen Teams mit negativen Bilanzen kamen. Allerdings war die knappste Angelegenheit in diesem Stretch dann doch ausgerechnet gegen die Jets in Woche 11 (24:17). Das lag aber auch mutmaßlich daran, dass mit Joe Flacco ein routinierter Quarterback für Gang Green ran durfte.

Nun wird es wieder Zach Wilson sein, der nach seiner Rückkehr von der früher in der Saison erlittenen Verletzung nicht wirklich stabiler wirkte bis hierhin. Gegen die aggressive Defense der Dolphins dürfte sich das nun auch nicht ändern. Zudem offenbarten die Jets jüngst massive Lücken in der Run Defense, was Tua Tagovailoa noch mehr entlasten wird. Die Dolphins sind stabil genug, um ihre Siegesserie fortzusetzen und damit erstmals seit Woche 2 wieder bei .500 anzukommen.

Tipp: Dolphins vs. Jets 24:13

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung