Cookie-Einstellungen
Motorsport

Wittmann wird zurückversetzt

SID
Trotz Bestzeit beim Qualifying geht Marco Wittmann nur von Platz sechs ins neunte Saisonrennen

Vorjahresmeister Marco Wittmann (Fürth) hat im Qualifying zum neunten DTM-Saisonrennen in Moskau die Bestzeit gesetzt. Wegen einer Strafe vom vorherigen Rennen auf dem Norisring wird der in diesem Jahr noch sieglose BMW-Pilot allerdings auf Rang sechs zurückversetzt. Von der Pole Position startet damit der zweitplatzierte Mindener René Rast (Audi).

Dritter wurde überraschend Ex-Meister Mike Rockenfeller (Neuwied). Der Audi-Pilot fuhr nach seinem Mittelfußbruch vom vorherigen Rennen auf dem Norisring mit einer eigens angefertigten Bandage am rechten Fuß und einem angepassten Rennschuh mit steiferer Sohle. Rockenfeller hat bereits zweimal (2013, 2015) in Russland gewonnen.

DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström (Schweden) startet mit seinem Audi nur von Rang sechs ins Rennen am Nachmittag. Sein härtester Meisterschaftsrivale Lucas Auer (Österreich) kam nicht über Startplatz 14 hinaus.

Paffett bester Mercedes-Pilot auf Platz neun

Überhaupt hatten die Mercedes aufgrund der Performance-Gewicht-Regelung die erwarteten Probleme: Mit zehn Kilogramm mehr Ballast als Audi und fünf mehr als BMW erreichte der Brite Gary Paffett als Bester den neunten Startplatz.

Auch der zehnte von 18 Saisonläufen steigt am Sonntag auf dem 3,931 km langen Moscow Raceway vor den Toren der russischen Hauptstadt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung