Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Preseason Week 3: Highlights, Ergebnisse und alle Infos zu Woche 3

Von SPOX
Mac Jones überzeugte im letzten Preseason-Spiel der Patriots.
© getty

Dallas Cowboys (0-3) - Jacksonville Jaguars (1-2) 14:34 (0:7, 7:10, 0:7, 7:10) BOXSCORE

  • Klare Leistungssteigerung der Jaguars! Jacksonvilles Offense wirkte dank Trevor Lawrence wie eine gut geölte Maschine. Lawrence spielte bis ins frühe zweite Viertel und glänzte mit 11 von 12 Pässen (91,6 Prozent) für 139 Yards und zwei Touchdowns.

  • Auch Jake Luton zeigte bei den Jaguars ein hervorragendes Spiel: Er brachte 16 von 18 Pässen (88,8 Prozent) für 137 Yards und einen Touchdown an. C.J. Beathard warf 10 Pässe, von denen er fünf für 86 Yards und eine Interception abschloss.
  • Die Defense von Jacksonville ließ Dallas insgesamt 272 Yards zu, darunter nur 196 Yards beim Passspiel und 76 Yards beim Laufspiel. Die Cowboys verwandelten nur vier von 14 Third-Down-Versuchen, konnten aber zwei von drei Four-Down-Versuchen verwandeln.
  • Dallas-Rookie-Cornerback Kelvin Joseph verließ das Spiel im ersten Viertel mit einer Leistenverletzung.

Cincinnati Bengals (1-2) - Miami Dolphins (2-1) 29:26 (0:7, 13:7, 7:0, 6:15) BOXSCORE

  • Neun Monate nach seinem in der vergangenen Saison erlittenen Kreuzbandriss kehrte Bengals-Quarterback Jow Burrow für einige Snaps auf das Feld zurück. "Es hat sich gut angefühlt, zurück zu sein. Nicht nur für mich persönlich, sondern auch vor Fans zu spielen", sagte Burrow. Der Nummer-1-Pick von 2020 wurde mit Standing Ovations begrüßt.

  • Zum Sieg reichte es für die Bengals und Burrow trotzdem nicht. Dank eines überragenden vierten Viertels der Dolphins, in dem Reid Sinnett erst 43 Yards und mit 1:21 Minuten auf der Uhr 34 Yards für zwei Touchdowns warf. "Reid hat einige große Würfe gelandet", sagte Dolphins-Coach Brian Flores. "Er hat bis zum bitteren Ende gekämpft und am Ende das Spiel gewonnen. Ich freue mich für ihn. Er hat sich heute Abend den Arsch aufgerissen." Sinnett glänzte mit insgesamt 343 Passing-Yards.

  • Die Dolphins traten nur mit 45 Spielern an. Die meisten potenziellen Starter erhielten eine Pause von Flores. Auch Tua Tagovailoa kam nicht zum Einsatz.

San Francisco 49ers (2-1) - Las Vegas Raiders (2-1) 34:10 (7:0, 13:3, 14:7, 0:0) BOXSCORE

  • Gehen die 49ers mit Co-Startern auf der Quarterback-Position in die Saison? Coach Kyle Shanahan rotierte durchgängig: Jimmy Garoppolo und Trey Lance wechselten sich ab. "Ich wollte es einfach in der Praxis ausprobieren", sagte Shanahan. "Wir haben es ein paar Mal im Training gemacht."

  • Garoppolo und Lance hatten dabei gegen das B-Team der Raiders, die viele ihrer Starter draußen ließen, recht leicht. Garoppolo brachte 4 seiner 7 Pässe an den Mann (64 Yards), Lance 6 von 13 für 46 Yards.

  • Die 49ers mischten dabei auch kräftig zwischen den gewohnten Outside Zone Plays der Shanahan Offense und Power Option Plays, wie man sie sonst unter anderem von den Ravens kennt, durch. Selbst als eine Art Gadget-Spieler würde Lance also gegnerischen Defenses noch eine weitere Aufgabe geben, auf die man sich vorbereiten muss.

New York Giants (0-3) - New England Patriots (3-0) 20:22 (0:3, 7:3, 0:13, 13:3) BOXSCORE

  • In New England drehte sich während der Woche alles um die Cam-Newton-Geschichte: Aufgrund eines Fehlers im Ablauf musste Newton - der nach wie vor nicht gegen Corona geimpft ist - fünf Tage dem Team fernbleiben, nachdem einer seiner täglichen Tests nicht ordnungsgemäß übermittelt wurde. Das erlaubte es Mac Jones, nahezu alle relevanten Snaps im Training zu erhalten, auch in den gemeinsamen Einheiten gegen die New York Giants, wo er einen exzellenten Eindruck hinterließ. Am Donnerstag kehrte Newton dann ins Training zurück, doch die Quarterback-Frage scheint offener denn je.
  • "Wir haben noch eine Menge Entscheidungen zu treffen", sagte Coach Bill Belichick nach dem 22:20-Sieg über die Giants. Dazu gehöre auch die QB-Position. Jones erhielt in New York mehr Spielzeit als Newton. 36 der 52 Pässe des Erstrundenpicks der Patriots kamen an - für 388 Yards und einen Touchdown. Insgesamt führten drei Drives von Jones zu Punkten.

  • Newton warf bei 14 von 21 erfolgreichen Pässen für 162 Yards, leistete sich allerdings auch eine Interception. Dennoch reichte es für die perfekte Preseason der Patriots.

  • Die Giants hingegen blieben gänzlich ohne Sieg in der Vorbereitung. Zum ersten Mal schickte Coach Joe Judge aber seine Starter aufs Feld. Daniel Jones brachte es auf 135 Passing-Yards (17 von 22). Auch er warf jedoch eine Interception an der 1-Yard-Linie der Patriots und verpasste so seinen zweiten Touchdown-Pass.

  • Sorgen bereitet den Giants die Offensive Line, die gegen die Patriots kaum Räume öffnete und einige Sacks zuließ.

Atlanta Falcons (0-3) - Cleveland Browns (3-0) 10:19 (0:7, 3:3, 0:3, 7:6) BOXSCORE

  • Preseason-Debüt für Baker Mayfield! Im letzten Preseason-Spiel der NFL stand der Star-Quarterback zumindest für zwei Possessions auf dem Feld. 113 Yards (6 von 10) und einen Touchdown steuerte er trotzdem zum Sieg bei. Dann übernahmen Case Keenum und Kyle Lauletta.

  • Die Falcons gehen damit ohne Preseason-Sieg in die Regular Season. Auch im letzten Vorbereitungsspiel kam Matt Ryan nicht zum Einsatz. Stattdessen ging es Coach Arthur Smith - wie angekündigt - darum, eine Entscheidung auf der Backup-Position zu fällen.

  • Der ungedraftete Rookie Feleipe Franks durfte in der ersten Halbzeit ran, dann übernahm Neuzugang Josh Rosen. Der brachte 9 von 18 Pässen an den Mann (118 Yards) und warf einen 7-Yards-Pass zum einzigen Touchdown der Falcons. Der ursprünglich als Backup-Quarterback eingeplante A.J. McCarron hatte sich einen Kreuzbandriss zugezogen, der einstige Top-10-Pick Rosen könnte dessen Platz jetzt einnehmen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung