Cookie-Einstellungen
Boxen

Boxen: Anthony Joshua mit denkwürdigem Monolog nach Niederlage gegen Oleksandr Usyk - Ansage von Tyson Fury

Von SPOX

Der Ukrainer Oleksandr Usyk hat das mit Spannung erwartete Rematch mit dem Briten Anthony Joshua nach Punkten gewonnen und bleibt damit Schwergewichtsweltmeister der Verbände WBA, WBO und IBF. Nach dem Fight sorgte Joshua für merkwürdige Szenen.

Nach zwölf hart umkämpften Runden im Super Dome von Dschidda in Saudi-Arabien fiel die Entscheidung der Kampfrichter mit 113:115, 115:113 und 116:112 knapp für Titelverteidiger Usyk aus.

Noch im Ring erklärte Usyk, dass ein Vereinigungskampf mit Tyson Fury, dem Champion der WBC, sein erklärtes Ziel sei. "Ich glaube nicht, dass Fury schon im Ruhestand ist", teilte Usyk durch einen Dolmetscher mit. "Ich bin mir sicher, dass er gegen mich kämpfen will. Und ich will gegen ihn kämpfen. Wenn nicht gegen ihn, dann gegen niemanden."

Fury antwortete prompt und tönte bei Social Media. "Das war einer der schlechtesten Schwergewichts-Kämpfe, die ich je gesehen habe. Ich würde beide in einer Nacht fertig machen", sagte er bei Instagram: "Hol das Scheckheft raus."

Joshua stiehlt Usyk die Show

Oleksandr Usyks Interview nach dem Kampf wurde von einem bizarren Auftritt Anthony Joshuas unterbrochen. Der konnte seine insgesamt dritte Niederlage im 27. Profikampf zunächst nicht akzeptieren.

Der 32-jährige Engländer verschwand in Richtung Kabine, drehte aber wieder um, schnappte sich Usyks Gürtel, hielt sie wie ein Champion hoch und warf sie aus dem Ring. Joshua baute sich vor Usyk auf und sagte: "Du bist nicht stark, wie hast du mich geschlagen. Wie? Ich habe Fähigkeiten. Ich hatte Charakter und Entschlossenheit."

Daraufhin nahm er sich ein Mikrofon und hielt einen langen Monolog. Offenbar war ihm bewusst, dass er seinem Gegner gerade den Moment stahl, denn er begann seine Ausführungen zunächst mit einer Entschuldigung dafür.

Trotzdem fuhr er fort und redete plötzlich über "seine Geschichte". Wie er ins Gefängnis hätte gehen müssen, dann aber auf Kaution frei kam und ihn das noch weiter angespornt habe, besser zu trainieren. Er sei nicht schon mit fünf Jahren "ein Elitekämpfer" gewesen. Er habe sich das alles erarbeitet.

"Ich bin eine neue Art von Schwergewichts-Boxer", führte er aus und nahm einen wirren Vergleich vor: "Ich bin kein Kämpfer für 12 Runden, schaut mich an. Mike Tyson, Sonny Liston, Jack Dempsey, du schlägst keine Kombinationen wie Rocky Marciano. Ich wiege 114 Kilo, ich bin schwer, es ist harte Arbeit."

Joshua kämpft bei Pressekonferenz mit den Tränen

Dass Usyk ihn trotz all dem besiegt habe, zeige "das Niveau der harten Arbeit" seines Kontrahenten, "deshalb gebt ihm eine Runde Applaus als unser Weltmeister im Schwergewicht!" Er bezeichnete Usyk als "phänomenales Talent" und forderte die verwirrten Zuschauer dazu auf, drei mal für den Champion zu jubeln.

Bei der Pressekonferenz nach dem Kampf kämpfte Joshua mit den Tränen und äußerte sich nicht weniger kurios. "Es ist wirklich, wirklich schwer für mich zu sagen, dass ich stolz auf mich bin. Ich bin bestürzt, wirklich, tief in meinem Herzen."

Sein Auftritt nach dem Kampf im Ring sei "von Herzen" gekommen: "Ich wusste, dass ich auf mich selbst wütend bin."

Joshua: Schulz rät zum Rücktritt

Geht es nach der deutschen Box-Legende Axel Schulz, sollte Joshua nun seine Karriere beenden."Joshuas Niederlage gegen Ruiz war der Knackpunkt, das war ja sang und klanglos - und was haben wir vor dem Kampf alle gelacht über den moppeligen Ruiz. Was das angerichtet hat, darf man nicht unterschätzen", bilanzierte Schulz bei Sport1.

"Der Kopf spielt im Boxen eine ganz große Rolle, ich glaube auch, im Schwergewicht noch mehr als in anderen Gewichtsklassen", sagte Schulz weiter. "Die harten Schläge dort haben nochmal eine andere Wirkung auf dich, auch mental. Wenn du da das Selbstvertrauen verlierst, ist es ganz schwer."

Joshuas Trainingspartner beschuldigt Team

Frazer Clarke gab nach dem Auftritt seines Trainingspartners Joshua auch dessen Team die Schuld. Jemand hätte einschreiten und ihn "vor sich selbst schützen" müssen.

"Es war Oleksandr Usyks Zeit, diesen Sieg zu feiern, aber er konnte es nicht sofort tun. Das war einfach nicht richtig", so Clarke. Joshuas Team sei möglicherweise jetzt sauer auf AJ, doch "sie hätten ihn aus der Situation retten müssen. An die Leute um ihn herum: Wo seid ihr gewesen? Jemand hätte dazwischen gehen müssen!"

Klitschko gratuliert Usyk: "Ruhm für die Ukraine"

Nach dem Kampf meldete sich auch Wladimir Klitschko zu Wort. Der frühere Weltmeister gratulierte seinem ukrainischen Landsmann zu seiner erfolgreichen Titelverteidigung.

"Was für ein großartiger Kampf, ich könnte nicht stolzer auf beide Kämpfer sein. Usyk zeigte Widerstandskraft, Herz und eine taktische Strategie eines wahren Champions", schrieb Klitschko auf Twitter: "Ruhm für die Ukraine."

Der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj meinte: "Es war schwierig, aber so wichtig und notwendig, diesen Sieg zu erringen. Die Verteidigung eines Weltmeistertitels ist ein Symbol dafür, dass alle Kosaken wie wir niemals aufgeben, dass sie kämpfen und am Ende gewinnen."

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk: Boxkampf im Liveticker zum Nachlesen

Nach dem Kampf: Und damit war es das auch von unserer Seite. Usyk bleibt Weltmeister, wir danken Euch fürs Vorbeischauen und wünschen vor allem noch eine gute Nacht. Bis zum nächsten Mal!

Nach dem Kampf: Dann darf Usyk sich den Fragen stellen, nachdem Joshua vier Minuten lang durchgeredet hat. Wie sieht die Zukunft aus? Wird es einen Kampf gegen den sich vermeintlich im Ruhestand befindlichen Tyson Fury geben? Usyk hofft es zumindest.

Nach dem Kampf: Jetzt wird's hier ein wenig wirr. Joshua geht zu Usyk, fragt ihn, wie dieser gegen den überlegen trainierten AJ überhaupt gewinnen könne. Dann schnappt er sich das Mikro, richtet ein paar Worte ans Publikum. Ein dreifaches Hurra auf Usyk fordert er, ein paar Worte gehen an Boxlegenden raus - und ein noch so einiges mehr. Hier spricht Enttäuschung aus dem Briten, Usyk wirkt wenig begeistert. Das zumindest die grobe Zusammenfassung.

Nach dem Kampf: Und das Urteil ging in Ordnung so! Joshua hat hier sicherlich eine bessere Performance abgeliefert als im ersten Duell, um den Champion vom Thron zu stoßen hat es aber nicht gereicht. Usyk kam nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser, hatte über zwölf Runden einfach mehr Puste.

Entscheidung: Die beiden Kontrahenten sind in der Ringmitte positioniert, halten gemeinsam die ukrainische Flagge hoch, während sie auf das Ergebnis warten. Wer hat hier nach 12 Runden mehr überzeugt? Die ersten beiden Richter sind sich uneinig, der dritte sorgt für die Entscheidung: 2:1 für den Titelverteidiger, Usyk bleibt Weltmeister!

12. Runde: Jetzt entscheidet es sich, die letzten drei Minuten! Usyk lässt den Clinch nicht zu, drückt AJ immer wieder weg, um Gas zu geben. Joshua hingegen scheint die Luft ausgegangen zu sein, er versucht einfach nur, das Ende der Runde zu erreichen. Er schiebt und drückt. Und das wars! Eine Entscheidung nach Punkten wird hier gleich den Weltmeister bestimmen.

11. Runde: Die vorletzte Runde ist angebrochen. Immer wieder AJs Haken zum Körper von Usyk, teilweise nah an der Grenze zum Tiefschlag. Aber das sind zu viele einzelne Schläge vom Briten, hier fehlen die Kombinationen. Usyk wirkt ein wenig fitter, legt hier eine deutlich höhere Schlagfrequenz aufs Parkett.

10. Runde: Das Tempo nimmt nicht ab gegen Ende, im Gegenteil! Ein offener Schlagabtausch zu Beginn der Runde, Usyks Schläge kommen durch, AJ antwortet mit einem Hieb in die Leber. Da sitzt jetzt einiges auf beiden Seiten, was ein Kampf.

9. Runde: Was hier noch fehlt, ist der Jab von Joshua. Wenn er mal kommt, ist er viel zu unpräzise. Aber zumindest die Kombinationen sitzen jetzt besser, für Usyk wird's sogar richtig eng! Immer wieder drängt Joshua ihn mit Treffern zum Kopf in Richtung der Seile, woraus sich Usyk ein ums andere Mal nur durch eine innige Umarmung befreien kann. Das ging klar an AJ!

8. Runde: Jetzt wird erstmal geputzt, der Ringboden ist ein wenig nass. Dann darf aber wieder geboxt werden. Usyk hält das Tempo, findet immer wieder sein Ziel. Dann aber eine Kombination zum Körper durch Joshua, die richtig sitzt - Usyk muss erstmals in den Clinch. Das könnte seit längerem die erste Runde für den Briten gewesen sein.

7. Runde: Es wirkt ein wenig so. Usyk wird nun etwas offensiver, Joshua verliert kurz das Gleichgewicht - allerdings ohne zu Boden zu gehen. Die erste Schwellung unter AJs Auge ist zu sehen, das wird noch knackig.

6. Runde: AJs Deckung steht, mit Schlägen zum Körper möchte Usyk sie öffnen. Dann eine Kombination von Joshua, die Usyk erstmals in Richtung der Seile drängt. Aber auch hier antwortet Usyk, das ist nicht so deutlich, wie es in den ersten Runden noch aussah. Halbzeit und wir haben einen ausgeglichenen Kampf. Geht dem Briten hier langsam die Puste aus?

5. Runde: Joshua versucht jetzt, Usyk mit Jabs etwas auf Distanz zu halten - sehr präzise sind sie aber nicht. Wieder mit der Schlaghand auf Usyks Körper und der sitzt! Allerdings war es ein Tiefschlag, Usyk bekommt kurz Zeit, sich zu erholen. Der Titelverteidiger kommt jetzt auch ein bisschen besser rein, kann mit schnellen Händen den Kampf ein wenig öffnen.

4. Runde: Jetzt geht Usyk nach vorne, versucht sich hier zurückzukämpfen. Er geht mehr Risiko, einige seiner Schläge finden jetzt ihr Ziel. In große Bedrängnis bringt der AJ allerdings nicht. Knappes Ding in dieser Runde.

3. Runde: Und wieder der Brite in der Mitte des Rings. Die Deckung geschlossen, trifft er mit einer Kombination wieder Usyks Seite. Die Schläge des Ukrainers finden nicht ihr Ziel, er wirkt etwas schwerfälliger als beim ersten Kampf. Wieder ist Joshua bis zum Gong überzeugender, er wirkt viel kontrollierter.

2. Runde: Joshua sucht hier immer wieder Usyks Körper mit seiner Schlaghand, will ihm die Luft nehmen. AJ nimmt in dieser Runde die Ringmitte ein, kontrolliert bislang das Geschehen. Sein Jab trifft präzise, dann noch die Schlaghand an Usyks Schläfe. Diese Runde ging an den Herausforderer!

1. Runde: Die beiden tasten sich langsam ran. Joshuas Schlaghand sucht und findet Usyks Körper. Niemand will hier so früh im Kampf allerdings eine Öffnung bieten. Usyk kann mit der Führhand nochmal zurückschlagen. Die Glocke ertönt, ausgeglichene Runde.

1. Runde: Und los geht's, der Kampf ist eröffnet. Anthony Joshua in der roten, Oleksandr Usyk in der blauen Ecke.

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk: Boxkampf im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Das Publikum klatscht fleißig in die Hände, Michael Buffer hat sich wieder das Mikro geschnappt und stellt Kampf- und Schiedsrichter vor. Dann der lang ersehnte Ausruf: Let's get ready to rumble!

Vor Beginn: Dann betreten auch Usyk und sein Team den Tunnel. Der Ukrainer kniet noch eben für ein Stoßgebet in seiner Ecke nieder, jetzt ist bald soweit. Nur die Nationalhymnen dürfen wir uns noch eben anhören.

Vor Beginn: Als erster ist Anthony Joshua dran. Knapp ein Jahr nachdem er seine Titel abgeben musste, verlässt AJ nun die Kabine und tritt den Gang in Richtung Ring an. Unter Jubel klettert er in den Ring.

Vor Beginn: Und jetzt wird es heiß in der Arena. Michael Buffer hat soeben den Ring betreten und die Party für eröffnet erklärt. Die Einläufe stehen kurz bevor...

Vor Beginn: Die Taktik des Briten dürfte klar sein: er möchte heute mehr Risiko gehen und Usyk unter Druck setzen. Das hat den Titelverteidiger in vergangenen Kämpfen Probleme bereitet.

Vor Beginn: In AJs Ecke hat sich vor dem heutigen Kampf einiges getan. Der Brite hat nach seiner zweiten Karriereniederlage den Trainer gewechselt, Robert Garcia ist nun an seiner Seite. Ob das Ganze auch zum Erfolg führt? In circa einer halben Stunde werden wir erste Antworten bekommen.

Vor Beginn: Im ersten Kampf hat Usyk sich vor allem durch seine hohe Genauigkeit ausgezeichnet. 28 Prozent seiner Schläge fanden ihr Ziel, niemand hat Joshua bisher so häufig getroffen wie der Ukrainer.

Vor Beginn: Der Hauptkampf wird wohl nicht pünktlich um 23.15 Uhr losgehen, sondern sich noch um ein paar Minuten verzögern. Aktuell geht es noch zwischen Filip Hrgovic und Zhilei Zhang zur Sache. Die beiden befinden sich in der fünften von zwölf Runden.

Vor Beginn: Anthony Joshua und Oleksandr Usyk lieferten sich bereits im September des vergangenen Jahres eine 12-Runden-Schlacht, die der Ukrainer überraschend via einstimmiger Entscheidung gewann. Mit diesem Sieg riss Usyk die Schwergewichtstitel der Verbände IBO, WBO, IBF und WBA an sich. Nun gilt es diese zum ersten Mal zu verteidigen - gegen den Mann, dem er sie abnahm, der jedoch nach seiner ersten Karriereniederlage schon einmal erfolgreich zurückkam. Die Revanche gegen Andy Ruiz Jr. glückte Joshua damals sogar in Saudi-Arabien.

Vor Beginn: Die Vorkämpfe beginnen um 19 Uhr deutscher Zeit, Joshua vs. Usyk soll dann um ca. 23.15 Uhr starten. Die Fights finden allesamt im Dschidda Super Dome in der saudi-arabischen Küstenstadt Dschidda statt.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Rückkampf zwischen Anthony Joshua und Oleksandr Usyk.

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk: Boxkampf heute im TV und Livestream

DAZN überträgt heute nicht nur den Hauptkampf zwischen Joshua und Usyk live und in voller Länge, sondern auch die Vorkämpfe ab 19 Uhr. Die Vorberichte zum Joshua vs. Usyk beginnen dann erst um 23.15 Uhr, zur selben Uhrzeit meldet sich Kommentator Uli Hebel, der von dem Experten Andreas Selak und Bernd Bönte unterstützt wird.

Für DAZN wird ein Abonnement benötigt, das monatlich 29,99 Euro (Monatsabo) und jährlich 274,99 Euro (Jahresabo) kostet.

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk: Head-to-Head

KämpferAnthony JoshuaOleksandr Usyk
KampfnameAJThe Cobra
NationalitätGroßbritannienUkraine
Alter32 Jahre35 Jahre
Größe198 cm191 cm
Reichweite208 cm198 cm
GewichtsklasseSchwergewicht (90,72+ kg)Schwergewicht (90,72+ kg)
StilLinksauslageRechtsauslage
Titel IBO, WBO, IBF, WBA - alles Schwergewicht
Bilanz24-2-0 (22 KOs)19-0-0 (13 KOs)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung