Cookie-Einstellungen
Boxen

Boxen: Tyson Fury sagt "Battle of Britain" ab - und beschimpft Ex-Champion Anthony Joshua

Von SPOX
Tyson Fury als Zuschauer Mitte Juni in Liverpool.

Box-Star Tyson Fury hat das mit Spannung erwarteten Battle of Britain gegen Ex-Weltmeister Anthony Joshua eine Absage erteilt. Der Grund: Joshua ließ die von Fury gesetzte Deadline verstreichen.

"Es ist offiziell. Die Deadline ist verstrichen. Montag, 17 Uhr, ist vorüber und kein Vertrag wurde unterzeichnet", erklärte Fury in einem Video, das er über Instagram verbreitete. "Es ist offiziell vorbei für Joshua."

Fury ließ der Erklärung einige Beleidigungen folgen, von denen "coward", Feigling, noch die freundlichste war.

Er habe immer gewusst, dass Joshua nicht das Zeug habe, "gegen den King zu kämpfen. Alles Gute für deine Karriere und dein Leben", fügte Fury sarkastisch an.

Der 34-jährige WBC-Champion, der ebenso zwischen Genie und Wahnsinn wie zwischen Rücktritt und Weitermachen schwankt, hatte Ex-Weltmeister Joshua Anfang September in den Sozialen Medien herausgefordert.

Dessen Management teilte einige Tage später mit, "alle Bedingungen" für ein Duell akzeptiert zu haben.

Am Sonntag meldete sich Fury mit einer Erinnerung an Joshua bei Twitter: "Wenn es bis Montag nicht erledigt ist, ziehe ich weiter. Ich werde nicht ewig auf einen Kerl warten, der drei seiner letzten fünf Kämpfe verloren hat. Er hat schon Glück, dass ich ihm eine Weltmeisterschaftschance biete."

Der Kampf der beiden Briten war für den 3. Dezember vorgesehen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung