Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News: Joel Embiid fordert Rauswurf von LeBron James beim Sieg der Sixers über die Lakers

Von SPOX
Joel Embiid ging gegen die Lakers hart zu Boden.

Joel Embiid hat sich nach dem Sieg der Philadelphia 76ers über die Los Angeles Lakers heftig über ein Foul von LeBron James beklagt. Der King hätte mit einem Flagrant Foul 2 des Feldes verwiesen werden sollen, so der Sixers-Center.

"Schaut es Euch an, das ist eine sehr gefährliche Aktion", sagte Embiid über das Foul von James Mitte des dritten Viertels. "Ich kann Euch garantieren, wenn ich das gewesen wäre, wäre ich wahrscheinlich rausgeflogen. Mir ist es schon in der Vergangenheit passiert, dass ich für wirklich nichts rausgeflogen bin", führte der Center aus, der mit 28 Punkten, 6 Rebounds, 4 Assists und 2 Blocks bester Spieler seines Teams war.

Beim Stand von 68:63 für Philly schubste LeBron Embiid bei einem Dunkversuch, der dadurch hart mit dem Rücken auf dem Boden aufschlug, mit sichtlichen Schmerzen aber anschließend weitermachen konnte. James kassierte dafür ein Flagrant Foul 1, sein erstes seit 2014.

Neben dem verpassten Rauswurf von James regte sich Embiid zudem über sein eigenes Flagrant Foul auf, das er nur 68 Sekunden später für einen vermeintlichen Ellbogenschlag gegen Anthony Davies kassierte.

"Wenn man das andere mit dem vergleicht, das ich bekommen habe, bei dem ich glaube, dass ich ihn gar nicht richtig getroffen habe, hat das meiner Meinung nach kein Flagrant verdient", sagte der Kameruner aufgebracht. "Das war eine harte Aktion und ich glaube einfach, dass er ein Flagrant 2 verdient hätte", ergänzte er.

NBA: Sixers-Coach Rivers nimmt LeBron in Schutz

Sixers-Coach Doc Rivers glaubte derweil nicht, dass es für irgendeine der beiden Aktionen ein Flagrant Foul hätte geben müssen und nahm James zudem in Schutz.

"Zuallererst, LeBron ist kein dreckiger Spieler. Es war ein physisches Play und sie mussten ein Flagrant pfeife", sagte Rivers, für den die Gesundheit von Embiid an erster Stelle stand. "Heutzutage bekommt man einfach Flagrants, aber der Sturz war hart und wir haben uns natürlich Sorgen gemacht."

Nach der Aktion war Embiid offensichtlich gehandicapt, weshalb Rivers seine Spielidee daraufhin anpasst und ihn vermehrt in Pick-and-Rolls einsetzte. Dennoch schenkten die 76ers den Sieg noch beinahe her, auch weil Embiid einige Würfe daneben setzte. "Das ist meine Schuld. Ich habe einige Würfe liegen lassen. Mein Rücken erlaubte es mir einfach nicht zu dominieren, wie ich es in anderen vierten Vierteln getan habe", sagte er. Dank Tobias Harris kamen sie am Ende dennoch mit einem Sieg davon.

In den vergangenen Wochen fiel Embiid bereits das ein oder andere Mal mit Rückenproblemen aus. Wie schlimm es dieses Mal um seinen Rücken stehe, werde er erst am Morgen sehen, erklärte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung