Cookie-Einstellungen
Basketball

Siebter Coronafall bei Alba Berlin - EuroLeague-Partie in Mailand verschoben

SID
Alba Berlin, EuroLeague

Beim deutschen Basketballmeister Alba Berlin ist der siebte Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die übrigen Betroffenen befindet sich der Profi derzeit in Isolation und steht unter medizinischer Beobachtung. Das gab der Bundesligist am Freitag bekannt.

Schon zuvor war das Auswärtsspiel der Berliner in der EuroLeague bei Armani Mailand abgesagt worden. Wie Europas höchste Spielklasse mitteilte, kann die ursprünglich für kommenden Freitag angesetzte Partie nicht stattfinden.

Alba hatte eine Verschiebung beantragt, weil sich die Mannschaft wegen der zuvor sechs Coronafälle im Team in Quarantäne befindet. Auch das für vergangenen Donnerstag geplante EuroLeague-Spiel gegen Baskonia Vitoria war abgesetzt worden.

Die EuroLeague erlaubt Spielverlegungen im Zusammenhang mit Corona bis zu dreimal pro Ansetzung, falls sich neue Termine finden lassen. Alba hatte am vergangenen Freitag bei ZSKA Moskau gewonnen, bevor am Sonntag und Dienstag die positiven Fälle öffentlich wurden.

Auch Albas Spiele im deutschen Pokal-Wettbewerb waren inklusive des für 1. und 2. November vorgesehenen Final-Four-Turniers in München aus dem gleichen Grund verschoben worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung