Cookie-Einstellungen
Motorsport

Franzose Sebastien Ogier zum siebten Mal Rallye-Weltmeister

SID
Sebastien Ogier zusammen mit seinem Co-Pilot Julien Ingrassia.
© getty

Der Franzose Sebastien Ogier ist zum siebten Mal Rallye-Weltmeister. Der 36 Jahre alte Toyota-Pilot gewann am Sonntag den siebten und letzten WM-Lauf in Monza/Italien und zog in der Gesamtwertung noch am seinem britischen Markenkollegen Elvyn Evans vorbei. Für Ogier war es der 49. WM-Sieg.

Nach vier Titeln mit Volkswagen (2013 bis 2016) und zwei für Ford (2017, 2018) im privaten M-Sport-Team avancierte Ogier zum zweiten Fahrer neben dem Finnen Juha Kankkunen, der für drei Marken zum Titel fuhr.

In der ewigen Bestenliste rückte Ogier bis auf zwei Titel an seinen Landsmann Sebastien Loeb heran. Im Vorjahr hatte der Este Ott Tänak im Toyota die Rallye-WM gewonnen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung