Boxen

Revanche geglückt! Joshua nach Sieg gegen Ruiz zurück auf dem Thron

Von SPOX
Anthony Joshua (r.) hat Andy Ruiz geschlagen.

Anthony Joshua ist im Schwergewicht auf den Box-Thron zurückgekehrt. Der 30-Jährige aus der Nähe von London setzte sich im Revanche-Fight gegen Andy Ruiz (USA) einstimmig nach Punkten durch und ist wieder Champion der WBA, IBF und WBO sowie des kleineren Verbandes IBO.

Sichere dir jetzt den Gratismonat auf DAZN und schaue den Kampf des Jahres zwischen Anthony Joshua und Andy Ruiz im Re-Live auf DAZN.

Ruiz hatte das erste Duell Anfang Juni überraschend für sich entschieden. Der Boxer mit der Wampe hatte in New York durch technischen K.o. in der siebten Runde gewonnen. Durch das gelungene Comeback feierte Joshua den 23. Sieg im 24. Profikampf, für Ruiz war es die zweite Niederlage im 35. Fight.

Joshua hatte aus der schmerzhaften Pleite in New York augenscheinlich seine Lehren gezogen. Der Brite nutzte von Beginn an seine Reichweitenvorteile aus und hielt den Titelverteidiger auf Distanz. Joshua bewegte sich gut und landete erste Treffer, Ruiz dagegen kam kaum nah genug an den Herausforderer heran.

Bereits nach der ersten Runde klaffte ein Cut an Ruiz' Auge. Der Amerikaner wehrte sich zwar nach Kräften, kämpfte aber zu eindimensional. Die Kombinationen, die er noch im ersten Kampf gezeigt hatte, kamen anfangs viel zu selten. Sobald er doch mal an Joshua herankam, klammerte der Brite und ließ sich nicht auf einen wilden Schlagabtausch ein.

In der achten Runde landete aber auch Ruiz einige Treffer. Wohlwissend, dass er den Kampf nicht mehr über die Punkte gewinnen konnte, erhöhte er das Risiko und suchte den Knockout. Joshua behielt aber die Kontrolle und hielt den deutlich kleineren Ruiz weitestgehend fern.

Mega-Fight: Anthony Joshua vs. Andy Ruiz: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Fazit: Damit sind wir für heute durch. Ein dominanter Anthony Joshua ist zum zweiten Mal Weltmeister im Schwergewicht. Ob nun ein dritter Kampf gegen Ruiz folgt, oder ein ganz großer Name der Riege Tyson Fury oder Deontay Wilder: Wir werden dabei sein. Einen schönen Abend!

Fazit: Und was kommt jetzt? Ein dritter Kampf? Ein Vereinigungskampf, gegen den Sieger von Fury/Wilder? "Darüber haben wir vor dem Kampf nicht geredet - und das werden wir auch jetzt nicht. Er ist der King!", sagt Promoter Hearn, der seinen Schützling AJ natürlich über den grünen Klee lobt und jetzt erst einmal feiern will.

Fazit: "Two-Time Champ!" wird angestimmt. AJs Vater ist im Ring, ein paar Saudis wollen sich natürlich auch mit dem neuen Weltmeister ablichten lassen. Und jetzt wollen wir die Protagonisten hören.

Anthony Joshua: "Zuerst will ich Gott danken, und jetzt: The First Time was so nice - I had to do it twice! Keine Entschuldigung für den ersten Kampf, aber diesmal wollte ich eine boxerische Meisterleistung abliefern, in dieser 'schönen Wissenschaft': Treffen - aber nicht getroffen werden. Ich bin hungrig und demütig, in Niederlage oder Sieg. Danke an Ruiz und seine Familie, an alle in Saudi-Arabien und alle meine Fans. Irgendwann werde ich mal ein Buch veröffentlichen und meine Karriere Revue passieren lassen. Ich habe die Niederlage kassiert und bin zurückgekommen. Viele sagten, ich soll aufhören. Echt? Ich bin ein Kämpfer! Andy Ruiz ist ein Kämpfer.

Andy Ruiz: "Es war seine Nacht. Ich war nicht so gut vorbereitet, hatte zu viel Gewicht. Er hat mich durch die Gegend geboxt. Aber keine Ausreden. Im dritten Kampf werde ich so gut vorbereitet sein wie noch nie. Für diesen Kampf habe ich mich mehr oder weniger selbst trainiert, nächstes Mal werde ich mehr mit meinem Team machen. Ich habe ihn zu viel gejagt, statt den Ring abzuschneiden. Ich habe gezögert, zu wenige Kombinationen gelandet. Wer will den dritten Kampf? Hier in Saudi-Arabien!"

Fazit: Jubel brandet durch die Arena, die "Seven Nation Army" tönt durch das Stadion. Das war ein klarer Sieg des 30-Jährigen Joshua, der damit erneut den Thron besteigt. Auch von Ruiz gibt es brav Glückwünsche. Er weiß auch, dass er heute nicht abliefern konnte. Womöglich bekommt er in einem dritten Kampf noch einmal die Chance, aber das wird sich zeigen.

Das Urteil: Wie erwartet geben alle drei Judges den Kampf eindeutig an AJ: zweimal 118-110, einmal 119:109. Anthony Joshua schlägt Andy Ruiz Jr. nach Punkten und ist erneut Weltmeister im Schwergewicht!

Warten: Joshua lässt sich feiern, aus der Ecke des wohl entthronten Weltmeisters gibt es Glückwünsche.

12. Runde: Ruiz versucht es nochmal, aber Joshua klammert sofort, wenn es gefährlich wird - da hat er viel dazugelernt. Jetzt landet er noch einmal eine krachende Rechte. Riskiert Joshua nochmal? Nein, er geht der Prügelei aus dem Weg. Ruiz' Cut über dem linken Auge ist wieder offen. Und von Ruiz kommt zum wiederholten Mal viel zu wenig. Noch ein rechter Schwinger über den geduckten AJ, der tänzelt im Rückwärtsgang und kann den Sieg riechen. Jetzt gestikuliert Ruiz: "Komm, komm!" - aber AJ kommt natürlich nicht. Und jetzt ist der Kampf vorbei!

11. Runde: Joshuas Jab funktioniert, hier fällt Ruiz echt nichts mehr ein. Das zusätzliche Gewicht scheint sich nicht auszuzahlen. Wieder der Clinch, wieder Ruiz mit dem Schwinger, wieder geht der Ringrichter dazwischen. Ruiz mit dem Körpertreffer, AJ klammert. Tolle Beinarbeit, das muss man sagen, er ist immer noch leichtfüßig im Ring. Auch in dieser Runde kaum Aktionen von Ruiz - worauf wartet er?

10. Runde: "Beautiful!" hallt es aus Joshuas Ecke, als er die Richtung wechselt und sich den Ring nicht abschneiden lässt. Seine Jabs sind weniger geworden, jetzt landet mal wieder einer. Und noch einer - "Beautiful!" "AJ! AJ!"-Sprechchöre aus dem Publikum, Ruiz geht weiter nach vorn, aber wo ist die Überzeugung, das Überraschungsmoment? Er ist nur im Clinch gefährlich, aber diese Situationen lässt AJ kaum zu. Offene Runde, dem Knockout ist Ruiz aber nicht näher gekommen.

Zwischenfazit: Nach Punkten ist hier alles gelaufen. Ruiz muss einen seiner Schwinger landen, oder den Kampf in einen offenen Schlagabtausch verwandeln, wenn er hier noch eine Chance haben will. Nach einem Knockout für Joshua sieht es aber ebenfalls nicht aus.

9. Runde: Joshua muss jetzt diszipliniert sein und seinen Gameplan durchziehen - je wilder es wird, desto besser für Ruiz. Die 9. Runde beginnt wieder langsam. AJ kontrolliert mit der Linken, im Oberkörper Ruiz ist zu wenig Bewegung. Wieder ein Schwinger aus dem Infight, aber AJ tänzelt und lässt sich nicht lange stellen. Was hat Ruiz hier noch im Köcher? Er kassiert ein paar Treffer, dann landet einer seiner Schwinger von oben. Und schon wieder geht AJ auf Distanz.

8. Runde: Ruiz setzt im Clinch Körpertreffer, aber das ist nicht gefährlich. AJ bewegt sich immer noch gut, die Kondition stimmt bislang. Immer noch keine Kombinationen vom Ami mit mexikanischen Wurzeln, nach Punkten kann er hier wahrscheinlich schon nicht mehr gewinnen. Der Ringrichter ermahnt beide Fighter, hier sauber zu bleiben. Und jetzt kommen ein paar Schwinger von Ruiz durch, aber er drückt und zieht, das ist nicht sauber, was er hier macht. Nochmal die Linke, AJ lächelt - und gibt ihm beim Gong ein paar Worte mit. Das könnte die erste Runde für Ruiz gewesen sein.

7. Runde: Es geht so weiter. Joshua kontrolliert die Distanz, Ruiz wird im Clinch immer unsauberer. Die Zuschauer feiern den Briten, der hier alles im Griff hat. Jetzt ein paar Schwinger von AJ - und prompt das Klammern, um Ruiz zu entschärfen. War das Trash-Talk im Clinch von AJ? Ruiz' Linke geht ins Leere, kaum trifft er einmal, wird er geklammert. AJ ist geduldig und clever bislang.

Zwischenfazit: Bisher könnten gut und gerne alle Runden an AJ gegangen sein. Lediglich zum Ende der vierten Runde wurde es einmal brenzlig für ihn, darüber hinaus ist das von Ruiz bislang enttäuschend.

6. Runde: Schwinger von beiden Seiten, Ruiz landet die Linke am Kopf. Aber es wird nicht wirklich gefährlich für AJ, er stellt die Distanz wieder her. AJ landet den Jab, Ruiz sucht die Lücke und läuft hinterher. Joshua landet den linken Haken, kurzes Klammern, dann ist er wieder weg. Ruiz sucht immer noch die Körpertreffer, aber landet sie zu selten. Und jetzt drückt er AJ nach unten und schlägt zum Körper nach, der Ringrichter schreitet relativ spät ein.

5. Runde: Die erste brenzlige Situation scheint AJ weggesteckt zu haben, die 5. Runde beginnt wieder eher verhalten. Ruiz schlägt im Clinch ein paarmal zu, ist das schon Frust? Ein Körpertreffer sitzt, Joshua kontert mit linken Haken. "Jab, Jab, Jab!" tönt es aus seiner Ecke. Die nächste Rechte sitzt, und noch eine. Keine Kombinationen von Ruiz, er kommt nicht nach innen. Ernneut ganz klare Runde für Anthony Joshua.

4. Runde: Ruiz kommt einmal an ihn ran, Joshua klammert und ist so außer Gefahr. Dann wieder aus der Distanz. Bisher kluges Boxen vom Briten, ein wilder Schwinger des Champions geht ins Leere. Jetzt geht die schwere Rechte Joshuas ins Leere, das war knapp. Der Jab landet aber, von Ruiz ist das immer noch zu wenig. Jetzt trifft Joshuas Rechte, Ruiz drückt seinen Kopf nach unten. Aber jetzt landet endlich mal der Rechte Haken des Champions, Joshua stolpert ein wenig, im Klammern geht es in die Pause. Geht es jetzt richtig los?

Zwischenfazit: Bisher eine klare Sache für AJ, Ruiz kommt noch nicht an ihn ran. In Schwierigkeiten war noch keiner der beiden Kontrahenten.

3. Runde: AJ kontrolliert hier mit der längeren Reichweite, Ruiz versucht unter der Deckung zum Körper durchzukommen. Aber AJ bewegt sich gut, kann im Rückwärtsgang ausweichen. Noch kann ihn Ruiz zu selten stellen. Aus der AJ-Ecke wird der Jab gefordert, der kommt in dieser Runde aber recht selten. Ruiz ist hier noch zu selten explosiv, AJ kontert seine Attacke mit der Linken zum Körper.

2. Runde: AJ wieder im Rückwärtsgang, auch mit dem einen oder anderen Sidestep. Jetzt landet Ruiz den Jab, trotzdem noch viel Abtasten. Ruiz' Cut öffnet sich nach einer erneuten Rechten von AJ, dann bringt der Herausforderer die Linke an. Kurzes Klammern, danach trifft Joshua die Kombination. Aber auch bei ihm hat sich über dem linken Auge ein Cut geöffnet, das müsste Ruiz' Linke gewesen sein. Ruiz drängt ihn in die Seile, AJ kommt gut raus. Auch das müsste die Runde für den Briten sein.

1. Runde: Vorsichtige erste Runde. Ruiz geht eher nach vorn, beide versuchen die Führhand zu etablieren. AJ bewegt sich gut, er ist ja auch ein bisschen leichter als noch im letzten Kampf. Ruiz schlägt eher in Richtung Körper, aber noch keine wilden Schwinger. Gute Kombination von AJ, kurz vor dem Gong trifft er mit der Rechten klar und öffnet einen kleinen Cut über Ruiz' linkem Auge. Das dürfte ihm die Runde eingebracht haben.

UND JETZT GEHT ES LOS!

Vor Beginn: Zunächst wird Anthony Joshua vorgestellt, was für sicherlich noch ungewohnt ist. Dann ist Ruiz dran, es hagelt Pfiffe. Sein Shirt hat Ruiz übrigens immer noch nicht ausgezogen. Wenn man nach der Laufstärke eben geht, sind die Sympathien klar verteilt.

Vor Beginn: Michael Buffer ist wieder dran, er stellt unter anderer die Punktrichter vor. Und jetzt der Spruch, der ihn unsterblich gemacht hat: "Let's get ready to ruuuuuumbleeeee!"

Vor Beginn: Der mexikanischen Abstammung Ruiz' wird ebenfalls mit einem Ständchen gedacht. "Viva Mexico, Senores! Vamos, Andy!" ruft der Sänger noch, das gibt Applaus.

Vor Beginn: Gefolgt vom Star-Spangled Banner für den US-Amerikaner Ruiz. Wann immer ich die amerikanische Hymne höre, muss ich an diese Szene denken.

Vor Beginn: Und jetzt stehen die Nationalhymnen der beiden Boxer an. Zuerst "God Save the Queen" für den Briten Anthony Joshua.

Vor Beginn: Walk-In von Ruiz. Er hat sich eine goldbestickte Robe umgelegt, dazu kommen goldene Handschuhe. und Mariachi-Musik. Als die Kapuze fällt, sieht man das Stirnband in den Farben Mexikos.

Vor Beginn: Anthony Joshua ist im Ring, der Applaus ist eher noch verhalten. Und jetzt: Andy "The Destroyer" Ruiz Jr.!

Vor Beginn: Walk-In von AJ. Als Musik hat er sich einen Reggae-Song ausgesucht, mit viel Instrumental und Blasmusik.

Vor Beginn: "Let's get this party started!" ruft Michael Buffer, der "Clash on the Dunes" beginnt. Als Erster kommt Herausforderer Anthony Joshua in den Ring.

Vor Beginn: Jetzt wird "Sweet Caroline" angestimmt, um die englischen Fans in der Arena ein bisschen anzuheizen. Also ich bin schon heiß. Deshalb: Walk-In, bitte!

Vor Beginn: Michael Buffer steht im Ring und kündet die Nationalhymne Saudi-Arabiens an. Wenn "Let's get ready to rumble!" Buffer im Ring steht, wird es langsam spannend!

Vor Beginn: Bisher weiterhin Popmusik, Scheinwerfer - und warten. Nun lässt der Walk-In offenbar doch ein paar Minuten länger auf sich warten. Kann sich aber eigentlich nur noch um Sekunden handeln. Ich bin gespannt, in welcher Aufmachung Ruiz in den Ring kommen wird.

Vor Beginn: "Ich bin sicher, dass er etwas besser sein wird, dass er sich auf mich eingestellt hat. Aber auch ich habe Dinge verändert", sagte Ruiz Jr. in einem Interview vor dem Kampf. Und dann zitiert er Mike Tyson: Jeder hat einen Plan - bis er den ersten Treffer kassiert.

Vor Beginn: Andy Ruiz Jr. wurde bereits in den Katakomben eingeblendet. Es kann nicht mehr lange dauern.

Vor Beginn: Sei's drum! Die Undercard ist damit vorbei. Auf 21.45 Uhr ist der Walk-In angesetzt, knapp zehn Minuten also noch.

Vor Beginn: Zum Knockout kam es doch nicht - spannend war es trotzdem. Die Ringrichter geben den Kampf an .. Niemanden! Split Draw, beide Kämpfer haben je einen Judge auf ihrer Seite.

Vor Beginn: Es geht in die neunte Runde - und die beiden Gentlemen geben es sich richtig. Der Knockout liegt in der Luft, es könnte also nicht schaden, sich jetzt schon auf DAZN einzuloggen!

Vor Beginn: Der letzte Vorkampf vor dem Main Event läuft gerade. Der Kampf zwischen Alexander Povetkin und Michael Hunter - beides im Schwergewicht ja nicht ganz unbekannte Namen - geht jetzt in die vierte Runde.

Vor Beginn: Im Interview mit SPOX und DAZN sprach AJ über die Vorbereitung auf das Duell mit dem Destroyer und dessen Bedeutung. Außerdem erzählte der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht über seine Anfänge im Boxen und erklärte, wie ihn "alte Typen" indirekt vom Kiffen abhielten.

Vor Beginn: Austragungsort ist diesmal nicht der Madison Square Garden zu New York, die Box-Welt schaut stattdessen nach Saudi-Arabien. Genauer gesagt in die Dirivah Arena nordwestlich von Riyadh, dort findet der Fight statt. Ringrichter ist Luis Pabon aus Puerto Rico. Die Punktrichter heißen Glenn Feldman (USA), Steve Gray (England) und Benoit Roussel (Kanada).

Vor Beginn: Es war der 1. Juni 2019, als der Boxsport eine echte Sensation erlebte. Ein untrainiert anmutender US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln namens Andy Ruiz, der kurzfristig eingesprungen war, weil Joshuas ursprünglicher Gegner Jarrell Miller dreimal durch Dopingtests gefallen war, schockte in Runde sieben die Boxwelt. Viermal schlug der 30-Jährige den Dominator der Schwergewichtler zu Boden. Nach dem vierten Niederschlag spuckte AJ fast schon symbolisch seinen Mundschutz aus und der Ringrichter brach den Kampf ab - der Hypetrain war in den USA entgleist und Ruiz quasi aus dem Nichts Weltmeister der vier großen Boxverbände IBF, IBO, WBO und WBA. Heute kommt es nun zum Rückkampf!

Anhtony Joshua vs. Andy Ruiz II: Head-to-Head

Anthony Joshua Andy Ruiz Jr.
britischNationalitätUS-amerikanisch
"AJ"Spitzname"Destroyer"
1,98 MeterGröße1,88 Meter
2,08 MeterReichweite1,88 Meter
22Siege33
21davon durch KO22
1Niederlagen1
LinksauslageStilLinksauslage
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung