NBA

"Sie wollten mich nicht loswerden": Kevin Durant spricht über Trade von den Brooklyn Nets nach Phoenix

Von Robert Arndt
Kevin Durant spielt seit Februar für die Phoenix Suns.
© getty

Kevin Durant forderte bereits im Sommer 2022 einen Trade von den Brooklyn Nets, bevor die Franchise im Februar 2023 seinem Wunsch entsprach. Der Superstar der Phoenix Suns sprach nun über seine Beweggründe für seinen damaligen Wunsch.

Cookie-Einstellungen

"Es gab einfach keine Kontinuität", merkte Durant zu seiner Zeit in Brooklyn an. "Wenn du aber eine Championship gewinnen willst, musst du vom ersten Tag an eine Identität aufbauen. Es gab aber immer wieder Rückschläge, die nicht in der Macht der Spieler lagen. So läuft es manchmal in der NBA. Wir haben aus dieser Erfahrung alle gelernt, seien es Spieler oder Verantwortliche."

Durant verpasste seine erste Saison in Brooklyn wegen eines Achillessehnenrisses, in dieser Zeit wurde Head Coach Kenny Atkinson gefeuert und zur neuen Saison mit Steve Nash ersetzt. Es folgte der Trade für James Harden, der jedoch nach nur einem Jahr einen Trade nach Philadelphia erzwang. Sein Ersatz, Ben Simmons, spielte nur 24 Partien zusammen mit Durant und Kyrie Irving.

"Spieler verletzten sich, sind nicht verfügbar. Es war immer eine Next-Man-Up-Mentalität. Du wirst als Profi bezahlt, also musst du auch spielen. Man kann aber den Charakter eines Teams erkennen, wenn du immer wieder deine Lineups ändern und dich mit Widerständen auseinandersetzen musst."

Das alles waren Gründe, warum Durant sich im Sommer 2022 letztlich dazu entschied, einen Trade zu fordern, auch wenn die Nets diesen Wunsch lange nicht erfüllen wollten. "Ich habe es versucht, aber sie wollten mich einfach nicht loswerden. Irgendwann lief die Zeit davon, aber ich wollte deswegen keine Spiele verpassen. Ich habe einfach gewartet und mich auf die Saison vorbereitet und am Ende hat es dann doch geklappt."

Kevin Durant: Seine Stats in der Saison 2023/24

SpieleMINPTSFG%3P%REBAST
1536,931,453,352,27,15,5